kommt man in die klapse wenn man einen suizidversuch überlebt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das kommt darauf an.

Je nach dem, wie du es versucht hast, landest du erstmal im Krankenhaus.

Es wird zwangsläufig zu einem Gespräch mit einem Psychiarer kommen, dieser wird dann einschätzen, ob eine akute Gefährdung vorliegt oder nicht.

Wenn du die Psychiatrie meinst, daran führt dann wohl kein Weg vorbei.. Wenn du im Krankenhaus "transportfähig" wieder hergestellt wurdest, wirst du mit 99,9% Wahrscheinlichkeit verlegt. 

Gehst du nicht freiwillig mit, wird ein Richter gerufen, der einen richterlichen Beschluss erlässt. Das bedeutet, erst einmal 2 - 6 Wochen Zwangsaufenthalt. Also besser, freiwillig mitgehen. 

Du kannst aber auch VOR dem Selbstmordversuch hingehen, das Ergebnis wird das gleiche sein, nämlich dass dir geholfen wird - nur ohne Schädigung deines Körpers.

Vielleicht findest du aber vorher schon einen Weg, aus deinem Tief zu kommen. Mit einer Person deines Vertrauens. Die dir hilft, aus der Situation herauszukommen. Mit der du reden kannst. Die dich versteht. Und die dir Lösungen zeigen kann, an die du im Traum nicht denkst.

Dann brauchst du weder ins Krankenhaus, in die Psychiatrie oder gar auf den Friedhof.  

Vermutlich, ja.

Menschen, die versuchen, Suizid zu begehen, sind auch nach einem gescheiterten Suizidversuch in den meisten Fällen noch akut suizidgefährdet. Und da dem meist eine Krankheit oder eine belastende Situation, die man nicht verarbeiten kann, zugrunde liegt, wird in erster Linie versucht, den Patienten soweit zu stabilisieren, dass er den Suizid nicht mehr als einzige Lösung sieht.

Der Punkt ist der, dass Menschen in einer belastenden Situation die Welt durch einen solchen Schleier sehen, dass sie eigentliche Lösungen für ihre Probleme oft ausblenden oder als schlecht befinden und den Suizid als allmächtige, beste und einzige Lösung sehen. In einer Therapie versucht man den Patienten dann auf einen bestimmte Ebene zu bewegen, dass er wieder ein normales Leben wie jeder andere führen kann - möglicherweise mit Medikamenten und/oder Therapiesitzungen, aber dass zumindest ein lebenswertes Leben ermöglicht wird.

Ein Suizid löst schließlich keine Probleme, sondern erschafft nur neue.

Ich wünsche auch Dir, dass Du Hilfe findest und dann mithilfe derer dann ein normales Leben führen kannst - ohne Essattacken und Suizidgedanken.

Anlaufstellen:
http://www.telefonseelsorge.de - 0800 1110111
https://www.nummergegenkummer.de - 116 111

Nein Nicht unbedingt.

Sollte man danach im Spital sein, wird solabald man dazu in der Lage ist, min ein amtlicher Arzt kommen und ein Gespräch mit dem Suizidalen führen, um sich ein Bild zu machen, ob  er noch immer akut gefährdet ist.

Nur dann, -sollte er  zu dem Schluss kommen, dass dem so ist, wird er zuerst einmal vorübergehend eingewiesen.

KittyCat2909 03.07.2017, 15:31

Dazu solltest du unbedingt wissen, dass du wenn man dein Profil und Fragen anschaut, wirklich ernsthafte  und bedenkliche Probleme hast.

Diese scheinst du selbst momentan als möglichweise nicht lösbar zu empfinden- jedoch kommt das aus dir selbst, so zu denken und zu glauben, dass dir Niemand helfen kann.

Bitte suche dir Hilfe- die Chance sollte jeder dazu bereit sein sich selbst zu geben, auch wenn man darin keinen Sinn sieht ( sehen kann).

Gegenebenfalls könnte tatsächlich eine Klinik deine Zukunft bedeuten, dort gibt es Menschen, die dir wirlich helfen wollen und dich unterstützen. Überlege es bitte einmal, ob du dir selbst diese Chance geben magst! <3

2
Klippdachs 04.07.2017, 14:13

Das Gespräch gibt es, ja. Aber kein seriöser Arzt kann ausschließen, dass jemand, der sich GERADE EBEN umbringen wollte, nicht mehr suizidgefährdet ist. Nach einem einzigen Erstgespräch schon gar nicht. Dieser Illusion sollte man sich nicht ergeben. 

Der Fragesteller braucht dringend Hilfe, da stimme ich dir zu.

1
KittyCat2909 04.07.2017, 16:46
@Klippdachs

Du darfst es durchaus glauben, dass der Amtsarzt, einen nicht zwingend in eine Klinik einweist bzw dort belässt.

Obendrein kommt es sicher auch auf den Jeweiligen Vorfall des 'Versuchs' an und daraus resultierende Folgen (Einsicht und Bereitschaft des Betreffenden sich behandeln zu lassen).

Eine Zwangseinweisung wird nur dann gemacht, wenn man davon ausgeht, dass in der nächsten  Zeit, davon ausgegangen werden muss, dass der Patient andere, oder sich ernsthaft gefährdet.

Du hast allerdings Recht in der Annahmen, dass es durchaus 'schwer' sein kann, festzustellen, ob der Susizidale noch im selben Mass gefährdet ist. Dann wird er ganz sicher eingewiesen und weiter behandelt.

1

Hatte selbst einen Suizidversuch hinter mir. Ich wurde ins Spital gebracht und musste 3 Tage dort bleiben. Wahrscheinlich kommt es drauf an was für einen Suizidversuch. :)

Erstmal würde man natürlich in einem Krankenhaus körperlich versorgt und einigermaßen wiederhergestellt - je, nachdem, wie viel man abbekommen hat. Aber dann wäre die Psychiatrie wohl die nächste Station.

Auf jeden Fall in Behandlung, was genau passiert ist individuell. Aber über sowas sollte man nicht nachdenken .... 

Ich bin erst ins Krankenhaus und dann in die Psychiatrie gekommen.bitte tu dir nichts an!du kannst mir immer schreiben wenn du reden willst

Na klar. Suizid begeht man nur, wenn man unter Depressionen leidet oder das Leben im allgemeinen sinnlos findet. Was wiederum eine psychische Krankheit ist. In der Psychiatrie wird sowas behandelt, deshalb ist es klar dass man nach einem Versuch dort hinkommt

DeinHerrscher 03.07.2017, 14:57

Es gibt auch den rationalen Suizid, der absolut nichts mit einer psychischen Krankheit zu tun hat.

1
Willibergi 03.07.2017, 15:02
@DeinHerrscher

Dieser hat dann aber meist mit einer belastenden Situation zu tun, die der Betroffene nicht verarbeiten kann und deshalb den Suizid in Betracht zieht.

Ergo: Es gibt bessere Lösungen als einen Suizid.

1

Ja, genau das passiert dann. In deinem Fall wäre das auch sehr nötig!

cheesecake2ooo 03.07.2017, 14:09

warum?

0
Kandahar 03.07.2017, 14:17
@cheesecake2ooo

Dort wo du dann hin kommen würdest, juckt es die Leute sehr und sie werden versuchen dir zu helfen.

Ebenso haben es deine Eltern sicher nicht verdient, ihr Kind so zu sehen.

0
cheesecake2ooo 03.07.2017, 14:21
@Kandahar

sie wären doch eh froh wenn ich weg wäre... es wäre für mein Umfeld doch eh besser wenn ich garnicht erst geboren worden wäre :(

0

Was möchtest Du wissen?