Kommt hier noch ein Komma hin?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Tut mir leid, aber keine Antwort ist richtig. Du musst ein Komma setzen: Begründung: "Aktive Fähigkeiten brauchen Antimaterie und geben ihren Schiffen... ist der Hauptsatz. Eingeschoben ist die Infinitivgruppe, die mit "um" eingeleitet wird. Sie verlangt nach Duden K 117 eine Abtrennung durch Kommas. Wenn du meinem Vorschlag wegen der eindeutigen Mehrheit für die andere Lösung nicht traust, frag noch jemanden, den du kennst .

Das erinnert mich an alesros Antwort. Um gar nichts falsch zu machen, würde ich "um benutzt zu werden" mit Kommata abtrennen.

Auch, wenn nach einem "und" kein vollständiger Hauptsatz folgt, gibt es dennoch Fälle, in denen vor so einem "und" ein Komma gesetzt wird.

0

@Welling:
Vor dem "um zu" hätte ich, nach alter Gewohnheit und um den Satz zu gliedern, ein Komma gesetzt.
Ich gebe zu, daß ich mich bei meiner Antwort nicht um den "Rest" ab "und" gekümmert habe. Den finde ich aber suboptimal.

Mein "Kompromißvorschlag": Dolores Daisy formuliert den "Rest" um und bildet am besten einen neuen Satz. Dann kann man ein Komma setzen, muß es aber nicht.

Ansonsten kann ich mich, dem Mehrheitsvotum nicht folgend, Deiner Argumentation anschließen.

Freundliche Grüße,
earnest

0
@earnest

Ja, earnest, das Komma musste "nach alter Väter Sitte" stehen und das ist nach der Reform so geblieben - insgesamt ist neuerdings ja größere Freiheit bei Partizipial- und Infinitivkonstruktionen. Dir auch freundliche Grüße

Welling

0

Es ist so: Wenn du NUR einen Infinitiv hast, musst du kein Komma setzen, z.B.: "Ich liebe es zu schwimmen." Wenn da aber noch ein Objekt etc. hinzukommt (und das ist bei dir ja der Fall), musst du ein Komma setzen, z.B.: "Ich liebe es, Katzen zu streicheln:" Und da bei deinem Beispiel der Hauptsatz nach der Infinitivgruppe wieder weitergeht ("Aktive Fähigkeiten brauchen Antimaterie und geben ihren Schiffen..."), musst du auch danach ein Komma setzen, also so: "Aktive Fähigkeiten brauchen Antimaterie, um benutzt zu werden, und geben ihren Schiffen..."

Früher war das, glaube ich, anders. Man musste - unabhängig davon, ob bei der Infinitivgruppe noch ein Objekt war oder nicht - kein Komma setzen. Deswegen schreiben jetzt auch so viele Menschen, dass du kein Komma setzen musst. Aber nach der neuen Rechtschreibung ist das falsch! :)

Wenn du "um benutzt zu werden" weglässt, klingt der Satz so:

"Aktive Fähigkeiten brauchen Antimaterie .... und geben ihren Schiffen..." d.h. der Satz klingt vollständig.

"um benutzt zu werden" ist in diesem Fall ähnlich einem eingeschobenen Nebensatz und kann daher in Kommata gesetzt werden, muss aber nicht.

Daher kannst du den Satz so lassen, wie du ihn hier geschrieben hast.

Nein, es muss stehen!

0
@Welling

Es muss wirklich stehen. Dass man es sich aussuchen kann, ob da ein Komma steht, ist nur nach der alten Rechtschreibung so.

0

Ich bin zwar kein Deutschlehrer, würde aber im gesamten Satz kein Komma setzten. dh : Auch das komma vor "um" weg machen.

Welling hat recht, du musst ein Komma setzen (eingeschlossener Infinitivsatz; s. Duden, K 117).

nein, es würde nur ein komma hingehören, wenn der satz weiterginge mit "und sie geben ihren schiffen...

Muss mal etwas an den Mehrheiten arbeiten: Welling und Haldor geben als einzige korrekte Anworten. Das angefragte Komma ist ein Muss-Komma gemäß Dudenregel K117.

Nein nur da, wo du das Komma bereits gesetzt hat. Vor dem und kommt kein Komma.

Kein Komma im gesamten Satz notwendig, aber Vorsicht: Wurmsätze vermeiden, somit stellen sich auch weniger "Kommafragen" .... und der Text wird leichter lesbar.

Das ist nicht richtig

0
@schalomisrael

Das Lächeln ist mir keineswegs vergangen, bin froh, dass ich mit Korrekturen nichts zu tun habe, das muss schlimm sein. Hatte doch nur auf eine Frage geantwortet. Sprache ist eines meiner Hobbys und ich freue mich immer , wenn ich bei Antworten nicht Vermutungen von mir gebe, sondern meine Lösung auch noch begründen kann. Ich hatte vor -zig Jahren mal einen intensiven, strengen Lateinunterricht, vielleicht ist das ein Grund, warum mich auch grammatische Fragen interessieren. Deine Bemerkung zu der Stilfrage "Wurmsatz" teile ich natürlich. Aber sie klärt die Frage der Dolores nicht, ob vor dem "und" ein Komma stehen muss oder nicht. :-))

0

Nein, bitte dort kein Komma setzen.

Du KANNST ein Komma setzen, MUSST es aber nicht.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?