Kommt man in die Hölle wenn man zum ''falschen'' Gott betet?

19 Antworten

Kein Mensch kann durch gute Taten in den Himmel. Du kannst nur durch Jesus in den Himmel, denn er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben und niemand kommt zum Vater außer durch ihn. Nehme ihn an und du wirst errettet werden! :) Ich wünsche dir Alles Gute. Er liebt dich so sehr! Bete zu ihm. Es ist ganz einfach:)

Da wäre ich an deiner Stelle nicht so sicher

1
@Andy1299

Doch, da bin ich mir zu 100% sicher, denn ich schenke Jesus Christus mein Vertrauen und nicht dir.

2
@ddder

Jesus ist also der Türsteher des Himmels? Na toll.

1
@Praxis377

Nein, er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater außer durch ihn.

1

Nach der Bibel können wir Gott finden, wenn wir Ihn suchen: "Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan" (Matthäus 7,7-8).

Gott will, dass jeder Mensch errettet wird: "Welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen" (1. Timotheus 2,4).

Er respektiert aber unsere persönliche Entscheidung.

C.S. Lewis (der Autor von Narnia) hat mal gesagt: "Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen - jene, die zu Gott sagen: "Dein Wille geschehe", und jene, zu denen Gott sagt: "Dein Wille geschehe". Alle, die in der Hölle sind, haben sie sich erwählt."

Hallo Anonymuserbaum,

niemand wird je in eine Hölle geschickt, da es einen solchen schrecklichen Ort gar nicht gibt! Ja, es stimmt, in etlichen, vorwiegend älteren Bibelübersetzungen, wird der Begriff "Hölle" gebraucht. Mit "Hölle" werden jedoch die zugrundeliegenden Wörter aus den Ursprachen der Bibel nicht richtig wiedergegeben!

Ein Beispiel: In der hebräischen Sprache gibt es das Wort scheol, das manche Übersetzer mit Hölle , Totenreich oder Unterwelt übersetzt haben. Wird damit aber die richtige Bedeutung des Begriffs scheol widergegeben?

In einer Enzyklopädie wird erklärend dazu gesagt: "Da Scheol in alttestamentlichen Zeiten einfach den Aufenthaltsort der Toten meinte, ohne zwischen den Guten und den Bösen zu unterscheiden, ist das Wort ‚Hölle‘, wie man es heute versteht, keine glückliche Übersetzung" (Collier’s Encyclopedia, 1986, Bd. 12, S. 28).

Mit anderen Worten: Das Wort scheol beinhaltet weder den Gedanken einer Bestrafung im Jenseits, noch überhaupt ein Weiterleben nach dem Tod in irgendeiner Form! Somit könnte man scheol einfach auch mit Grab übersetzen. Das bedeutet, dass sich die Toten nicht an einem jenseitigen Ort befinden, sondern lediglich im Todesschlaf ruhen.

Das ist auch in Übereinstimmung mit dem, was die Bibel über den Zustand der Toten sagt: "Was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt" (Prediger 9:5). Da nach dieser Aussage die Toten ohne Bewusstsein sind, können sie logischerweise auch nicht, in welcher Form auch immer, gequält werden!

Verfechter der Höllenlehre weisen jedoch darauf hin, dass in der Bibel an mehreren Stellen von einer künftigen Bestrafung durch ein Feuer gesprochen wird. Die Frage, die sich hier jedoch stellt, ob es dabei wirklich um ein buchstäbliches Feuer geht!

Auch hierzu ein Beispiel: Jesus sagte einmal mit Blick auf das künftige Gericht: "Geht weg von mir, ihr, die ihr verflucht worden seid, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist" (Matthäus 25:41). Dieser Text, für sich allein betrachtet, könnte den Anschein erwecken, als wenn Jesus hier tatsächlich von der Hölle gesprochen hätte. Was ist in dem Text aber wirklich mit dem "ewigen Feuer" gemeint?

Nun, wenn in der Bibel in Zusammenhang mit der künftigen Bestrafung Gottes das Wort Feuer gebraucht wird, dann ist es als ein Sinnbild ewiger Vernichtung zu verstehen! Das geht z.B. aus einem Text aus der Offenbarung sehr deutlich hervor, wo es heißt:

"Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod" (Offenbarung 21:8).

Wie hier klar gezeigt wird, handelt es sich bei dem hier erwähnten Feuersee um ein Symbol für den "zweiten Tod". Was ist aber mit dem "zweiten Tod" gemeint? Nun, wenn es einen "zweiten Tod" gibt, dann muss es logischerweise auch einen ersten geben.

Der erste Tod ist der Tod, den wir alle eines Tages sterben müssen. Er wird jedoch nicht ewig andauern, denn aus ihm wird es eine Auferstehung geben! Der "zweite Tod"hingegen bedeutet, dass es aus ihm niemals eine Rückkehr zum Leben geben wird. Er steht somit für den ewigen Tod oder die ewige Vernichtung. Das ist übrigens auch die einzige Strafe, die Gott für die Bösen vorsieht!

Gott würde niemals ein Lebewesen quälen, auch wenn es noch so schlecht gehandelt hat. Gott selbst sagt: "Ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen" (Hesekiel 33:1). Wenn Gott also noch nicht einmal am Tod eines Böses Gefallen hat, wie viel dann weniger an dessen ewiger Qual! Der Gedanke einer Hölle steht darüber hinaus auch in völligem Widerspruch zu Gottes Persönlichkeit!

Gott ist zwar gerecht und lässt die Bösen nicht für immer am Leben, doch handelt er mit Sündern grundsätzlich sehr nachsichtig und barmherzig. Über ihn heißt es: Gott ist "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte" (Psalm 103:8). Gott käme es daher nie in den Sinn, jemanden in irgendeiner Weise zu quälen!

Diese wenigen Passagen aus der Bibel zeigen, dass es sich bei der Hölle eindeutig nicht um eine biblische Lehre handelt! Ist diese Erkenntnis nicht sehr erleichternd? Ich finde schon!

LG Philipp

Es ist erstaunlich, wie Zeugen Jehovas, welche absichtlich die Bibel verfälschen (Ihre eigene Übersetzung die NWÜ enthält im Neuen Testament 237 mal den Namen Jehova obwohl es keine einzige Abschrift gibt, wo der Gottesname vorkommt und zusätzlich wurden sehr oft Wörter eingefügt um den Sinn zu verändern) immer sofort zur Stelle sind um zu behaupten, die Hölle gibt es nicht.

Wahrscheinlich dient es dazu, sich die Angst zu nehmen denn wer absichtlich die Bibel verändert dürfte schon wissen, dass es Gott nicht gefallen wird....

Was sagt die Bibel zum Thema Hölle?

Mt 5,22 Ich aber sage euch, dass jeder, der seinem Bruder zürnt, dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka!, dem Hohen Rat verfallen sein wird; wer aber sagt: Du Narr!, der Hölle des Feuers verfallen sein wird.

Mk 9,43 Und wenn deine Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab! Es ist besser für dich, als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das unauslöschliche Feuer.

Es ist ein Ort wo Feuer herrscht, das Grab kann damit nicht gemeint sein

Lk 16,24 Da rief er: Vater Abraham, hab Erbarmen mit mir und schick Lazarus; er soll die Spitze seines Fingers ins Wasser tauchen und mir die Zunge kühlen, denn ich leide große Qual in diesem Feuer.

Offb 20,10 Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.

Dort herrscht Qual und dass zeigt, die Menschen die dort hinkommen sind nicht tot oder existieren nicht mehr..

Hebr 10,31 Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

Die welche absichtlich Böses tun sollten nicht glauben, ein Gott der Liebe würde böse Menschen nicht bestrafen.

Christen müssen allerdings keine Angst vor der Hölle haben denn sie kommen nicht ins Gericht.

Joh 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.

2
@ManfredFS

Hallo Manfred, ich bin selber kein Zeuge Jehovas, und teile dennoch die Aussage von Phillipp voll und ganz!

Wenn Du mal drauf achtest, wie liebevoll und geduldig Jesus an den Menschen gehandelt hat, dann ist es nur noch unlogisch, die Menschen in ewigem Fegefeuer brennen zu lassen.

Warum weist Du das nicht Manfred, wenn Du doch Jesus kennst?!

4
@GandalfAwA

Du findest es logischer, dass Jesus kommt und die gesamte Menschheit ausrottet damit 8 Millionen Zeugen Jehovas dann im Paradies leben können?

Du scheinst Jesus nicht zu kennen. Was sagt er zum Beispiel:

Mt 23,15 Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler, dass ihr Meer und Land durchzieht, um einen einzigen Proselyten zu machen, und wenn er es geworden ist, macht ihr einen Sohn der Hölle aus ihm, zweimal mehr, als ihr es seid!

Mt 23,33 Ihr Schlangen! Ihr Otterngezücht! Wie wollt ihr dem Gericht der Hölle entgehen?

1
@ManfredFS

Hallo Manfed, nein das habe ich ja auch garnicht gesagt. ;-) Ich bin nicht generell der Meinung der Zeugen Jehovas. Aber ich bin in diesen Punkt der selben Meinung. :-)

Im übrigen fällt mir auf Manfred, dass Du immer nur die strengen Ermahnungen von Jesus zitierst ... Ich hoffe Dir ist auch aufgefallen, dass Jesus auch liebevoll und barmherzig gewesen ist?

Und dass es Deine "Aufgabe" als Christ sein sollte, ebenso barmherzig zu sein und Deinen Nächsten zu lieben...

Ich finde zumindest, dass Du dem lieben Philipp unrecht getan hast, mit Deine Antwort oben .... 😢

4
@GandalfAwA

Jesus hat klar STELLUNG bezogen. Er hat die WAHRHEIT verteidigt. Das was Phillip BEHAUPTET und dann scheinbar mit Bibelversen belegt stimmt nun mal nicht mit dem Gesamtbild der Bibel überein. Also muss man aufstehen und sagen: HALT STOPP, die Bibel sagt was ganz anderes.

Das Gesamtbild der Zeugen Jehovas ist auch zu beachten. Philipp leugnet, dass wir eine Seele haben, er behauptet wir hören auf zu existieren wenn wir sterben. Er behauptet, man bezahlt seine Sünden mit dem Tod selbst. Er leugnet dass Gott selbst im Sohn Mensch wurde und behauptet Jesus sei nur ein Erzengel mit Namen Michael. Und vieles mehr. Denn er ist ZJ. Er verbreitet ein falsches Evangelium der Vernichtung der Menschheit durch Jesus. Paulus sagt, jeder der ein falsches Evangelium verbreitet sei verflucht.

1
@ManfredFS

Und was sagt Jesus über Menschen, die über andere schimpfen und meckern, und dabei übersehen, dass der Philipp ein lieber und gutherziger Mensch ist?

Was suchst Du den Splitter in Deines Bruder Auge, und siehst den eigenen Balken nicht?

4

Wenn Du z.B. zwei Götter A und B zur Auswahl hast, dann kannst Du Gott A anbeten, um in die Hölle von B zu kommen, oder Gott B verehren, um in die Hölle von A zu kommen.

Ich selbst glaube zwar nicht an einen Gott, aber werde zur Beantwortung dieser Frage einfach mal meine persönliche hypothetische Gottesvorstellung nutzen:

Meiner Ansicht nach wäre einem wahren Gott das religiöse Parteibuch, also die Konfessionszugehörigkeit des Menschen, absolut egal.

Dieser Gott würde den Menschen nach seinem Charakter und seinen Handlungen bewerten und nicht danach, ob er in Kirche, Moschee oder Synagoge geht.

Auch ob er sich zum Gebet niederwirft, kniet, steht oder liegt dürfte ihm egal sein - ich halte derartige Regeln schlichtweg für menschengemachte Gebräuche.

Diese ganze "Niemand kommt zum Vater denn durch mich" Geschichten dienen aus meiner Sicht nur dem Machterhalt religiöser Organisationen.

Mit dem Willen Gottes haben solche Alleinseligmachansprüche und die Vorstellungen einer exklusiven Elite nichts zu tun.

Gott ist für mich kein kleinlicher Pedant, der tatsächlich auf Speisegebote und Co achtet - ihm geht es um die Seele, nicht um irgendwelches Brauchtum.

Ein Atheist der aus Empathie und Prinzipien heraus ein "guter Mensch" ist, ist ihm lieber, als ein Gläubiger, der nur aus Angst vor Gottes Zorn barmherzig handelt.

Wie gesagt, ich glaube an keinen Gott aber wenn ich es würde, dann sicher an keinen konfessionsgebundenen.

Was möchtest Du wissen?