Komplimente an Männer vergeben: Reaktionen&Umgang?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein wenig von beidem würde ich sagen.

Um es mal überspitzt auszudrücken: Stell dir vor Alfred E. Neumann würde dich in der Bahn interessiert anlächeln. Würdest du das eher ignorieren oder zurück lächeln und damit vielleicht riskieren dass er dich anspricht?

Wenn eine Person Interesse zeigt, die man selbst nicht attraktiv findet, reagiert man oft abweisend. Jemanden abzuweisen ist vielen Menschen unangenehm und das gar nicht erst tun zu müssen indem man Annäherungsversuche gleich im Keim erstickt, ist weitaus einfacher.

Was Komplimente betrifft, stimmt es auch dass viele Männer damit nicht umgehen können, weil sie das nicht gewohnt sind. Wenn mich eine Frau ansprechen und mir Komplimente machen würde, in einer Umgebung in der ich das nicht erwarten würde, würde ich zuerst einmal skeptisch sein und befürchten Opfer eines bösen Streichs oder Betrugsversuchs zu sein/werden.

 - (Liebe und Beziehung, Psychologie, Männer)

Danke für das Sternchen

0

Ich kann da nur für mich sprechen.Ich habe da überhaupt keine Probleme mit weiblichen Komplimenten.....aber ich muss auch sagen,dass man selten welche bekommt.Und das liegt nicht an mir,es bietet sich wahrscheinlich nicht an.Ich weiß natürlich auch,dass meine äußerliche Haltung vermitteln könnte, ich sei vielleicht ein kleiner Isegrimm bin.Aber das stimmt nicht.Man muss mich nur ein wenig länger kennen.....Ich kann eben nicht den ganzen Tag 'grinsend'durch die Gegend laufen.Deshalb könnte der Eindruck entstehen,ich sei ein arroganter Typ.Vielleicht halten sich deshalb die Komplimente (nicht nur von Frauen) in sehr engen Grenzen.Nun bin ich auch nicht darauf aus,Komplimente zu 'erhaschen',freue mich aber stets über ein ehrlich gemeintes Komplimemt.

Viele Männer sind in dem Moment wahrscheinlich überfordert, weil sie es nicht gewohnt sind. Wie Du selber schon erkannt hast.

Mir geht es in der Hinsicht genauso. Ich freue mich zwar über jedes Kompliment (was sehr selten vorkommt), aber irgendwie bin ich auch immer skeptisch und denke sofort, ist es ernst gemeint? Führt die Frau irgendwas im Schilde? Was will sie als Gegenleistung?

Leider ist es nämlich oft so, dass Frauen nur nett sind, wenn sie was wollen oder brauchen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist traurig, dass, vor allem Männer nicht menschlich, herzlich sein können.

Ich hab mich mein ganzes Leben gefragt, weshalb es Menschen so schwer fällt Mensch zu sein.

Sie sind und wollen alles mögliche und alles mögliche sein.

Aber das Wichtigste: Mensch zu sein, übersehen Sie dabei.

Mit 56 fand ich die Lösung:

  • Das Ego ist die Paranoia der Menschheit, Lüge, der Schein und Begehren/habenwollen, Unsicherheit. Teufelenergie.
  • Das Selbst ist Gottenergie, Wahrheit, das Sein und Geber.

Ich kann nur für mich sprechen. Aber mir fällt das tatsächlich schwer. Ich fühle mich dann meist schlicht auf den Arm genommen (um das Wort "verarscht" zu vermeiden).

Zurücklächeln kann ich meist schon, aber - da geht der Bedarf gegen Null.

Was möchtest Du wissen?