Kommt in Deutschland ein Bürgerkrieg wie damals in Jugoslawien?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deutschland mit dem ehemaligen Jugoslawien zu vergleichen finde ich schon ziemlich seltsam.

Jugoslawien war ein Einparteiensystem. Deutschland war zu der Zeit und ist es heute noch, eine parlamentarische Demokratie.

Jugoslawien hatte 1990 ein BIP pro Kopf von ca 3200€ und Deutschland ca 20000€. Das BIP ist zwar als Wohlstandsindikator nicht ganz unumstritten, kann aber als Anhaltspunkt durchaus aufgeführt werden.

Jugoslawien vereinte unterschiedliche ethnische Gruppen, die sich nicht nur in ihrer Sprache unterschieden (Vielvölkerstaat). Teilweise hatte Jugoslawien 4 Amtssprachen. Deutschland hatte und hat ...ähm... genau eine. Eine einheitliche Sprache ist ein gutes Mittel um Bürgerkriegen vorzubeugen... man hat eine gute Chance den anderen zu verstehen. Gut... wir haben hier in Deutschland die Bayern... aber wenn man genau hinhört, versteht man die auch.

Die verschiedenen Ethnien besaßen unterschiedliche Gruppenrechte. Das Recht, was auf eine Gruppe angewandt wurde, galt nicht für die andere. In Deutschland ist jeder vor dem Gesetz gleich.

Im Bereich Bildung war anhand des Analphabetismus aufgrund des Nord-Süd-Gefälles erkennbar, dass bestimmte ethnische Gruppen anscheinend Nachteile erfuhren.

Jugoslawien war mit Korruption durchsetzt. In Deutschland war und ist Korruption systembedingt aufgrund der großen Transparenz sehr eingeschränkt.

Ich weiß nicht, wieviel Unterschiede ich noch aufführen sollte, um klar zu machen, dass der Vergleich auf jeder Ebene hinkt.

Zu Deiner Frage: Nein, so ein Bürgerkrieg wie in Jugoslawien wird es in Deutschland nie geben. Wenn überhaupt, würde dieser aus komplett anderen Gründen geführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luka0506
12.03.2017, 22:10

Ich muss im Punkt "Vielvölkerstaat" widersprechen. Jeder Bürger Jugoslawiens (Außer die Slowenen und Mazedonier) sprachen Serbokroatisch als Muttersprache. Heute werden Serbisch, Kroatisch, usw. als eigene Sprachen gesehen. Sie unterscheiden sich untereinander jedoch weniger als Hochdeutsch und Schwäbisch. Die Kultur aller Jugoslawischen Völker war das, was sie so sehr verband einen gemeinsamen Staat zu haben. Es mag sein, dass die Mazedonier und Slowenen nicht dieselbe Sprache sprechen, wie die Serben, usw., aber trotzdem hatten alle diese Völker eine Kultur, die ähnlicher war als die der Norddeutschen und der Bayern. Jugoslawien brach nicht auseinander, weil die "verschiedenen" Volksgruppen unabhängig sein wollten. Jugoslawien brach auseinander, weil die Menschen meinten, dass sie durch eine Unabhängigkeit ein besseres Leben führen könnten. Das hat sich im nachhinein als Wahr herausgestellt. Deutschland könnte auseinanderbrechen, wenn es eine so starke Wirtschaftskrise wie in Jugoslawien gäbe, sodass die Menschen Faschisten [Tudjman, Izetbegovic,..] wählen. Wenn in Deutschland Millionen von Menschen Arbeitslos sind, das Sozialsystem schlecht ist und dann Menschen kommen die sagen: Ich kann euch helfen, aber ihr müsst meinen extremen Idealen folgen. Das gab es 1933 schon einmal. Das Problem war nur, dass die Parteien wie die SPD oder die KPD keinen Spitzenmann hatten, der sich als Kopf oder Führer der Partei sah. Hätte es damals einen gegeben, der ähnlich wie Hitler, ein Führer seiner Partei war, glaube ich, dass es in Deutschland einen Bürgerkrieg gegeben hätte, der vielleicht zur Sezession der Nicht-Preußischen Ländern geführt hätte.

0

Meiner Meinung nach kann das noch dauern, bis es soweit ist, weil es den Deutschen im Schnitt sehr gut geht und jeder eher den Blick auf sein eigenes Leben richtet und das Ganzheitliche sekundär ist. Ich habe da momentan noch absolut kein flaues Gefühl. Ich wüsste nicht einmal, wer gegen wen kämpfen würde und wie ich an eine Waffen kommen würde und wie ich diese dann gegen wen bedienen sollte.

Also man müsste mich erstmal einweihen, worum es eigentlich geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das halte ich für höchst unwahrscheinlich. Dafür geht es Deutschland immer noch viel zu gut. Sowas passiert, wenn eine große Minderheit unterdrückt wird, ein eigenständiger Staat entstehen will (USA) etc. In Deutschland sind zwar viele Leute unzufrieden, aber glaub mir mal, das ist Nichts im Vergleich zu anderen Ländern in Europa. Wenn in Spanien, Griechenland und Italien ein Bürgerkrieg tobt, dann kannst du dir anfangen Sorgen zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu einem bürgerkrieg kann es nur kommen, wenn staatliche strukturen moralisch bröckeln. die polizei zum beispiel. aber denen geht es selbst zu gut, sie hätten mehr zu verlieren, als zu gewinnen. und solange keine solchen erosionen stattfinden, kann man hier jeden zivilen aufstand niederknüppeln. das wird auch seit mindestens 10 jahren fleißig geübt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das halte ich für völlig unwahrscheinlich. Ich wüsste gar nicht, wer gegen wen warum kämpfen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elibasin
06.03.2017, 06:59

Die Türken gegen die Deutschen bald, wenn die deutsche Medien nicht aufhören Erdoğan als Diktator darzustellen.

0

Meinst Du die Bayern und die Friesen könnten sich bekriegen und die Sachsen die Gunst der Stunde nutzen und einen Staatsstreich versuchen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt: nein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?