Konfession Ausbildungsvertrag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt "Tendenzbetriebe", da kann die Religions- oder Parteizugehörigkeit eine Rolle spielen.

Ansonsten ist das nur für die Kirchensteuer notwendig. Wer einer Religionsgemeinschaft angehört, für die keine KST erhoben wird, kann "keine" hinschreiben. Das geht den zukünftigen AG letztlich nichts an, ob man Allah, Jesus, Jahwe oder das fliegende Spaghettimonster anbetet.

Da es bereits zum Vertrag gekommen ist, ist die Frage nur noch für eine eventuelle Kirchensteuer wichtig.
Ich meine "keine" passt für deinen Freund am besten.

Wenn nach Konfession gefragt wird, ist eine Amtskirche gemeint. Der künftige Arbeitgeber muss nämlich wissen, ob er Kirchensteuer abziehen muss oder nicht.  Konfession wäre also evangelisch oder katholisch.

Damit ist nicht die Religion gemeint. Dein Kumpel könnte also einfach "keine" reinschreiben.

Bei der Konfession geht es tatsächlich darum, die Kirchensteuer korrekt zuzuschreiben.

Das entfällt (noch) beim Islam

Das ist  eher nur    für die   steuern wichtig zb Kirchensteuer auch kann es    wichtig  für den betrieb sein das zu wissen!

Da gehts darum, welche Kirchensteuer vom Lohn bzw Ausbildungsgehalt abgezogen wird. Ich würde einfach "Islam" reinschreiben und gut.

Gar nichts. Das geht die nichts an und wäre nur für Kirchensteuer relevant.

Was möchtest Du wissen?