Komplett neuer Nachname bei Hochzeit?

2 Antworten

Einen komplett neuen - Jein...

so viel ich weiß sind folgende Möglichkeiten in Österreich bei der Heirat möglich:

- beide behalten den jeweiligen Nachnahmen (also alles wie gehabt)
- beide verwenden ausschließlich ihren oder seinen Nachnamen
- Doppelname (aus beiden Nachnamen) für eine Person und Einzelname für die zweite Person oder
- beide Doppelname
Und wenn ich mich nicht ganz täusche sind auch die Mädchennamen der Mütter zur Verfügung... da bin ich mir jedoch nicht sicher...

Alles andere würde jedoch eine generelle Namensänderung bedeuten - welche beantragt werden kann - die Vorraussetzungen dafür findest du hier:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10005648

So kann sich quasi einer offiziell den Namen ändern lassen mittels Namensänderung und der zweite nimmt diesen bei der Hochzeit an - es muss nur einen Grund geben welcher als Voraussetzung gilt :)

Kann ich NUR den ersten Apellido/Nachnamen meines zukünftigen Ehemannes (spanisches Namensrecht) annehmen?

Hallo, ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen.

Mein Freund ist Mexikaner, ich bin Deutsche und wir heiraten bald.

Er hat, wie in Spanien und Mexiko üblich, zwei Nachnamen (apellidos) und zwar García Lopez. Ich heiße mit Nachnamen Meier-Reuss, dabei handelt es sich aber nicht um einen Doppelnamen, sondern um meinen Familiennamen den ich schon seit Geburt habe. Auch meine Eltern heißen beide so.

Nun will ich gern den ERSTEN Nachnamen (also nur Garcia) meines Mannes annehmen. Leider ist das aber weder nach deutschem noch spanischen Namensrecht bei der Heirat möglich. Deshab frage ich mich, ob ich auch NACH der Hochzeit den Namen ändern könnte. Eventuell wenn ich seine gesamten Namen annehme und dann später den zweiten streiche?

Gibt es jemanden, der sich mit der Problematik auskennt? Danke!!

...zur Frage

Unverheiratet - Nachname Baby?

Hallo zusammen.

Ich bin aktuell im 8. Monat schwanger und nun werfen sich bezüglich des Nachnamens des noch ungeborenen Kindes Fragen auf.

Es geht darum:

Wir sind unverheiratet. Er möchte, dass das Kind seinen Nachnamen bekommt. Ich möchte, dass es erstmal meinen annimmt (allein schon wegen der Arztbesuche etc., ich müsste ja immer die GU der Kleinen mitnehmen, um ausweisen zu können, dass ich die Mutter bin...).

Hochzeit ist bei uns ein Streitthema. Ich wollte ihn schon immer heiraten, also so richtig. Mit Trauung und Feier mit der Familie und Freunden und allem Pipapo. Weil ich ihn liebe. Nicht weil es die Gesellschaft so will oder es Vorteile bringt. Er wollte aber nie (muss nicht sein, Geld sparen etc.). Nach fast 7 Jahren Beziehung und jetzt, wo die Maus unterwegs ist, fällt ihm auf einmal ein „Mensch, lass mal heiraten. Dem Kind zuliebe.“ - schwanger heiraten? Nein! Kam für mich noch nie in Frage!

Wie gesagt, ist der Wunsch nach Heirat bei mir groß und ich hatte mich eigentlich etwas über seinen „Vorschlag“ gefreut, aber für ihn wäre das nur das Zusammenschreiben gewesen, damit wir den gleichen Nachnamen haben. Aber so wollte ich nie heiraten und das werde ich auch nicht.

Jetzt sitze ich in der Zwickmühle. Ich hatte zugestimmt, dass das Kind bei Geburt seinen Nachnamen annehmen soll, unter der Bedingung, dass wir dann danach auch richtig heiraten. Nun sagt er aber, dass er dann nicht mehr heiraten will. Ich hatte ja meine Chance und nochmal „fragt“ er nicht... Er besteht aber darauf, dass die Maus so heißen soll wie er.

Für mich als Mutter kommt die Frage auf, ob sich für mich irgendwelche Nachteile ergeben, wenn ich meine o.g. Entscheidung wirksam mache und mein Kind einen anderen Nachnamen trägt als ich als Mutter. Beispielsweise wenn der Vater sich mal von mir trennen sollte oder es nie zur Heirat kommt?!

Gibt es auch die Möglichkeit, dass das Kind bei Geburt meinen Namen annimmt und man das im Nachhinein (sagen wir innerhalb der nächsten 2 Jahre) abändert? Also sagen wir, das Kind heißt Müller bei Geburt (Name Mutter) und wir ändern durch Heirat den Nachnamen auf Schulz (Name Vater), wird dann im Ausweis des Kindes immer „geb. Müller“ stehen?

Mir ist es lieber, dass die Kleine, solange wir nicht verheiratet sind, meinen Nachnamen trägt. Allein um den ganzen Fragen zum Nachnamen und den daraus entstehenden Problemen (bei Ämtern, Ärzten etc.) aus dem Weg zu gehen.

Zur Info: Wir beantragen gemeinsam noch vor Geburt das geteilte Sorgerecht und die Vaterschaftsanerkennung.

Vielen Dank im Voraus.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?