Komprimierte Steuererklärung nach Mai abgegeben.

2 Antworten

Ich hatte es letztes Jahr auch und traf auf eine sehr nette zuvorkommende Steuerberaterin im Finanzamt, die dieses Fehlverhalten verstand und mir eine Fristverlängerung genehmigte.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du lediglich vergessen den komprimierten Datensatz ans Finanzamt zu schicken oder?

Falls ja, dann drucke diesen aus und schicke ihn unterschrieben ans Finanzamt. Solange der Ausdruck nicht vorliegt weiß der Bearbeiter nicht, dass eine entsprechende Erklärung vorliegt.

Erst durch Vorlage des komprimierten Datensatzes erhält der Bearbeiter Kenntnis von der Erklärung und, viel wichtiger, kann die Erklärung mittels der auf dem Ausdruck aufgeführten Telenummer auch vom Server abrufen.

Wenn Du willst kannst Du auch eine neue Erklärung erstellen und online übermitteln. Dadurch wird die vorherige Erklärung überschrieben.

Wie lange darf sich das Finanzamt mit dem Steuerbescheid Zeit lassen?

Moin Moin,

habe meine Steuererklärung per Elster am 21.2. abgegeben. Letztes Jahr hatte ich den Bescheid 14 Tage später und fast zeitgleich war das Geld auf dem Konto. Dieses mal sollen es lt. Elster ca. 750 Euro sein - Geld, dass ich wirklich gut gebrauchen kann (naja, wer nicht...:-) Am 3.6. habe ich mal ganz höflich nachgefragt und erhielt dieses hier :

quote Zur Zeit bearbeiten wir die Eingänge Anfang Februar. Aufgrund erheblicher Arbeitsrückstände und der dünnen Personaldecke ist mir eine Prognose der Bearbeitung leider nicht möglich. Bitte sehen Sie von weiteren schriftlichen oder telefonischen Anfragen nach dem Stand der Bearbeitung ab. unquote

Daraus geht aber nicht hervor, dass man meine Steuererklärung bekommen hat....

Ich will die Leute da ja auch nicht nerven, aber so langsam kommt mir das doch merkwürdig vor....

Wie soll ich mich verhalten ?????

Danke im voraus !

LG aus HH tantegerda

...zur Frage

Zwanggeldfestsetzung trotz Steuerbescheid?

Hallo zusammen!

Ich habe seit Mitte 2013 ein Kleingewerbe angemeldet und auch die Steuererklärung für 2013 eingereicht. Ein paar Wochen später bekam ich einen Brief in dem Stand ich müsse noch die fehlenden Erklärungen lt. §18, ggf. 22b UStG nachreichen. Nach einer Suche handelt es sich doch um die EuR.

Diese habe ich nachgereicht und vor 2 Wochen meinen (positiven) Steuerbescheid bekommen, datiert auf den 17.11.2014. Nun mache ich heute den Briefkasten auf und was sehe ich? Post vom Finanzamt. Mir wurde ein Zwangsgeld (150€) festgesetzt da ich o.g. Erklärungen nicht eingereicht hätte.

Wie kann das sein? Warum habe ich trotz Steuerbescheid ein Zwangsgeld bekommen? Hier liegt doch offensichtlich ein Fehler beim FA vor, oder?

Vielleicht noch wichtig: Die Steuerklärung selbst habe ich per ELSTER abgegeben, die EüR per Post an das FA geschickt.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?