Kommt nach dem E-Auto das Wasserstoffauto?


01.05.2022, 16:58

Die Brennstoffzelle ist das älteste Verbrennungstechnik die wir kennen 1838 von Christian Friedrich Schönbein erfunden worden

 - (Computer, Technik, Technologie)

8 Antworten

Also auch wenn es wenige Ausnahmen gibt wo ein Wasserstoffauto Sinn macht, wird wohl eher der Stromer gewinnen. Grundsätzlich ist der wesentlich effizienter. Bei der Produktion des Wasserstoffs geht einfach zu viel Energie verloren, und dann sogar noch was bei der Nutzung. Die E-Autos sind da mit den Akkus besser.

Nein. Das Wasserstoffauto hätte eine begrenzte Bedeutung haben können, wäre es vor 2010 zu marktfähigen Preisen auf den Markt gekommen, bevor bezahlbare Li-Ionen Akkus zur Verfügung standen. Das ist aber bis heute nicht passiert, und mittlerweile werden die Akkus seit Jahren immer billiger und bestehen aus zunehmend unkritischeren Materialien.

Seit 2008 steht zudem die technische Entwicklung bei den Brennstoffzellenfahrzeugen still und es gibt keine wesentlichen Fortschritte mehr auf dem Gebiet.

Toyota wird da noche twas damit rumhampeln, Hyundai wohl auch noch, BMW will auch nochmal ne Kleinserie versuchen, aber da wird nichts Großes mehr kommen.Erst recht nicht, wo Putins Erdgas als wichtigste Wasserstoffquelle ja gerade weggefallen ist.

In der Brennstoffzelle wird nichts verbrannt also ist es keine Verbrennungstechnik.

Kalte Verbrennung nennt man das oh doch ,eben ohne exothermische Reaktion

2

Nicht? Es beruht doch immer noch auf einer Knallgasreaktion durch die Verbrennung von Wasserstoff?

1

Die Herstellung von Wasserstoff hat einen hohen Energieverbrauch, sodass wir momentan eher Elektrizität direkt nutzen, ohne Zwischenprodukt.

Denn den Strom muss man erstmal erzeugen können - Erneuerbare Energien fallen dort weg, solange man nicht in einer Wüste neben dem Meer Wasserstoff herstellt. Meines Erachtens nach ist Wasserstoff deshalb einfach noch zu ineffektiv.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – 💻 Senior Cloud Engineer

Nein. Es gibt nämlich einige Nachteile zum EAuto:

*Wasserstoff muss erzeugt werden. Dies benötigt Energie.
*Wasserstoff wird im Wasserstoffauto (zumindest in den meisten) wieder in Strom umgewandelt.
*Wasserstoff ist schwer zu handhaben.
*Wasserstoff ist teuer

Es gibt natürlich auch zwei bedeutende Vorteile: Schnelleres Tanken und weitere Reichweite.

Trotzdem. Sofern man die Ladeproblemantik und die Reichweite von EAutos in den Griff bekommt (und darauf deutet zur Zeit alles hin), gibt es keinen Grund jemals von EAutos weg zu gehn. EAutos haben einen extrem hohen Wirkungsgrad und es wäre sinnlos die Energie zuerst dazu zu nutzen Wasserstoff zu produzieren. Auch der Transport von Wasserstoff erweist sich als schwieriger als der von Elektrizität.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bachelor in Physik

Was möchtest Du wissen?