Konjunktiv Präsens im Hauptsatz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man übersetzt den lateinischen Konjunktiv gern mit "möge" in der Gegenwart und mit "würde" in der Vergangenheit.

"Ich möge wollen, dass mir die Stunde angezeigt werden möge."

Nun passt es nicht immer mit deutschen Sprachgewohnheiten zusammen. Deshalb übersetzt man meist sowohl "velim" als auch "vellem" mit:

"ich wünschte, dass"   oder  "wenn doch".

Daher:
"Ich wünschte, dass mir die Stunde angezeigt werde."
oder
"Wenn mir doch die Stunde angezeigt (werden) würde!"

Dahinter oder dazwischen: pater inquit - sagt(e) der Vater.

Wenn du velim mit 'ich möchte' übersetzt, dann hast du auch im Deutschen einen Konjunktiv (Imperfekt).

Andernfalls nimmst du mit "ich will"  den Aktiv mit mehr Nachdruck. "Wollen" mit Konjunktiv passt im Dt. aber nicht gut, weil der Konjunktiv das Wollen abschwächt. Auch "ich wünsche mir" ist eine Möglichkeit.

Was möchtest Du wissen?