kommt ein sturm zu uns?

6 Antworten

Das Besondere am Hurrikan "Ophelia", der zur Zeit auf dem Atlantik zieht, ist dass er sich zwar wie üblich vor der afrikanischen Küste gebildet hat, dann aber nicht wie es sich für einen Hurrikan eigentlich "gehört" über den Ozean in Richtung Karibik zieht, sondern vorher in Richtung Nordatlantik abdriftet.

Er verliert dadurch zwar einiges an Kraft, kann aber für Westeuropa, etwa Irland oder Schottland noch als schwerer Sturm Schäden verursachen.

Bei uns in Deutschland sorgt er für warme Temperaturen, da er durch seinen Wirbel für Oktober geradezu subtropische Luft weit in den Norden transportiert. Der Sturm wird uns hier aber kaum erreichen.

Ophelia war ein C3 Hurricane (178-208 kph), der der am westlichsten C3+ (Major Hurricane) seit den Aufzeichnungen. Er richtete Schäden in den Azoren, Irland und dem Vereinigten Königreich an. 

Es nicht der normale Hurricane, der zu den Kleinen Antillen, Großen Antillen, Vereinigten Staaten oder den Bahamas zieht. Zwar ist so eine Art von Sturm der gleich in den Norden zieht auch keine Seltenheit, Beispiel Hurricane Alex 2016. Aber die Stärke ist es die diesen Sturm auszeichnet.

Im Großen und ganzen ist er allerdings extratropisch geworden, oder, zum Besserverstehen, zu einem Orkan. Zwar auch noch ein etwas stärkerer Sturm, ABER nie so stark wie ein Kategorie-3-Hurricane. 

Was möchtest Du wissen?