Konfirmation über 18?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du sagst, du "bist katholisch" und möchtest dich dann konfirmieren und taufen lassen?

Wenn du getauft bist, zählt das sowohl in der Katholischen als auch in der evangelischen Kirche. da muss man sich nicht "umtaufen" lassen.

Und eine nachträgliche Konfirmation dürfte nach einem Gespräch mit dem Seelsorger kein Problem darstellen.

Sogar in der katholischen Kirche habe ich erlebt, dass eine erwachsene Person Taufe, Erstkommunion und Firmung auf einmal hatte.

Ich kann zwar Deine Motive weder nachvollziehen noch bestätigen, aber ...

OK, es ist jeder Erwachsene in die ev. Kirche eintreten. Dazu muss auch niemand miener einer Herde Jugendlicher seine Zeit verbringen. Dies wird in der Regel individuell gelöst. Nimm Kontakt zum Pfarrer Deiner Wahl bzw. - wenn halbwegs geeignet - Deines Wohnortes auf. Dann kann geklärt werden, was nötig ist.

Ich habe mich z.B. kurz vor meiner kirchlichen Hochzeit einfach taufen lassen. Es war nur ein Taufzeuge (mein Mann) erforderlich und wir haben es ganz einfach privat in der Kirche gemacht. Unterricht oder so musste ich nicht extra nehmen - ich hatte das aber schon als Jugendlicher im Konfirmantenunterricht getan und war entsprechend vorgebildet (habe ich aus div. Gründen als Jugendlicher nicht konfirmieren lassen).

Aus meiner Sicht, ist die ev. Kirche eine gute Gemeinschaft - aber auch dort gibt es intollerante Menschen. Such Dir eine gute Gemeinde und dann wird schon alles werden - man kann die Gemeinde auch erst einmal eine Zeit lang besuchen, ohne "Mitglied" zu sein.

bubblegum655 18.10.2012, 11:23

Gut, danke :)

Ich werde morgen einfach mal hingehen und nachfragen.. :)

0

Du mußt garnicht aus der Kirche austretten. Du mußt jediklich einen Konfesionswechsel machen. Auch Taufen lassen mußt du dich nicht. Den Konfermationsuntericht brauchst du eigendlich auch nicht, da du ja bestimmt die Komunion hast. ich persönlich seh das nicht so krass. Aber du hast schon recht, manche Menschen wollen ihren Glauben einem wirklich aufzwingen. Aber dqs ist der falsche Weg. Aber wenn du nicht gläubig bist, was bringt es dir, die Konfesion zu ändern? Glaube hängt nicht von der Konfesion sondern von der Bezieung zu Gott ab. Wenn deine Gemeinde eben 1 Menschen den Glauben aufzwingt, ist es nicht die richtige für dich. Wenn es nach mir persönlich gehen würde, würde ich beide Konfesionen zusammenschmeißen und mir das beste von beiden heraussuchen. Denn wir glauben schließlich beide an ein und den selben Gott. Überlege deinen Endschluß gut, vieleicht giebt es 1 andere katholische Gemeinde in deiner Nähe, die besser zu dir passt. Viel Glück bei deiner Glaubensfindung und Gottes reiuchen Segen.

Es mag sein das du mal in der Katholischen Kirche getauft worden bist ,aber so richtig katholisch bist du nicht . Und fast alle denken so wie du,(du gehst mit der Mehrheit mit) ,das diese Kirche falsch liegen würde ,das liegt daran das man dir und ihnen nie erzählt hat was die Katholische Kirche wirklich glaubt und warum sie genau das glaubt was sei glaubt.

Kaum einer hasst die R.K. Kirche ,aber Millionen in Europa hassen das was sie für die römisch Katholische Kirche halten .

Du kannst nichts dafür ,dir geht es wie allen. Um Römisch Katholisch zu sein muss man wissen was unser Glaube ist, und wie er fest auf dem Fundament der Bibel steht und in der Tradition verkankert ist ,genau so wie es die heilige Schrift selbst verlangt .

*Ich lobe euch aber, daß ihr in allem meiner eingedenk seid und die Überlieferungen,** wie ich sie euch überliefert habe, festhaltet.*** 1 Korinther 11:2-16 (Elberfelder 1905)

Du kannst einen Brief an deine Kirchengemeinde schreiben und darin deinen Austritt bekunden drei Sätze reichen völlig aus ,niemand wird dich halten und zu deinem Glück zwingen . Ich finde einen Austritt ehrlich ,alles andere wäre verlogen , Es spricht für dich !

Ich kann dich verstehen ich bin selber in meiner Jugend ausgetreten ,weil ich nichts verstanden habe ,worum es wirklich ging ,niemand hatte er mir je erzählt . Nach vielen mühevollem Umwegen ...viele viele Jahre später ...kam ich wieder zurück ,nachdem ich mich selber schlau über die Lehre der Kirche gemacht hatte . Nach Hause in die Römische Katholiche Kirche ,die als einzige Kirche die Sakramente spendet ,durch die mir der Herr Jesus mir alles geben was ich täglich bedarf .

Du willst in die Evangelische Kirche eintreten warum ? Du kennst Gott nicht ..(du bist Agnostikerin )was sollte das für einen Sinn machen ?

Es ist nicht möglich sich zwei mal taufen zu lassen ,das wäre rechter Unsinn ! Wer das täte der würde selbst gegen die Bibel handeln ,ausserdem anerkennt die Evangelische Kirche die Katholische Taufe ...

Die Katholiken in deiner Umgebung haben es versäumt dir den Glauben zu vermitteln ,eher du hast Grund böse zu sein als sie ,diese sollten sich besser schämen ,Religionslehrer und Co.

Ich wünsche dir einen guten Weg .....und vergiss nie .....die Mutter Kirche wird dir nicht böse sein ,es werden nur Leute böse auf dich sein ,die nicht wirklich den römischen Katholischen Glauben kennen ...es ist nicht die Lehre der Kirche, dir böse zu sein weil du weggehst .

Und du kannst jederzeit wieder nach Hause kommen ,wir wer den auf dich warten .

Liebe Grüsse

Hallo,

Du kannst deine Konfession jederzeit ändern. Und du musst nicht mit 14 jährige Kinder zum unterricht. Man wird sich dann mit dir alleine treffen und mit dir alleine reden und dir den Glauben Christi beibringen. Und das mit der Taufe und Konfirmation ist auch richtig ;)

du trittst aus der katholischen aus, gehst zur evangelischen. ich weiß nciht wie das geht, aber ich weiß DASS es geht, ein bekannter von mir hat das gemacht^^ und du wirst auch nicht wirklich neu getauft und du musst dich auch nicht konfirmieren lassen (was auch wuatsch wär, wenn du eh nicht an gott glaubst^^) dann bekommst du iwie so nen brief wo drin steht, dass du jetzt zur evangelischen gemeinde gehörst und blaa :D

Deine Frage löst Rätsel aus. - Du machst aus deiner Ablehnung gegen die kath. Kirche, gegen Gott und Glauben keinen Hehl und willst aus der Kirche austreten.

Was interessiert es dich bei dieser Einstellung überhaupt ein Kofessionswechsel zur evangelischen Kirche, dich neu taufen und eventuell konfirmieren zu lassen? - Du erfüllst schon die erste und wichtigste Voraussetzung nicht - du glaubst nicht an Gott! - Wozu also in eine andere Kirche eintreten? Auch in der evangelischen Kirche geht es primär um den Glauben, nicht weniger als in der katholischen Kirche. - Da wärst du mit deiner Einstellung als Mitglied sicher keine Bereicherung und starten müsstest du zudem mit einer großen Lüge - nämlich dem apostolischen Glaubensbekenntnis.

Als Volljähriger bliebe dir zwar der Konfirmationsunterricht inklusive Konfirmantenunterricht erspart, nicht dagegen ein ausführliches Glaubensgespräch mit dem zuständigen Pfarrer und etliche Gottesdienstbesuche zum Nachweis deines ernsthaften Glaubens.

Das müsste bei dir doch bereits wieder eine neue Horrorvorstellung auslösen. - Trete also lieber einem anderen weltlichen Club bei hinter dem du wirklich stehen kannst.

pasmalle 19.10.2012, 15:45

Fehlerkorrektur:

....bliebe dir zwar der Konfirmationsunterricht inklusive Konfirmation erspart, ....

0

:D wie geil!

Ja das ist schon so eine Sache. Und nein, du musst dich weder konfirmieren oder auf Freizeiten mitfahren. Vor der Taufe wird meist ein Kurs gemacht wo es um die Grundlagen für eine Taufe aus dem Glauben herraus geht.

Ich bin jedoch irritiert dass du nicht an einen Gott glaubst - aber in die evangelische Kirche willst oO

Geh einfach zu einem Pastor und sag dass du der Gemeinde beitreten willst. Der wird sich mindestens genauso wundern wie ich - aber der wird dir über den Ablauf mehr sagen können.

Im Regelfall trittst du der Gemeinde bei wenn du dich dort Taufen lässt. Bei mir war das auch erst mit 21.

Geh doch nicht in diese Kirche, weil du die Menschen dort für netter hältst...

Damit zeigst du doch nur, dass du bewusst den Zwängen nachkommst, die die Kirche ausübt und willst du das wirklich?

Außerdem musst du Geld für die Konvertierung bezahlen.

Am besten holst du dir die Informationen direkt von deiner Gemeinde. Die wissen dann auch, ob sie vielleicht zusätzlich Konfirmationsunterricht für Erwachsene anbieten.

zur katholischen Kirche hast du recht, aber warum überhaupt eine Kirche wenn du sowieso nicht an Gott glaubst. Es sei denn, zu bezahlst später einmal gerne Kirchensteuer. Befasse dich doch mal mit Buddhismus. Das ist kein Glaube sondern Philoslphie

ALATI 20.10.2012, 22:22

Ganau das ist das Problem am Buddhismus ...

0

Du bist NICHT gläubig, willst aber einer Kirche beitreten??? Versteh' ich nicht! Trete doch lieber einem Gesangsverein, einer Kleingarten-Vereinigung oder ähnlichem bei. Da ist es, je nach Auffassung, auch gemütlich....

Natürlich kannst du konvertieren, aber wozu wenn du eh nicht an Gott glaubst ?

bubblegum655 18.10.2012, 11:20

Meine Tante wurde bei 2 Arbeitsstellen abgelehnt, da die in keiner Kirche war.

Außerdem möchte ich später gern kirchlich heiraten.

0
HerrHagen 18.10.2012, 11:46
@bubblegum655

Wieso will man bitte kirchlich Heiraten wenn man nicht an Gott glaubt... ich trink doch auch kein Bier wenn ich keinen Alkohol mag...?

0
mathgeek007 18.10.2012, 12:30
@HerrHagen

das ist wirklich verquere Welt...

Die Leute da waren viel freundlicher, die Kirche war viel schöner und gemütlicher

Gibts nicht alternative Orte, die ähnlich gemütlich sind?

0
bubblegum655 18.10.2012, 23:20
@HerrHagen

Weil ich ein hübsches weißes Kleid und von einer Kutsche abgeholt werden möchte.

Beim Standesamt kommt das komisch.

0

Was möchtest Du wissen?