Konfirmationsspruch kürzen (Weinstock und Reben)

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

hallo;) danke für all die lieben Antworten;):b ich habe meine Pfarrin jetzt gefragt, aber die hat mir verboten, den letzten Teil wegzulassen:/ mittlerweile, also letzten Samstag, hatte ich auch schon Konfirmation:) wegen der nicht erlaubten Kürzung habe ich mir einen anderen pruch ausgesucht. Er ist zwar sehr, sehr berühmt (zumindest bei Protestanten) aber jetzt habe ich einfach Psalm 32,4 genommen:" Und oib ich schon wanderte im finsteren Tal, so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir" :) Dieser Spruch hat mir dann letztendlich mehr zugesagt und ich kann damit mehr anfangen und das ist ja auch wichtig für einen Konfirmationsspruch. Schließlich bekommt man ja nur einen in seinem Leben und da musste der schon hunderprozent passen:). Nochmal danke für eure Mühe:)

Natürlich gibt es keine Norm, dass ein Konfispruch zwingend an einer Versgrenze endet. Du kannst den Rest gut weglassen. Allerdings finde ich ihn inhaltlich enorm wichtig und würde darum keinesfalls kürzen. Wenn Dir die Formulierung nicht gefällt, schau mal in andere Übersetzungen (Jerusalemer, Elberfelder, Luther, Einheit, ...). Luther schreibt m.W.:" ... ohne mich könnt ihr nichts tun". Vielleicht gefällt es Dir dann besser?

Normalerweise kannst Du ganz einfach kürzen, i. d. R. ist es sogar legitim, "Der Herr" oder "Jesus Christus" einzufügen, damit man den Satz besser versteht oder erkennt. Probiere es damit:

Christus spricht: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.

Oder damit:

Christus spricht: Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.

Oder beides in einem Satz mit "Jesus sagt" oder "Christus spricht" oder wenn Du es förmlicher haben willst "Wort des Herrn".

Der letzte Teil, der mit "denn" beginnt, ist keine Drohung, sondern nur eine Ansage: Wer getrennt von Christus ist, dessen Tun ist wertlos für das Reich Gottes, für Christus. Es mag zwar gut, sinnvoll, sozial oder erfolgreich sein, der Menschheit etwas Gutes tun. Aber auch mit noch so guten Taten kann man sich das Reich Gottes verdienen. Du bist evangelisch, Du solltest wissen, daß allein der Glaube zählt, den Du hast, nicht das, was Du leistest oder vollbringst, wenn Du ohne die Verbindung zu Christus bist. Das war ein wichtiges Thema der Reformation, aus der die Kirche hervorgegangen ist, die Du bei Deiner Konfirmation ausdrücklich bejahen wirst. DU weißt, daß dieser Satz an den anderen beiden hängt. Ob er Teil Deines Konfi-Spruches sein wird, ist weniger bedeutsam. ;-) Alles Gute, q.

Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen