Kommt man in die Hölle, wenn man den Islam nicht annimmt?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Diese Drohung gibt es in fast allen abrahamitischen Religionen. Wie soll man da wissen, welche recht hat? Abgesehen davon glaube ich nicht an eine Religion, weil sie außenstehenden mit der Hölle droht. Eine Religion die Andersgläubige in die Hölle verdammt, kann mir sowieso gestohlen bleiben. 

Ich glaube an die Liebe und nicht an die Verdammnis. Daher glaube ich an einen liebenden Gott und nicht an einen, der jemanden in eine Hölle steckt, nur weil er nicht den "richtigen" Glauben gefunden hat, egal ob er ansonsten ein guter Mensch gewesen ist. 

Und gut definiere ich in diesem Kontext so, dass man hilfsbereit ist und aus Nächstenliebe handelt, niemanden unter Druck setzt, sondern anderen auch in weltlicher Hinsicht gern hilft, aber ebenso auch niemanden aufgrund von persönlichen Interessen zum eigenen Vorteil benachteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe mir viele Vorträge zu verschiedenen Religionen an. Dabei habe ich einen islamischen Prediger gehört der sinngemäß sagte:

Wenn jemand noch nie die Botschaft des Koran gehört hat, aber an Gott glaubt ( weil er vielleicht Christ ist? ), und ein gutes ( = Gottesfürchtiges ) Leben geführt hat, dann wird Allah ihm vergeben und alles ist gut.

Wenn aber jemand die Botschaft des Koran gehört hat, er sich aber trotzdem nicht Allah zuwendet, dann kommt er in die Hölle.

Das ist natürlich alles eine Sache des Glaubens, ohne die Möglichkeit für irgendwelche Beweise. ( Ich fürchte mich deshalb nicht. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagen viele Religionen von sich. In einer anderen Religion landen dann schon wieder alle Andersgläubigen sprich dann auch Moslems in der "Hölle".

Glauben wir wirklich dass es soetwas gibt könnte jeder von uns unter der Prämisse dort landen, weil jeder zwar vom wahren Glauben spricht, aber niemand in der Lage ist mit Wissen aus dem Glauben ein faktisches Wissen zu machen.

Was ich eh ironisch finde, dass wir aus einem Glauben einen Wettstreit darum machen wer den besten, wahrsten einzigen Glauben hat. Ich dachte ein Glaube ist dazu da seine Meinung oder seinen Wunsch von einem Gott nachzukommen und dies bei Bedarf mit anderen als Gemeinschaft zu teilen und nicht um seine Meinung anderen Menschen aufzuzwingen oder sie deswegen zu verdammen.

Genieße mit deinen Freunden die Zeit und wer dann wo landet kann niemand beeinflussen. Am Ende, sollte es ein liebender Gott sein, wird es ihm völlig egal sein wer was geglaubt hat, hauptsache man war ein guter Mensch. und sollten wir alle irren ist es eh belanglis.

Statt panisch zu beten, irgendwelchen Verhaltensregeln und Regeln nachzueifern, sollten wir lieber (wenn wir uns schon auf einen Glauben berufen) dafür sorgen rechtschaffende Menschen zu werden und anderen Menschen mit Respekt etc. zu begegnen, etwas für andere zu tun usw.

Wenn der Gott dem man vertraut dann im "Himmel" sagt:

"Hör mal, du warst ein toller Mensch hast vielen geholfen warst immer nett, bist deinen Weg gegangen aber schade....du hast das falsche geglaubt, da können wir nichts machen ab in die Hölle"

Weiß ich auch nicht mehr. Jeder kann über Gott denken was er möchte ob liebend, hassend oder gar nicht existent, aber persönlich möchte ich mir "niemanden" vorstellen der so entscheided.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
13.05.2016, 01:28

Genau meine Rede und meine Gedanken, Vegeta! ^^ Nur noch weiter und besser formuliert. 

Schade, dass ich das erst jetzt gelesen habe, sonst hätte ich mir meinen Post wirklich sparen können! ;-D 

0

Und die Katholiken sagen, alle, die nicht in die katholische Kirche eintreten, kommen in die Hölle.

Mindestens einer lügt also, ich vermute eher beide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Kommt man in die Hölle wenn man den Islam nicht annimmt?" - Laut Drohung des Islam und seiner Vertreter JA!

Die Hölle (mit einer etwas anderen Bedeutung allerdings) droht einem aber gleichfalls, wenn man sich dem Evangelium und der Nachfolge Christi verschließt.

Da die Lehre des Islam nur von der Lehre des Juden- und Christentums abgeschrieben und ergänzt wurde, brauchst du dir, glaube ich, um deine christlichen Freunde kaum Sorgen zu machen. Denke lieber an dich selbst und dein eigenes Heil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein was verstehe ich wirklich nie. Egal bei welchem Glaube.

Egal, wie lieb, treu, loyal usw. du bist. Bist du nicht gläubig, musst du in der Hölle bruzeln, sobald du in's Gras gebissen hast und leiden.

Also fort mit der aufrichtigen und vor allem ehrlichen Liebe. Sollen wir also nur noch gute Taten mit dem Hintergedanken der Belohnung ausüben, statt reinen Herzens zu sein? Ist nicht das eigentlich total verlogen, heuchlerisch und auch hinterhältig? Nicht nur uns, sondern auch dem jeweiligen Gott gegenüber?

Und ich dachte eigentlich immer, genau darauf kommt es beim Glaube an. 

Auf ein reines Herz... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meinem Verständnis von Religionen kommt man eher in die "Hölle", wenn man beim Islam bleibt, oder sich dieser Religion zuwendet.

Vor allem kann es da schon im Diesseits zur Hölle werden, wenn man sich ein Leben lang den zahllosen menschengemachten Regeln unterwerfen muss, oder die Nachbarn andersgläubige Muslime sind (z.B. Schiiten oder Sunniten). Es genügt aber auch schon eine Frau zu sein.

Du solltest dir also besser Rat bei deinen christlichen Freunden holen, oder eine Beispiel an ihnen nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir nur einer Sache sehr sicher: Dass dein Imam selbst in die Hölle kommt, wenn er seine Stellung als religiöser Führer so schamlos missbraucht.

Was er sagt, ist nichts als eine Drohung. Kein Gott hat es nötig, zu drohen, damit man sich zu ihm bekennt. Kein Gott zwingt Menschen seinen Glauben auf. So etwas tun nur Menschen: Böse Menschen, die andere Menschen mit der religion versklaven und unterdrücken wollen. Dein Imam ist so ein Mensch.

Deine Freunde können Christen bleiben, ohne die Hölle fürchten zu müssen. Sie glauben ja auch sicher nicht daran, dass du in die Hölle kommst, weil du nicht in die Kirche gehst, oder?

Übrigens steht das sogar im Quran (Sure 2, Al Baqara, 62):
"Die Gläubigen, Juden, Christen, Sabäer und diejenigen, die an Gott und
den Jüngsten Tag glauben und gute Werke verrichten und sich eines guten
Lebenswandels befleißen, haben ihren Lohn bei ihrem Herrn. Sie brauchen
keine Angst zu haben, und sollen nicht traurig sein"

Dein Imam hat offenbar den Quran nicht gelesen, denn dieser Vers steht sogar ziemlich am Anfang. Das ist traurig! Grüß diesen falschen Propheten einmal von mir und hau ihm diesen Vers um die Ohren (nur verbal bitte!). Ich bin gespannt, was er dir darauf antwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gambler2000
12.05.2016, 21:04
Übrigens steht das sogar im Quran (Sure 2, Al Baqara, 62): 
"Die Gläubigen, Juden, Christen, Sabäer und diejenigen, die an Gott und 
den Jüngsten Tag glauben und gute Werke verrichten und sich eines guten 
Lebenswandels befleißen, haben ihren Lohn bei ihrem Herrn. Sie brauchen 
keine Angst zu haben, und sollen nicht traurig sein"

Der Vers gilt für die vorislamischen Christen und Juden. Alle Christen und Juden die nicht den Islam annehmen kommen laut deren Lehre in die Hölle. hier kannst du sehen wie grausam der Islam ist: http://www.islamreligion.com/de/articles/382/eine-beschreibung-der-holle-teil-4-von-5/

LG.

1

Wie kommst du denn mit deinen christlichen Freunden klar? Offenbar respektierst du ihren Glauben nicht und stellst die Behauptung auf, dass alle irgendwann dem Islam angehören werden. Von daher nehme ich an, dass du dir die Meinung des Imam längst zu eigen gemacht hast und deine Frage reine Provokation ist.

Kein gläubiger Christ wird jemals zum Islam übertreten, weil nur Jesus Christus kraft seiner göttlichen Autorität der Weg, die Wahrheit und das Leben ist und mit ihm die Offenbarung Gottes abgeschlossen ist. So brauchst du dir um deine christlichen Freunde keine Sorgen zu machen. Sie kommen vielleicht nicht ins islamische Paradies (was ja nach Art eines Schlaraffenlandes auch nicht besonders erstrebenswert ist), sondern in den uns verheißenen Himmel, was eine ewige Gemeinschaft der Liebe mit Gott bedeutet. Die Beziehung der Liebe beginnt schon in diesem Leben und ist nicht getrübt durch unzählige Hindernisse und Drohungen, wie Allah sie euch aufbürdet - immer im Hintergrund die Höllenangst.

Jesus Christus ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist - gerade weil alle Menschen gerettet werden sollen. Die Hölle ist ein Zustand ohne Gott, für den sich der Mensch auf Erden entschieden hat. Da Gott ebenso gerecht wie barmherzig ist, wird er wissen, wer voller Hochmut und Ablehnung war und wer unverschuldet nicht zum Glauben gefunden hat. Deshalb habt sogar ihr Moslems eine Chance, in den christlichen Himmel zu kommen - wie Behinderte, die auf Umwegen dann letztlich doch Jesus Christus anerkennen als ihren Herrn und Gott und seine Güte preisen werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
12.05.2016, 17:36

Au weia. Ihr gebt euch wirklich nichts nach.

4
Kommentar von MarkusKapunkt
12.05.2016, 18:09

Und was ist mit all denen, die wohlwissend nicht zum Glauben finden und ihn ablehen? Die, welche sich bewusst dafür entscheiden, aus der Kirche auszutreten, weil es ihnen unsinnig erscheint, einen Teil ihres Einkommens für eine Institution abzugeben, die sie nicht unterstützen? Diejenigen, die nicht an Gott glauben, weil sie Gott als Instrument eines Kontrollsystems, dass mit Ängsten und Terror vor der Hölle arbeitet, wahrnehmen? Die erkannt haben, dass Religionen eine Waffe sein können, die schon unzählige Menschen zugrunde gerichtet hat, und deshalb nicht an sie glauben?

Ich bin selbst kein Atheist, sondern glaube auch an einen Gott. Ich kann aber jeden gut verstehen, der es aus den oben genannten Gründen nicht tut. Wie ist deine Meinung dazu? Verdammst du diese Menschen ebenfalls zur Hölle oder schickst sie bloß auf Umwegen zu Gott?

Ich bin wahrlich froh, dass Menschen wie du, der Imam des Fragestellers oder sonst ein komischer Vogel das nicht entscheiden werden, was nach dem Tod mit mir passiert. Ein Glück, dass ich diese Entscheidung getrost Gott überlassen kann.

Und ein Glück, dass es auch unter den Moslems, Buddihsten, und allen anderen Religionen und soogar auch unter den Atheisten viele gute Menschen gibt, die andere nicht alle über einen Kamm scheren und verurteilen, weil sie einen anderen Glauben haben. Diese Menschen kommen, da bin ich mir sehr sicher, viel eher in den Himmel als ihr.

3

Der Islam sieht das so.

Ich bleibe trotzdem Atheist und denke in der Hölle eine illustre Versammlung großer Geister vorzufinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine reine Glaubenssache.

Der Islam lehrt es so, deswegen sagt der Imam es so.

Ob es "stimmt" weiß niemand.

Es gibt zwar religiöse Menschen, die behaupten, dass sie "wissen" würden, aber das stimmt nicht, es ist und bleibt "Glaube".. 

(...diese Menschen "wissen" allenfalls, dass sie etwas glauben...)

Glaube= etwas für wahr halten.

Jegliche Religion weist zwei Gemeinsamkeiten auf:

1.) Der Glaube an einen nicht beweisbaren Gott

2.) .. durch eine nicht als "richtig" beweisbare Religion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine Hölle. Diese Irrlehre hat der Islam aus dem traditionellen Christentum entnommen, dabei sagt die Bibel ganz klar aus das es keine Hölle gibt. Dazu würde ich dir Römer 6:7 oder Hesekiel 18:4 empfehlen

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Existenz einer Hölle gibt es absolut nicht den kleinsten seriösen Hinweis.

Aber selbst wenn Du an diesem merkwürdigem Glauben festhalten willst, gibt es von erheblich intelligenteren Muslimen, als anscheinend Dein Imam einer ist, auch andere Ansichten.

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=pb&dig=2008%2F10%2F25%2Fa0020&cHash=de82153e992775b08714c5bc84bd971d

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kommt natürlich nicht in die Hölle, wenn man den Islam nicht annimmt!

Dein Iman palavert natürlich solchen Unsinn, damit seine Schäfchen auf gar keinen Fall die Überlegenheit des Islam in Frage stellen ....... Diese Religion regiert nur über Verbote, Angst verbreiten und Strafen .......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind doch alles Einschüchterungsversuche !

Ebenso , wie die Übertreibung , dass auf einen Gotteskrieger eine Schar sanfter Jungfrauen im Paradies warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Sorge, jede Religion behauptet das von andersgläubigen. Sonst würde ja keiner mehr kommen und einsehen was für einen murks die da verzapfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht.

Christen finden dazu in Galater 1 Vers 8:

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium
predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

Da das Christen wissen, können sie den Islam gar nicht annehmen.

Es ist wegen Galater 1 Vers 8 unter christlich religösen Ansichten allerdings zweifelhaft, was mit den Muslimen passiert.

Man muss halt schauen wer am Ende Recht behalten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt der Imam als erstes in die Hölle,wenn es die gibt! Jedem Seinen Glauben! Wer andere Menschen bekehren will,ist intolerant und oberflächlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RK3420
12.05.2016, 15:55

Auf jeden Fall. Das wurde prophezeit

0
Kommentar von RK3420
12.05.2016, 15:56

Das tut er auch meiner Meinung nach. Noch spuckst du große Töne

1
Kommentar von RK3420
12.05.2016, 15:59

Warte nur ab

1
Kommentar von Bube1602
12.05.2016, 16:06

Ja das wurde prophezeit nämlich vom fusselbärtigen Salafisten vor dem Aldi…
Was für ein Schwachsinn!
Da braucht sich niemand wundern warum die ganze Welt über den Islam lacht…

9
Kommentar von Bube1602
12.05.2016, 16:11

Zwing mich doch

1
Kommentar von RK3420
12.05.2016, 16:21

Ich habe nichts gegen Schwerbehinderte. Der liebe Bube1602 hat als Interessen Schwerbwhindertenrecht usw. und nicht den Islam

0
Kommentar von RK3420
12.05.2016, 16:30

Ich habe sehr wenige Christen als Freunde. Und die machen wss die wollen. Ich mische micht nicht in ihr Leben ein oder sage ihnen dass sie dem Islam beitreten sollen. Ist ihre Sache. Ich habe hingegen viele Atheisten als Freunde und die sind nicht so wie in dieser Community und versuchen alles um den Islam runterzumachen. Immer der Islam. Attentat= Das war bestimmt ein Muslime. Die Weltanschauung heutzutage..... erbärmlich. Und zu deiner Aussage. Ich will niemanden den Islam aufzwingen. Im Islam gibt es keinen Zwang.

0

hallo,

ich denke schon.. der prophet Mohammed hat ja gesagt, dass ungläubige ihren Platz im Höllenfeuer finden würden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da alle religionen und sämtliche schönen märchen darin nur erfindungen der menschen selbst sind, ist die aussage deines imam quark und nur für die menschen gedacht, die diese märchen glauben wollen............

ausserdem gibt es überhaupt keine hölle, denn dieser "begriff" wurde aus einer älteren mythologie geklaut, umgeschrieben und im monotheismus dann als druckmittel für gläubige eingeführt.......... die unterwelt, aus der im monotheismus die "hölle" wurde, stammt aus der ägyptischen mythologie und hatte dort einen völlig anderen und viel schöneren hintergrund..............:)

glaube also nichts von dem, was man dir in religionen vorsetzt, denn religionen sind nur dazu da, menschen zum glauben zu animieren, sie zu beeinflussen und zu beherrschen...........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?