Konfirmation bei evangelisch rückgängig machen?

18 Antworten

Eigentlich sollte der Konfirmatenunterricht dafür zuständig sein, den christlichen Glauben und das Evangelium zu erklären. Vor der Konfirmation sollte der Pfarrer darauf hinweisen, dass sich nur die konfirmieren lassen, die das auch wirklich wollen und den Sinn begreifen. Denn die Konfirmation soll die Aufnahmen in die Kirche und die Annahme der Taufe sein.

Du kannst deinen Pfarrer fragen, ob er deine Konfirmation rückgängig macht. Warum sollte er das nicht tun? Die Frage wäre aber, ob du auch das Geld zurückgeben willst, das du bekommen hast? Du könntest es denen zurückgeben, die es dir geschenkt haben oder den gesamten Betrag spenden. Das wäre doch etwas...

Ansonsten würde ich dir empfehlen, dich einfach mal mit den Inhalten des christlichen Glaubens zu beschäftigen. Dann lernst du das Evangelium kennen und kannst dich entscheiden, ob du an Gott glauben willst oder nicht. Im Prinzip ist es völlig egal oder jemand konfirmiert ist oder nicht. Es kommt auch nicht auf die Zugehörigkeit zu einer Gemeinde oder einer Kirche an. Wichtig ist nur der Glaube allein und zwar der wirklich Glaube und nicht eine Mitgliedschaft in einer Kirche.

Als Einstieg kann ich dir diesen Artikel empfehlen: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Christentum.html

Ich habe mich auch konfirmieren lassen, weil ich an die Lehre der evangelischen Kirche glaubte. Es gab zwar schon ein paar Dinge, die mich geistig bewegten, aber erst nach der Konfirmation in der Jungen Gemeinde lasen wir vermehrt in der Bibel und ich erkannte, dass mein persönlicher Glaube mehr durch die Bibel, als durch die Lehre der evangelischen Kirche bestätigt wird. Dadurch verlor ich im Laufe der Zeit - und auch weil entsprechende Fragen selbst nach Monaten nicht von der örtlichen Pfarrerin beantwortet werden konnten - den Glauben an die evangelische Kirche, nicht aber meinen Glauben an Gott. Schlussendlich fand ich eine Kirche, in welcher ich auch die mir wichtigen Antworten auf diese Weise fand, wie ich diese sowohl aus der Bibel kenne, als auch wie sie meinem persönlichen Glauben entsprechen. Als ich dieser anderen Kirche beitrat, erklärte ich beim Amtsgericht meinen Austritt aus der evangelischen Kirche. Sowohl die Taufe als auch die Konfirmation in der evangelischen Kirche habe ich damit entsprechend als Bündnis aufgegeben. Die Taufe in der evangelischen Kirche hatte ich ohnehin als kleines Kind "erfahren", noch bevor ich das notwendige Verständnis hatte, um eine solche Entscheidung selbst fällen zu können, aber zumindest den Weg bis nach der Konfirmation in Bezug auf die Aktivität in der evangelischen Kirche ging ich aus eigener Entscheidung.

genau das will ich! Ich will nicht meinen Glauben an Gott verlieren ich will die Bibel bald lesen und Gott und alles besser verstehen aber ich will nicht mehr Teil der Evangelischen kirche sein und ich will nicht mehr evangelisch sein, kann ich in meinem GEhirn einfach so sagen dass ich nicht mehr evangelisch sei nwill? aber wenn ich konfirmiert wurde dann bin ic doch evangelist das ist blöd.. ich werde versuche so bald so möglichst aus der evangelischen kirche auszutreten aber meinen glauben an gott weiterhin behalten ich danke dir sehr für deine nachricht

aber eine frage noch, wie meisnt du das dass du die taufe als auch die konfirmation in der ev. kirche entsprechend als bündnis aufgeben hast?

0
@nitrospeedfrage

Die Taufe ist quasi das Aufnahmeritual in die entsprechende Kirche. Mit der Konfirmation bestätigt man die Taufe, in die man in beispielsweise der evangelischen und katholischen Kirche gar nicht selbst eingewilligt hat. Dem entsprechend habe ich meine Bündnisse der Taufe und der Konfirmation mit der evangelischen Kirche gelöst, als ich aus dieser offiziell ausgetreten bin, indem ich mich beim Amtsgericht habe austragen lassen.

Das hat an meinem persönlichen Glauben an Gott, den himmlischen Vater und den Sohn, ja nicht einmal an meinen persönlich erlebten Inspirationen und Eingebungen durch den Heiligen Geist etwas geändert, sondern ich gehöre halt nur nicht mehr der evangelischen Kirche an.

Ich weiß ja nicht, ob die Kirchensteuer der Einzige Grund für Dich ist, aus der Kirche auszutreten, aber bei mir waren es Gründe im Bezug auf die Lehre der evangelischen Kirche. Wenn es nur um die Kirchensteuer geht, würde ich einem Christen sagen, der allein deshalb austreten will, dass er nicht so knauserig sein soll. Geht es aber um Diskrepanzen zwischen dem persönlichen Glauben und der Lehre der Kirche, der er oder sie angehört, dann sieht es natürlich schon so aus, dass man sich dann lieber der Kirche anschließen sollte, deren Lehre dem persönlichen eher entspricht, unabhängig davon, ob es dort die Kirchensteuer gibt, oder nicht.

0
@JTKirk2000
Dem entsprechend habe ich meine Bündnisse der Taufe und der Konfirmation mit der evangelischen Kirche gelöst,

also du meinst du glaubst einfach nicht mehr an die evangelische Kirche gedanklich? so mach ich das auch

ich versuche das einfach zu vergessen

Ich weiß ja nicht, ob die Kirchensteuer der Einzige Grund für Dich ist, aus der Kirche auszutreten, aber bei mir waren es Gründe im Bezug auf die Lehre der evangelischen Kirche. Wenn es nur um die Kirchensteuer geht, würde ich einem Christen sagen, der allein deshalb austreten will, dass er nicht so knauserig sein soll. Geht es aber um Diskrepanzen zwischen dem persönlichen Glauben und der Lehre der Kirche, der er oder sie angehört, dann sieht es natürlich schon so aus, dass man sich dann lieber der Kirche anschließen sollte, deren Lehre dem persönlichen eher entspricht, unabhängig davon, ob es dort die Kirchensteuer gibt, oder nicht.

das ist keinesfalls der einizige Grund eher so ein nebengrund unwichtig,

mir macht es nur schlechte gedanken weil ich nicht mal weiß wo ich mich konfirmiert haben lasse, was ich da mache und was evanglisch und alles ist

jedenfalls möchte ich einfach nichts damit zu tun haben weil das eine keine bedachte entscheidung war

ich werde christ bleiben und mir eine bibel kaufen und diese lesen und versuchen ein guter christ zu sein

also nein der grund ist auf keinen fall wegen der krichen steuer das war eher so ein nebengedanke

0
@nitrospeedfrage

also du meinst du glaubst einfach nicht mehr an die evangelische Kirche gedanklich?

Ich glaube aufgrund mir wichtiger Punkte meines persönlichen Glaubens und der entsprechend bestätigenden Verheißungen der Bibel nicht mehr an die Lehre der evangelischen Kirche, die sich in den mir wichtigen Punkten sowohl von meinem persönlichen Glauben als auch den Verheißungen der Bibel unterscheidet.

also nein der grund ist auf keinen fall wegen der krichen steuer das war eher so ein nebengedanke

okay :)

0

Du bist ganz sicher kein Evangelist. Das ist was anderes. Und nein, eine Konfirmation kann nicht rückgängig gemacht werden. Warum hast du dich denn überhaupt konfirmieren lassen wenn das so doof ist? Ich weiß die Antwort: Das liebe Geld. Musst halt aus der Kirche austreten.

Was möchtest Du wissen?