Konflikt zwischen den USA und Russland (Der Soviet Union)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Ursache des Konfliktes ist nicht schwer zu verstehen. Hierzu mal ein Beispiel vom US-Präsidenten Wilson: "wer keinen Handel mit uns treibt, den treten wir die Tür ein." Der Kapitalismus allgemein, vor allem der Imperialismus insbesondere, möchte einen Welthandel betreiben, ganz nach seinem Gutdünken, d.h. er will schalten und walten, wie es ihn beliebt. Seit der Oktoberrevolution war das aber "leider" nicht mehr möglich, da gab es eine Schranke, die der Imperialismus nicht durchbrechen konnte. Das hat natürlich Haß hervorgerufen.

Nun sollte man meinen, nach dem Fall des Sozialismus, aus welchen Gründen auch immer geschehen, nun sei alles "Paletti" für die "Wertestaaten" im Verhältnis zu Russland. Weit gefehlt, nachdem solche Nieten wie Gorbatschow und Jelzin die Bahn für eine Raubtour Russlands geebnet hatten, kam dann ein wahrer Wolfsappetit der NATO-Staaten zustande. Man war verwöhnt und forderte immer mehr, also den totalen Ausverkauf Russlands an den sogenannten Westen. Leider kam da so ein Schweinehund namens Putin auf einmal an und machte aus all der Goldgräberstimmung ein bitteres Ende. Ausländische Konzerne können nicht mehr so einfach alle Bodenschätze und Industrieanlagen sich unter den Nagel reißen, stoßen an ihre Grenzen. Schlimmer noch, etliche Oligarchen wurden entmachtet und der russische Staat ist immer weniger eine Abnickmaschine der NATO, siehe Syrien. Da und dort ein Veto Moskaus im Sicherheitsrat und schon ist der Haß der Wertestaaten da.

Russland ist kein sozialistischer Staat, aber mittlerweile ein recht unbequemer Rivale der USA, nach deren Pfeife es einfach nicht tanzt, mithin ein Rivale, den es möglichst zu deckeln gilt und wenn das nicht klappt, dann wenigstens verleumden, was das Zeug nur so hält. Die völlig legitime Rückkehr der Krim ist hierbei so was wie ein trojanisches Pferd, dazu wilde Gerüchte, russische Soldaten seine massenweise in der Ostukraine staioniert und was es da noch so an Schauermärchen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beste Freunde waren die Sowjets und die Amis nie. Allerdings gab es nach dem zweiten WK Streit zwischen Amis und den Russen wegen Ölfelder im Nahen Osten. Das war so ziemlich der Anfang des Kalten Krieges. Danach folgten sog. Stellvertreterkriege.  Wie du schon erwähntest Vietnam. Nordvietnam unterstützt durch die Kommunisten und Südvietnam unterstützt durch die Amerikaner. Daraufhin folgte die Kuba Krise und danach ein erneuter Stellvertreterkrieg in Afghanistan. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
06.11.2015, 00:07

Beste Freunde waren die Sowjets und die Amis nie.

Genau das. Deswegen fängt alles lange vor den 2.WK an.

Allerdings gab es nach dem zweiten WK Streit zwischen Amis und den Russen wegen Ölfelder im Nahen Osten.

Nein, den gab es nicht.

0

1917 die Oktoberrevolution in Russland. Seitdem hat der Westen dem Sowjetrussland bzw. der SU den Krieg erklärt, der mal kalt mal wärmer war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukas7120
05.11.2015, 21:55

Also im Prizip einfach aus dem Grund, dass ie ihre Regierungsform geändert haben? Aufjedenfall danke, dennoch wäre es interessant zu wissen welche verschiedenen Kriege dadurch gewütet haben...

0

Was möchtest Du wissen?