Kommunisten sind schlecht?

9 Antworten

Es gibt da mindestens 1000 Bücher. Das was Deine Oma erzählt, ist nur das, was Ihr in Erinnerung geblieben, nämlich das Gute. Ich bin in der DDR aufgewachsen und schon hier waren die Lebensbedingungen viel besser als in der Sowjetunion. Bei uns gab es zwar keine Südfrüchte oder sowas und wir haben auch nicht Urlaub auf Mallorca gemacht. Doch die Menschen habe sich gegenseitig geholfen und am Ende war für alle genug da. In der SU haben die Menschen auf dem Land im Winte gehungert und gefroren. Der Kommunismus hat bis Ende der 60er Jahre gut funktioniert, dann war er pleite. Volkseigentum bedeutet nun mal nicht, daß jeder sich aus den Betrieben mitnehmen kann, was er will. So sind die Menschen aber. Jeder rafft soviel er kann. Leider auch die kommunistischen Diktatoren. Die SU war ein Land in dem schon immer die Korruption regiert hat, wo ein einzelnes Menschenleben nichts wert war. ES gab ja genug davon. Dieses gigantische Land ist unvorstellbar reich an Rohstoffen. Damit konnte man die anderen sozialistischen Bruderstaaten an der kurzen Leine halten. jedes Land machte genau das, was die große KP beschlossen hat. Ach ja: ich war 1989 auf Klassenfahrt in Kiew. Wir haben stundenlang anstehen müssen für ein alkoholfreies Getränk im Geschäft. Im GUM gab es in der 5. Etage Kinderanoraks ... die Leute haben auf der Straße gestanden. Omis die beteln, damit sie nicht verhungern, die Tiere und Strickware verkaufen, Geschäfte, in dene Verkäuferinnen vor ABSOLUT leeren Regalen stehen. Ich könnte die Liste beliebig fortsetzen ... die Kommunismus Theorie ist keine schlechte, schließlich war Karl Marx kein Dummer. Aber sie hat nicht funktioniert, nicht in Asien, nicht in Europa und auch nicht in Amerika. Alle diese Statten sind gescheitert.

Kommunismus ist in seiner Grundidee ganz gut. Nur die Umsetzung hat bisher nicht funktioniert. Gleiches Geld für alle ist die dümmste Idee die man haben kann. Warum sollte ich mich besonders anstrengen wenn ich sowieso mein Geld kriege? Darunter leidet die Leistung bzw. Produktivität. Ich bin Betriebswirtin und hab einen sehr streßigen Job mit vielen Überstunden, das möchte ich dann auch entsprechend vergütet bekommen, mein Chef beispielsweise hat Verantwortung für über 500 Menschen, wenn der Laden den Bach runtergeht ist er dran. Wer würde sich das freiwillig antun wenn er genausoviel Geld bekommt wie eine Sekretärin die um 16.00 Uhr wieder heim geht? Hier ist das System wieder ungerecht. Wie ich oben schon geschrieben habe, die Grundidee ist nicht schlecht, richtig umsetzen konnte es bisher niemand.

Leistung hat auch etwas mit Spaß zu tun. Höherer Spaßfaktor beim Beruf erhöht auch die Leistung, ganz gleich wie viel Geld man dafür bekommt. Naja.... Egal. Gerechtigkeit wird es weder in dem Damaligen, noch in diesem oder überhaupt in einem System geben. Soziale Ungleichheit wird es immer geben. Man kann sich dabei auch noch so auf den Kopf stellen.

0

Ich denke, dass vor allem die schlecht über den Kommunismus reden, die ihn nicht kennen...

Kommunismus heißt per Definitione eine Gesellschaft ohne Kapital UND OHNE GELD - das kennt noch keiner.

Nur jeder wächst in einer FAmilie auf wo auch alles unentgeltlich ist. Grundprägung Minikommunisms - nur mit Tom & Jerry comics geht die Erzeihung zur Schlägerei früh los und manche Eltern stehen auch im Überlebenskampf oder haben mit Alkohol oder sonstwie schon aufgegeben.

0

Kommunismus hat auch Vorteile, aber auf die lange sicht ist es nicht gut. Ich meine eine Diktatur kann auch gut sein, wenn der Mann der alles kontrolliert ne Jesusreinkarnation oder sowas ist, aber das gibts selten ;)

In der Tat ist Kommunismus in einigen Sachen erstrebenswert. Doch Wie ist es mit der Freiheit? Frag deine Mutter doch mal ob sie damals hätte nach Deutschland reisen durfte. Auch Ihre Meinung durfte sie offen nicht äußern. Es gab nicht immer das nötigste für den täglichen Bedarf zu kaufen. Die Presse durfte nicht über alles berichten und der Staat hat diktiert was sein darf und was nicht. Und dann der 5 Jahr Plan in der DDR. Hier wurde festgelegt was produziert wird, auch Mode, Kultur, Technik usw.

Im Westen diktiert die Wirtschaft, - und Mode, Kultur, Technik werden von den Medien bestimmt

0
@gamine

Hier wird man aber nicht eingesperrt, wenn man Mode und Kultur nicht mitmacht.

0
@alchemist2

Das nicht, aber Blicke und Verachtung ( evtl. in Kombination mit wenig oder keinem Beistand) sind wie eine Gefängniszelle. Physisch hat man zwar Freiheit, aber ist psychisch dafür eingesperrt.

0

Presse durfte nichzt berichten isz doch ein Witz wo fast 98% der DDR West-TV und 100% West-Radio empfangen können. Die BLÖD-Zeitung wäre damals in der DDR von der Bevölkerung ggf. nicht mal angenoimmen worden. Und warum sollte die Regierung solche menschenfeindlichen Drecks-Lügenblätter bestellen und mit Westdevisen bezahlen ??

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?