Kompaktkamera für schlechte Bild Verhältnisse und bewegte Bilder (spielende Kinder) unter 300 Euro?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Prosumerkameras mit "festehender" Optik:

- Olympus ZX2 (Stylus) kompakt, schnell, lichtstark, gibt es ab 230€ und "passt" ja zur Olympus DSLR
- Pentax MX1 im Prinzip eine ZX2 Variation mit anderer Ausstattung ebenfalls um 230€
- Lumix LX7 ab 300€
- Fuji X20 ab 350€
- Canon G16 ab 360€

Minikameras mit Faltoptik;

- Canon S110 ab 230€
- Camon S120 ab 270€
- Lumix LF1 ab 250€
- Sony RX100 ab 330€
- Nikon P330 ab 220€
- Nikon P340 ab 270€

Minikameras mit Faltoptik brauchen nach dem einschalten Zeit bis die Optik entfaltet ist (Weniger Schnappschusstauglich) und haben meist ein lichtschwaches Telezoomende (um Blende 5). Faltoptikgeräte sind auch weniger Robust.
Bei wenig Licht haben Sony und Lumix LX7 die Nase vor dem Rest wenn auch nicht viel. Alle Prosumerkameras richten sich eher an "Fotografen". Die Sony ist eigentlich die "beste" Knipse dafür beim Fotografieren oft im Weg/Umständlich. Die Lumix LF1 ist eine Travelzoom und hat einen EVF Sucher. Fuji X20 und Canon G16 haben einen optischen Sucher. Bei der XZ2 und LX7 kann man einen EVF andocken.

Wenn du bei wenig Licht nicht blitzen willst, brauchst du einen möglichst großen Sensor.

In deinem Preisbereich käme da die Urversion der Sony Cyber-shot DSC-RX100 in Betracht.

Für das ideale Schnappschussgerät halte ich allerdings die Ricoh GR II, die kann man ziemlich genial vorfokussieren. Nur kost die leider das Doppelte.

Was möchtest Du wissen?