Komplettes Gehalt einbehalten wegen Lohnsteuernachzahlung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich haftet der Arbeitgeber gegenüber den Finanzbehörden für die Abführung der korrekten Lohnsteuer / SolZ / Kirchensteuer - Beträge.

Nun muss herausgefunden werden, wer für die falsche Steuerklasse auf den Besoldungsnachweisen verantwortlich war.

Danach muss geguckt werden, in wieweit ein Rückgriff auf den Bediensteten aufgrund etwaiger (vertraglicher bzw. tarifvertraglicher) Ausschlussfristen überhaupt möglich ist.

Dann sind (zumindest in der freien Wirtschaft) auch noch die Pfändungsfreigrenzen zu beachten, um genau das zu vermeiden, was hier offensichtlich geschehen ist.

Da es sich hier wohl um eine größere Rückforderungssumme handelt, und der Fall wohl doch recht komplex ist, rate ich dazu, eine Beratungsstunde bei einem Fachanwalt für Steuerrecht zu buchen. Das kostet zwar eine Gebühr, aber man hätte Gewissheit.

kommt darauf an, wer dafür verantwortlich ist. Durch eine Scheidung wie bei meinem Kumpel z. B. gab es dann eine Nachberechnung.

Hat man versäumt, das mitzuteilen, liegt die Schuld beim Arbeitnehmer. 

Wieso bekommt dein Arbeitgeber eine Lohnsteuernachzahlung? 

Und was soll das mit DEINEM Gehalt zu tun haben?

Da waren wohl die Herren Lohnsteuerprüfer im Haus...

0

Das hast du doch heute schonmal gefragt!

Was möchtest Du wissen?