Konnte beim ersten Kind nicht stillen, muß das dann beim zweiten auch so sein?

8 Antworten

Muss nicht sein, vielleicht geht es beim zweiten Kind besser. Ich bin beim zweiten Kind nach der Geburt nach Hause, das war sicher weitaus besser zum Stillen als im Krankenhaus.

ich hatte einen ungeplanten kaiserschnitt und der hat mich völlig aus der bahn geworfen. bei mir kam kein tröpfchen milch, ich habe damals alles versucht, aber es war keine milch da. stillen hängst sehr viel mit der psyche zusammen, wenn man sich stresst oder probleme hat, dann wirkt sich das sofort auf's stillen aus. ich würde an deiner stelle nicht so viel nachdenken, sondern dann einfach den dingen seinen lauf lassen und wenn es nicht funktioniert, dann ist es auch nicht schlimm. meiner tochter geht es bestens, sie ist im august 2 jahre alt geworden, ist sehr groß (95 cm), war noch kein einziges mal krank. sie singt schon 12 kinderlieder fast fehlerfrei, wo gleichaltrige noch nicht mal einen satz sagen können und sie ist total lieb und hängt sehr an mir also keinerlei nachteile durch flaschenmilch:-)

Bin Stillberaterin und kann dazu aus meiner 21-jährigen Praxis sagen: Aus medizinischen Gründen kommt das "Nicht Stillen Können" sehr sehr selten vor. Habe gerade eine 50jährige Erstgebärende in meiner Beratung, da ist es leider so. Da liegt es am Alter, da sich auch das Drüsengewebe immer mehr zurückbildet und auch nicht mehr so viel Milch produziert wird. Aber wie oft kommt das vor? Gehen wir mal vom Normalfall Anfang 20 bis Mitte 30 aus. Wenn nicht gerade eine Brust-OP oder eine Erkrankung vorliegt, gibt es erst einmal nichts Körperliches, was dagegen spricht, zu stillen. Der Körper der Mutter konnte ein Baby produzieren, aber über die Milchbildung macht man/frau sich Sorgen? Allerdings gibt es so viele äußere Umstände, die wirklich dazu führen können, dass eine Frau nicht stillen KANN. Das kann an der Nicht-Unterstützung im Familien- oder Freundeskreis liegen, an der finanziellen Situation bzw. des wieder Arbeiten-Gehen-Müssens, der Unwissenheit über das Stillen, Ängste, Schmerzempfindlichkeit oder einfach auch nur am Nicht-Stillen-Wollen. Das sagen aber nicht alle ehrlich, manche wissen es vielleicht auch gar nicht. Ich finde, man sollte ratsuchenden Frauen Mut machen und nicht damit trösten, dass das eigene Kind auch mit Flaschenmilch groß geworden ist.

Ist meine 4 Monate alte Tochter übergewichtig?

Hallo,

Ich mache mir große sorgen darüber, dass meine 4 Monate alte Tochter übergewichtig ist. Heute waren wir zur U4 beim Kinderarzt. Sie misst 64 cm und wiegt 8030g. Der Kinderarzt meint, dass ich sie alle 3 Stunden stillen soll und nach 2 Wochen alle 3,5 Stunden stillen soll. ich habe sie immer alle 2,5-3 Stunden gestillt. Am Abend stille ich sie um 21.30 Uhr das letzte Mal und um 03.30 Uhr wieder. Sie bekommt nichts anderes als Muttermilch.

Bei der Geburt war sie 51 cm groß und wog 3640 g. Wir als Eltern sind recht schlank. Mein Mann ist 1.77 m und ich bin 1.72 m.

Wie war die Entwicklung deines Kinder und hattet ihr ähnliche Erfahrungen? Was kann ich tun damit sich das Gewicht meiner Tochter normalisiert?

Ich warte gespannt auf eure Antworten und Erfahrungen.

...zur Frage

Welche Nahrung erzeugt am meisten Muttermilch?

Mein Sohn ist 2 Monate alt und beim stillen ist er immer am weinen. Ich glaube ich zeuge nicht so viel Milch weiß jemand villeicht welche Nahrung sehr viel Milch erzeugt? Danke im vorraus! :)

...zur Frage

Wenige ml Muttermilch mit pre mischen, sammeln, oder lieber alle 2 Stunden geben wenn Mutter krank?

Ich kopiere jetzt meinen Text aus einem anderen Forum einfach hier rein vielleicht bekomme ich hier schneller Hilfe.
Ich habe seit Sonntagmorgen Halsschmerzen, seit soabend kopfschmerzen und dann kamen alle 12 Stunden neue Symptome dazu.

Gestern bakterielle Lungenentzündung festgestellt. So viel vor weg.

Brauche ganz schnellen Rat. Habe vor 3 Wochen abgestillt beim duschen vorhin drückte ich warum auch immer auf der Brust rum und es kam Milch. Die Ärztin gestern meinte „stillen sie? Nein! Dann hätte ihr Baby natürlich die Abwehrkräfte durch die Milch.“ Da ich panische Angst habe dass S. den selben scheiss bekommt wie ich habe ich alles gegoogelt ob ich das alles während dem stillen nehmen darf. Ja. Nun kommt aber nur so viel raus dass der Boden bedeckt ist von der Flasche. Soll ich ihm das erst geben oder kann ich ihm da 30 ml pre Milch draufmachen damit er auch wirklich jeden Tropfen bekommt?
Oder sollte ich lieber alle 2 Stunden abpumpen, sammeln und dann geben? Oder einzeldosen?

Ps: nein richtig stillen ist keine Option nur abpumpen möglich und nein er ist nicht geimpft.

...zur Frage

stillen und abpumpen sinnvoll?

hallo

bekomme in 10 wochen mein 2tes kind. nun bin ich am überlegen wegerm stillen. bei meinem ersten kind konnte ich nicht wirklich stillenn da mir das im Kh keiner wirklich gezeigt hat, ich beim 1ten kind sowiso keine ahnung hatte und der kleine mir dann die brust wund gebissen hat bis nur noch blut kam beim anlegen. daraufhin wollte ich abpumpen aber das ging dann nicht mehr weil ich so dolle schmerzen durch die wunde brust hatte.
jetzt mach ich mir so meine gedanken ob ich mir diesesmal gleich vorsichtshalber ne pumpe verschreiben lassen soll, denn wenn es dann wieder nicht klappt dann kann ich ja abpumpen vor wieder alles zu spät ist. ich finds auch gar nicht mal so schlecht, denn wenn ich dann mal unterwegs bin kann ich eine abgepumpte milch mitnehmen und muss unterwegs nicht stillen. ist das sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?