Kompost beheizen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn ich nicht irre, wird für die Kompostierung die erforderliche Wärme im Kompost selbst entwickelt (kann mich natürlich irren)

jephi 17.01.2017, 10:29

Stimmt, und die Größe der Haufen desto wärmer wird es im Innern.

1
jungerloewe 17.01.2017, 10:35

Okay, ja ich werd versuchen, den Vorgang ein bischen zu beschleunigen, danke :)

1
Mojoi 17.01.2017, 10:40

Im sog. Industriekompost wird der Kompost durch Hitzezugabe aufgeheizt. Bei einer Hitze von bis zu 100°C ist der Kompost nach 24h fertig und als Dünger verwendbar.

0
jungerloewe 17.01.2017, 10:56
@Mojoi

Jaa in 24h muss das nicht sein, eher so 3 Monate :D

Schon krass wie schnell das im Industriekompost geht...

0
Mojoi 17.01.2017, 11:10
@Rheinflip

So sagten es mir Mitarbeiter der Kasseler Entsorgungsbetriebe. Kommt alles grob gehäckselt in einen Container, 24h auf 100°C, abkühlen, fertig.

0
Marxeo 24.01.2017, 20:23

Das ist richtig, der Kompost entsteht durch das Innenleben des Komposts. Also der Mikroorganismen und Kleinstlebewesen die das organische Material fressen und dann wieder als nutzbaren Humus ausscheiden. Im inneren eines normalen Gartenkomposter entstehen im Sommer rund 40-60 Grad, desto größere, desto wärmer der Kern. Alles über 60 Grad nennt sich Heißrotte und wird wohl nur in Industriekompostern erreicht.

Quelle und weitere Informationen: http://www.kompost.biz/ratgeber/der-richtige-standort-fuer-den-komposter (Unter Klima)


0

Steck dicke Metallrohre in den Kompost (fünf gleichmäßig verteilt). . Streu eine dünne Lage Sand als Isolator rein und werf in jedes Rohr ein glühendes Stück Kohle.

Achtung! Das geht natürlich nur draußen! Sonst besteht Vergiftungsgefahr.

Oder einen schwarzen Thermokomposter nehmen und aus Folie ein Zelt drüber aufbauen. Heizt dann bei Sonnenlicht ziemlich gut auf.

jungerloewe 17.01.2017, 10:34

Das klingt gut danke!

0
jungerloewe 17.01.2017, 10:53

Hast du eine Idee wo man solche Metallrohre findet? Und was für einen Durchmesser sollten die haben?

0
Mojoi 17.01.2017, 11:09
@jungerloewe

Ich denk da so an Rohre aus dem Gerüstbau. Vielleicht kriegst du da ein paar vergammelte Stücke für'n Appel und'n Ei.

0

Einfacher und billiger ist, den Kompost vor Kälte zu schützen, die Umwandlung selber erwärmt das Material! Momentan wären dazu z.B. Zweige von ausgedienten Christbäumen sehr geeignet.

jungerloewe 17.01.2017, 10:36

Das reicht auch im Winter? Aber wenn das reicht dann bin ich sehr beruhigt :D

0
Cougar99 17.01.2017, 10:39
@jungerloewe

Alte Hobbygärtnererfahrung! Und: je grösser der Komposthaufen desto wirksamer.

0
Mojoi 17.01.2017, 10:42
@Cougar99

Da kommt man im Winter zwar schlecht dran: Rasenschnitt ist ein verdammt guter Isolator und erzeugt auch selbst eine gute Initialwärme.

Sog. Schnellkomposterstreu enthält hochkonzentriert die Mikroorganismen, die so eine Kompostierung beschleunigen.

Das ist aber nicht das Konzept der industriellen Kompostierung. Da geht es um Wärmezuführung von außen.

0
jungerloewe 17.01.2017, 10:59
@Mojoi

Das klingt sehr interessant! Es geht mir auch nicht sooo sehr darum ein Industriekompost nachzuahmen sondern eher den Prozess zu beschleunigen, weil wir bald ein Ergebnis brauchen. Wir können uns unser Thema selbst aussuchen, wenn wir sagen, das wir schnellstmöglichst versuchen den Kompost zu kompostieren geht das auch.

0

Industriekompost wäre selbsterhitzend. Falls das nicht klappt, wäre ein Flächenheizung für ein Terrarium zu überlegen. 

jungerloewe 17.01.2017, 11:03

Ja ob das klappt weiß ich nicht, schließlich mach ich das schon draußen wegen Gestank und Platz, und so ne Flächenheitzung kostet bestimmt auch ne Menge Geld :D

0
Rheinflip 17.01.2017, 11:05
@jungerloewe

Gestank? In welchem Rahmen soll dein Versuch starten, was soll kompostiert werden? Ein Kleinversuch im Aquarium oder eine Halle voller Mist? 

0

Was möchtest Du wissen?