Kommt man mit der Erziehung von einem Mops ohne bisherige Hundeerfahrung problemlos klar?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erziehung dieser Rasse ist nicht wesentlich anders, als die anderer Rassen. Als Anfänger sollten sie sich eine gute Hundeschule suchen.

Was ich problematischer finde sind die gesundheitlichen Probleme dieser Rasse aufgrund der extremen Schädelform. Man muss sehr aufpassen, dass sie sich die Augen nicht verletzen, richtig atmen können und sich in den Nasenfalten keine Milben oder Pilze ansiedeln.

Möpse sind zur Zeit leider in Mode und werden oft von dubiosen Vermehrern gezüchtet, die auf die Gesundheit wenig Rücksicht nehmen. Da werden sie Schädel immer extremer. So schlimm, dass die Augen keinen Halt und Schutz mehr in der Augenhöle haben. Ich hoffe deine Freunde haben sich einen seriösen Züchter ausgesucht, der ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite steht. Vielleicht gibt es ja einen entsprechenden Verein in ihrer Nähe...

Wir haben auch einen Mops. Er ist sehr interlligent doch wir sind mit ihm in die Hundeschule gegangen. Man kann es ihm auch so beibringen, doch wenn er eher dickköpfig ist wäre es besser mit ihm in die Hundeschule zu gehen. Es muss ja nur ein Kurs für die Grundkommandos sein. Unser Mops hat jeztt 4 Kurse hinter sich und er kann jetzt alles vom sitz bis zum steh.

Was wohl für jede Hunderasse gilt, gute Zusammenarbeit mit dem Züchter und dem Rasseverband. Die helfen bei allen möglichen Fragen und kennen sich mit ihren Tieren aus.

Wie viel kostet ein schwarzer Mops?

...zur Frage

Wie viel Prozent muss ein Mops Mischling haben um freitamend zu sein?

Mein Hund ist ein Mops - Shiba Inu X Mops Mischling also ca. 75 % Mops ist er jetzt freiatmend also durch die 25 % Shiba Inu mit Nase?

...zur Frage

Mops atmung?

Haben alle mops hunde atemprobleme, weswegen man immer zum arzt muss oder ist das nur bei manchen mops hunden so? Denn ich will einen kerngesunden und nicht einen der leidet und bei dem ich immer zum arzt muss

...zur Frage

ist mein hund verhaltensgestört, oder was mache ich falsch?

hey, habe mir vor einer woche einen hund gekauft, einen kleinen 8 wochen alten mops der quicklebendig ist. Gut, ich hatte schon am ersten Tag meine Bedenken, denn als ich ihn abends abgeholt habe, hat er erst am nächsten Mittag getrunken und gefressen, grade das mit dem trinken hat mir sorge gemacht, hat sich jetzt aber alles geklärt, er frisst seine tägliche ration und trinkt auch genug.

Trotzdem komme ich auf den kleinen Welpen nicht so ganz klar, in meiner Familie hatten wir IMMER Hunde, ich hab selbst schon bei der Erziehung von 3 Welpen mitgewirkt und habe da eben dementsprechend ne gewisse laienerfahrung. Der Hund muss nie nach dem fressen, er muss nie nach dem spielen, er muss nie nachdem er aufwacht, er macht eigentlich immer nur dann, wenn ich es nicht mitkriege, und ich hab ihn ja eigentlich die ganze zeit bei mir. ich gehe mit ihm 4 mal am tag, also morgens, mittags, nachmittags und abends zu festen zeiten raus, da macht er wenn dann mal nur zufällig, mein Lob geht dann auch an ihm vorbei, stört ihn nur. Wenn er was zu fressen kriegt, atmet er es eigentlich ein. Also ich weiß das es in der Natur einiger Hunde liegt zu schlingen, aber er kriegts nicht auf die reihe, heute hat er sich schin wieder verschluckt und musste kot.zen, aber anstatt das er was draus lernt schlingt er gleich weiter. Abschlecken tut er auch alles, mit der selben inbrunst wie er auch frisst.

...zur Frage

Bin völlig überfordert mit unserem welpen :( was soll ich machen?

Hallo,
Ich möchte vorab meine Situation erklären
Ich bin 24 und habe einen mann und eine tochter mit 3 und wir sind grundsätzlich viel unterwegs, spatzieren tierparks an seen oder traun etc. jetzt haben mein mann und ich ein haus am rande eines waldes gekauft und nachdem ich nur halbtags arbeite haben wir uns gedacht wäre ein hund die passende ergänzung zu unserer familie. Wir haben beide keine hundeerfahrung aber viele Freunde mit hunden. Aufgrund unsere fehlenden kenntnisse habe ich mich sehr viel über welpen, hunde generell und die verschiedensten rassen informiert.
Ein australien shepherd ist uns dabei ins auge gesprungen aufgrund seiner ausdauer und lernfähigkeit und vorallem schönheit. Somit habe ich mich über die rasse und erziehung besonders informiert und auch mit verschiedene trainer und züchter gesprochen. Jetzt dachte ich bin ich bereit für den hund. Jetzt ist der hund seit ende juli bei uns und ich bin völlig überfordert und zum teil nur am heulen weil die praksis doch trotzdem um anderes aussieht als die theorie 😢
Ich habe angst das ich alles falsch mache und generell bin ich mir überall unsicher :( ich glaube ich habe mich zu viel informiert und habe zu große anforderungen an den hund die er nicht erfüllen kann...
Ich glaube ich bin einfach kein hundemensch und das ist etwas das man vorher nicht wissen kann und auf das man sich nicht vorbereiten kann 😢 ich kann ihn nicht zurück geben das macht man einfach nicht aber ich bin sehr unglücklich mit der derzeitigen situation und weiß nicht wies weitergehen soll habt ihr tips?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?