Konjunktiv in der Facharbeit

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei Schokolexi, aus dem Kontext wird deutlich hervorgehen, dass es sich bei "vernügten" um einen Konjunktiv I handeln soll; wenn´s zu Unklarheiten neigt, weis ich einen Tipp: Anderes Verb suchen bzw. Satz anders bauen. Die "würde"-Konstruktion wird auf jeden Fall falsch, weil sie Irrationales darstellt, nämlich "würden sich vergnügen, wenn es ihnen erlaubt wäre". Und so. Grüße!

'Im Allgemeinen vergnügten Menschen ....' stimmt, also wie gesagt, den Konjunktiv 2 verwenden, da der erste gleich wie der Indikativ ist. Konjunktive hören sich oft etwas verwirrend oder sinnlos an, ist aber richtig.

Dankeschön :)

0

Dankeschön :)

0

Das Problem:

"Der Autor führt an, im Allgemeinen vergnügten sich [...]"

Das kann bedeuten, einschlägige Personen vergnügen sich laut der Aussage des Autors - oder sie vollzogen dies in der Vergangenheit.

Um solche Missverständnisse zu vermeiden, bei denen nicht ersichtlich ist, ob der Konjunktiv oder die Vergangenheitsform eines Ausdrucks vorliegt, solltest du "im Allgemeinen würden sich [...] vergnügen." verwenden.

Dankeschön :)

1

Warum verwendet man die würde-Ersatzform in konjunktiv II?


...zur Frage

Facharbeit , Konjunktiv

Hey, ich schreibe zur Zeit meine Facharbeit und ich wurde drauf hingewiesen manche sätze im Konjunktiv und mit Autorverweis zu belegen. Nur weiß ich nicht genau wie das geht..

Beispiel: Nicht geschlechtlich differenzierte Ursachen können aber auch beispielsweise Armut, Einsamkeit, Gewalterfahrungen oder Homosexualität sein. (Autorin: Barbara Bojack) wie würde das jetzt mit Konjunktiv +den verweis auf die Autorin heißen?

...zur Frage

Ist der "Indikativ" nur das Gegenteil vom Konjunktiv II, oder auch vom Konjunktiv I?

Hallo,

ich beschäftige mich gerade mit der Grammatik in Deutsch und habe eben etwas zum Konjuktiv I und II, sowie zum Indikativ gelernt.

Wobei meine Frage nun ist:

Ist der Indikativ nur das Gegenteil vom Konjunktiv II oder auch vom Konjunktiv I?

Dazu ein Beispiel, dass meine Frage vielleicht deutlicher macht:

Indikativ: Ich fahre Auto -> (Ich fahre also wirklich gerade Auto)

Konjunktiv I: Ich sagte, dass ich Auto fahre -> (Der Konjunktiv I ist ja hauptsächlich für die indirekte Rede gedacht)

Konjuktiv II: Ich führe Auto, wenn ich eines hätte -> (Somit ja das Gegenteil vom Indikativ)

Somit nun wie gesagt würde ich sagen, dass der Konjunktiv I mit dem Indikativ nicht so viel zu tun hat, oder?

Für alle Antworte bedanke ich mich schon jetzt und wenn möglich werde ich auch die beste Antwort auswählen.

...zur Frage

Konjunktiv 1 gleich dem indikativ präsens?

Bei der indirekten Rede benutzt man den Konjunktiv 1. Aber ich weiss nicht, ob man die Ersatzform mit dem Konjunktiv 2 verwendet wenn der Konjunktiv 1 nicht vom Infinitiv des Verbes zu unterscheiden ist oder wenn er nicht vom Indikativ Präsens zu unterscheiden ist z.B. Infinitiv: kommen Ich-Form Präsens: ich komme
Konjunktiv 1-Form: ich komme Diese stimmen überein, also Konjunktiv 2: ich käme

Stimmt das so?

...zur Frage

Konjunktiv Imperfekt - Irrealis der Gegenwart (Latein)?

Ich bin total verwirrt. Gestern hatten wir in Latein einen Hauptsatz, der Konjunktiv Imperfekt enthielt. Unsere Lehrerin hat darauf hin gefragt, wie Konjunktiv Imperfekt im Hauptsatz heißt und ich habe geantwortet: Irrealis der Gegenwart.

Daraufhin meinte sie, es sei falsch, denn Irrealis der Gegenwart werde mit dem deutschen Konjunktiv | übersetzt (Ich sei, Er werde, er lese,...) Ich war total verwirrt, denn Konj. Imperfekt wird ja wie im folgenden Beispiel übersetzt: Ich würde glauben, ich wäre verrückt.

Sie meinte aber, das sei Irrealis der Vergangenheit und Konj Plusquamperfekt sei dann Irrealis der Vorvergangenheit.

Ich verstehe jetzt gerade garnichts mehr... Vorher war ich immer davon überzeugt:

Konjunktiv Präsens: Potentialis der Gegenwart (Übersetzung mit "Lasst uns", "Soll", zweifelnde Frage, "hoffentlich") Konjunktiv Imperfekt: Irrealis der Gegenwart (Übersetzung: Würde+Inf. Präsens -> Bsp: Ich würde gehen.) Konjunktiv Plusquamperfekt: Irrealis der Vergangenheit. (Übersetzung: Wäre+Inf Perf -> Bsp: Ich wäre gegangen.)

Habe ich Recht oder meine Lehrerin? Ich bin so verwirrt...

...zur Frage

Redewiedergabe / Indirekte Rede mit "dass" = Konjunktiv od. Indikativ?

Hilfe bitte, wir schreiben eine Deutscharbeit. Wir haben in der Schule gelernt, man könne die wörtliche Rede auch mit einem dass-Satz wiedergeben. Ich weiß aber nicht, ob man den dann auch ins Konjunktiv setzen muss.

Hier ein Beispiel: Ausgangssatz:

Thomas Weiler räumt ein: ,,Zum Beweis muss man entsprechende Experimente entwickeln."

Umformen mit dass/indirekte Rede:

  • Thomas Weiler räumt ein, dass man zum Beweis entsprechende Experimente entwickeln muss. (=Indikativ)

  • Thomas Weiler räumt ein, dass man zum Beweis entsprechende Experimente entwickeln müsse. (=Konjunktiv I)

Welche der beiden Umformungen ist denn korrekt?

Ich bin so verwirrt, da in einem Buch der Konjunktiv bei den dass-Sätzen gelehrt wird und in einem anderen Buch wird gelehrt, dass man bei den Dass-Sätzen in der Indirekten Rede den Indikativ verwenden muss.

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?