Kommunismus-Sozialismus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein. Da liegst Du völlig falsch. Der Sozialismus wurde nicht als eigne Gesellschaftsform gesehen sondern als Übergang vom Kapitalismus zum Kommunismus, der die notwendigen Gesellschaftsgrundlagen schafft. Inder Phase des Sozialismus wurde das bisherige Privateigentum an Produktionsmitteln verstaatlicht (Staatsbetriebe). Die Arbeit gilt hier weiterhin als Grundlage für die Befriedigung der materiellen Bedrfnisse. Im Kommunismus sollten alle materiellen Bedürfnisse durch eine ausreichende Versorgung möglich sein und die Arbeits selbst zum obersten Bedürfnis werden. Tolle Theorie. Was man eigentlich übersah, ist, dass das Privateigentum an den Produktionsmitteln, auch Kapital, die eigentliche triebkraft der menschlichen Entwicklung ist. Sozial gesehen sollten im Kommunismus die gleichen Chancen der Entwicklung für alle gegeben sein und keine Unterschiede durch soziale Stellungen vorherrschen.

sehr gut; wenn ich richtig informiert bin, hat Marx erkannt, dass es einen direkten Übergang vom Kapitalismus zum Komm. nicht gibt; also hat der den "Sozialismus" dazwischengeschaltet wie Du richtig sagst; DH für Deine Antwort.

0

.

Es gibt 4 sehr unterschiedliche Sozialismen.

Die Definitionen findest du in http://groups.yahoo.com/group/virglobenglish/

.

Was möchtest Du wissen?