Was passiert, wenn man vom Arzt verordnete Kompressionsstrümpfe auch Nachts anlässt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Strümpfe sollten nachts ausgezogen werden. 1. muss an die Haut und an die Strümpfe auch mal Luft und das nicht nur wg des Geruches sondern auch damit die Haut nicht zu trocken wird und dadurch die Gefahr von offenen Stellen emems steigt. 2. Kann beim Anlassen der Strümpfe (je nach Schlaflage) im Knie oder Hüftbereich erst recht Vene- und Lymphgefäße abgedrückt werden, was zu einer Stauung führt.

Meist vermeiden Helferinen das An- und Ausziehen, weil´s je nach Särke der Strumpfhose und Kraft des Patienten sehr anstrengend ist, aber mit Hilfsmitteln (spezieller Gummihandschuhe, Anziehhilfen für den Unterschenkel) geht´s eigentlich

ATS werden eigentlich nur bei mobilen Menschen benutzt, denn die Wirkung tritt nur ein, wenn man sich auch bewegt (Muskelpumpe). Nachts sollten die Venen entlastet werden, deshalb nur tagsüber anziehen.

Ich denke es kommt immer darauf an, ob man tagsüber nicht im Bett ist. Die Strümpfe sind ja wegen der Thrombose.Nach einer Operation hat man sie auch an.Tag und Nacht, aber halt nur begrenzt. Und Thrombose-Spritzen bekommt man da auch noch?!

Hallöchen, nee das sind andere Strümpfe, die sind i.d.R. weiß und leichter. Die Kompressionsstrümpfe (i.d.R. Braun "Gummistrümpfe") sind die Dinger, die man (frau) nach einer Trombose bekommt oder wenn die Venen nicht mehr so okay sind. Sie werden nur bei "mobilen" Menschen benutzt (oder auf langen Flugreisen)

0

Was möchtest Du wissen?