Konkrete Kosten einer Erwachsenenadoption

1 Antwort

wer zahlt Notarkosten?

...für meinen Sohn habe ich über Makler eine Eigentumswohnung gesucht ...wir wurden fündig und der Eigentümer (Vermögensverwaltung in München) hat einen Notar in meinem Wohnort benannt, der bei Wohnungsverkäufen eingesetzt wird, damit nicht jedes Mal bei Vertragsunterzeichnung ein Mitarbeiter aus München anreisen muss ...mein Sohn möchte diese Wohnung nunmehr nicht erwerben ...der notarielle Vorvertrag wurde bereits erstellt (14-Tage-Frist vor Unterzeichnung wird eingehalten) ...mein Sohn hat weder den Makler noch den Notar bestellt ...bleibe ich als "Vermittler" auf den anfallenden Notarkosten sitzen??

...zur Frage

Welche Kosten trägt der Käufer und welche der Verkäufer bei Eigentumsverkauf?

Hallo,

in einem vorläufigen Entwurf eines Kaufvertrags zwischen Käufer und Verkäufer einer (vermieteten) Eigentumswohnung steht unter anderem unter

XIX. Allgemeine Bestimmungen/Hinweise

  1. Die Beteiligten wurden durch den Notar auf folgendes hingewiesen:

Verkäufer und Käufer haften gesamtschuldnerisch für die den Grundbesitz treffenden Steuern, Abgaben, öffentlichen Lasten, die Grunderwerbsteuer sowie die Notar- und Gerichtskosten, soweit die Gesetze dies vorschreiben.

Nach meinem Rechtsempfinden ist das nicht 100% richtig. Nun möchte ich gerne wissen, welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) muss der Käufer tragen ? welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) muss der Verkäufer tragen ? welche Kosten und nach welchem Gesetzbuch (§) müssen Käufer und Verkäufer gemeinsam tragen ?

Konkret geht es um folgende Kosten:

- Grunderwerbsteuer - Grundsteuer - Notarkosten - und Gerichtskosten
- Grundschuldeintragung- und Grundschuldlöschung - Abgaben und öffentlichen Lasten
- Kosten der Gläubiger für die Erteilung der Freistellungsunterlagen, die mit der Freistellung verbundenen notariellen Treuhandgebühren sowie die bei Gericht anfallenden Freistellungskosten

Wie heißen die einzelnen Paragraphen dazu und im welchen Gesetzbuch ist das geregelt? Den zuständigen Notar dazu zu fragen macht leider keinen Sinn, weil ich glaube, dass der Notar zu Gunsten des Käufers handelt.

Ich würde mich über eine aussagkräftige Antwort freuen. Beste Grüße, Volker

...zur Frage

Erwachsenenadoption - Gesundheitszeugnis?

Guten Tag,

zum Thema Erwachsenenadoption:

Mein Onkel (73) möchte mich (31) adoptieren. Der Antrag an das Amtsgericht wurde vom Notar gestellt. Der Richter wollte einige Dokumente haben unter anderen ein Gesundheitszeugnis. Das Gesundheitszeugnis bekommt man vom Hausarzt. Mein Onkel (73) ist nicht mehr der jüngste und hat seine Beschwerden, aber er ist nicht totkrank! Sein Hausarzt war ein wenig abweisend zum Thema, er meinte, er könne niemanden ein Gesundheitszeugnis ausstellen, wenn er nicht gesund ist. Was soll das?

Was steht genau im Gesundheitszeugnis drinn?

...zur Frage

Wer bezahlt die Notarkosten?

Hallo, mein Vater hat mir das Haus geschenkt. Jetzt hab ich die Rechnung des Notars bekommen. Allerdings nur ich. Ständig lese ich, dass bei Schenkung, die Gebühren mal 2 genommen werden. Muss die Rechnung dann nicht auch von beiden Seiten bezahlt werden? Gruß

...zur Frage

Notarkosten,obwohl kein Auftrag erteilt?

Ich habe eine Frage. Im Juli diesen Jahres wollten wir ein Haus kaufen. Wir waren uns mit dem Verkäufer einig und vereinbarten einen Banktermin. Daraufhin beauftragte der Verkäufer gleich einen Notar,ohne das wir eine Zusage der Bank hatten. Wir haben nichts unterschrieben oder haben in irgendeiner Weise den Notar beauftragt den Kaufvertrag zu entwerfen. Die Finanzierung kam dann nicht zu Stande und wir haben den Verkäufer informiert. Heute kam dann trotzdem einen Rechnung vom Notar über seine Auslagen. Das sind zwar nur 10€ ich ärgere mich aber trotzdem darüber. Ich habe mit dem Notar telefoniert. Der war mehr als unhöflich und meinte ich solle froh sein das es nur die Auslagen sind . Er könne mir 1000€ für den Grundbuchauszug berechnen. Das verstehe ich nicht. Ich habe ihn doch niemals in Auftrag gegeben. Kann uns jetzt noch irgendwas passieren? Der Notar will sich jetzt an den Verkäufer wenden. Ich danke schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Erbrecht? Darlehen?

Meine Ehefrau ist gestorben. Wie haben ein Testament in dem wir uns gegenseitig als Erben eingesetzt haben. Ihre 2 Kinder aus 1. Ehe sollen ein Pflichtteil erhalten. Meine Ehefrau hat während der 20 jährigen Ehe mehrere große Geldbeträge

als zinsloses Darlehen erhalten bezahlbar spätestens nach dem Tode. Dieses Darlehen unterliegt keinen Verjährungsfristen. Es existieren mehrere Darlehensverträge diese wurden nicht bei einem Notar angefertigt. Das Darlehen und Beerdigungskosten übersteigt das Erbe.

Die Kinder sowie die Eltern meiner Ehefrau fordern Ihren Erbteil. Weiterhin hat meine Ehefrau noch einen Bruder und drei Halbgeschwister erben diese auch? Wie sieht es

mit dem Erben aus: Werden erst die Schulden getilgt? Oder wie geht das wer hat einen guten Rat für mich.



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?