Kommt ein Komma dahinter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ein Satzgefüge mit einer Konjunktion (hier: wenn) beginnt und mit dem Hauptteil des Prädikats (hier Hilfsverb: sind) endet, handelt es sich (zu Beginn) um einen Nebensatz; und der wird mit einem Komma abgetrennt.

Mein Antwortsatz ist übrigens genauso aufgebaut (wenn ... endet, ... ).

"super" ist allerdings kein Adjektiv. Die richtige deutsche Schreibweise wäre:
Supereinkauf. Und auch das wäre kein schöner Stil. Ich nehme an, dass du Wert auf so etwas legst, sonst hättest du ja auch nicht nach der Kommasetzung gefragt.

Vorzuziehen wäre eine Formulierung wie:
wäre es ein erstaunlich günstiger Einkauf.

Thelema 26.04.2014, 14:37

"super" ist allerdings kein Adjektiv. Die richtige deutsche Schreibweise wäre: Supereinkauf.

An dem Punkt muss ich dir widersprechen. Schon die Betonung zeigt deutlich, dass es sich um zwei Wörter handelt und "super" in Position und Funktion eines Adjektivs verwendet wird. Alternativ: großartig. Dein Unbehagen rührt vermutlich von der Unflektiertheit her? Es gibt jedoch eine kleine Gruppe von Adjektiven im Deutschen, die nicht oder nur begrenzt flektiert werden. Dazu gehören super, klasse, scheiß(e), riesen, rosa, lila, orange ...

Selbst die Duden-Redaktion, die jahrzehntelang "scheiße" und "klasse" krampfhaft als Substantiv geführt hat ("Diese Musik ist Scheiße"), hat offenbar gemerkt, dass es eine Variante gibt, die in einer Umgebung vorkommt, die ein Adjektiv verlangt ("Diese Musik ist scheiße"). Eine einfache Ersetzungsprobe hätte ihnen das allerdings schon vor 20 Jahren sagen können ... (* Diese Musik ist Hut; Diese Musik ist mies).

Fuhrhop beschäftigt sich in einem Aufsatz über sogenannte Stadtadjektive unter Berufung auf Eisenberg unter anderem mit unflektierten attributiven Adjektiven:

http://www.zas.gwz-berlin.de/fileadmin/material/ZASPiL_Volltexte/zp21/zaspil21-fuhrhop.pdf (Seite 4 f.)

de.wiktionary.org/wiki/super:

super (Deutsch) - Adjektiv, indeklinabel

Beispiel: Die Italiener hatten eine super Mannschaft. (www.zeit.de)

Ob das gutes Deutsch ist, ist natürlich eine andere Frage, aber es ist korrekt.

0
Thelema 26.04.2014, 14:46
@Thelema

"sind" ist hier übrigens nach Schulgrammatik Vollverb; allerdings innerhalb des Funktionsverbgefüges "voll sein". Hieße es "gefüllt sein", hättest du natürlich Recht. ;-)

1
Volens 26.04.2014, 15:48
@Thelema

"haben" und "sein" sind für mich weiterhin Hilfsverben, selbst wenn sie gelegentlich wie Vollverben genutzt werden. "Sein und Haben" sind ja auch noch lange keine Substantive, sondern nur gelegentlich substativisch gebrauchte Hilfsverben, - Gerundien meinethalben.

Ich muss nicht jeden Schlenker von Sprachwissenschaftlern mitmachen, die auch nur Bücher schreiben wollen, die was einbringen sollen.

Was inflektiv ist und gelegentlich in der Umgangssprache als scheinbares Adjektiv gebraucht wird, ist deshalb noch lange nicht immer als solches ernstzunehmen.

Duden hat keine Entscheidungsrechte mehr in Sachen Deutsche Sprache.

0
Thelema 26.04.2014, 20:53
@Volens
  1. Nur ist sein gerade hier nicht als Hilfsverb gebraucht, sonst hätten wir per Definition einen infiniten Prädikatsteil im Nebensatz.

  2. Der Substitutionstest (Ersetzungsprobe) ist eine zentrale Technik der schlenkernden Sprachwissenschaft. Was in die syntaktische Umgebung eines Adjektivs eingefügt werden kann, ist schon nahe dran am Adjektiv ... ;-) Und was die attibutive Funktion eines Adjektivs hat, auch.

  3. "Das Sein" ist durchaus ein Substantiv, weil nur ein Substantiv artikelfähig ist. Du kannst sagen, dass es aus einem Verb gebildet ist, aber das ändert nichts daran.

  4. Du hast auch keine Entscheidungsrechte, was das Ernstnehmen betrifft.

Man wird der Sprache nicht gerecht, wenn man sie in ein Schema presst und alles ausblendet, was dem Schema nicht entspricht. Ein Erklärungsansatz, der nur aufrechterhalten werden kann, indem er alle Erscheinungen der Sprache, die er nicht abbilden kann, als nicht vorhanden ausblendet, erklärt nicht, sondern verdeckt.

Das erste Mal übrigens, dass ich "Sprachwissenschaftler" im Kontext einer Diskussion über Sprache pejorativ verwendet sehe ... Und Duden gibt dir doch eigentlich Recht, warum greifst du den jetzt an?

Die "Entscheidungsrechte" in Sachen Sprache haben wohl die Sprecher (möglichst die kompetenten natürlich, aber das ist wohl ein frommer Wunsch). Sprache ist kein Verwaltungsakt.

Jetzt sind wir etwas abgekommen vom Komma ... :D

0
Thelema 26.04.2014, 20:56
@Thelema

Wir könnten uns ja noch über den Wechsel zwischen Indikativ und Konjunktiv streiten ... :D

0

Noch nicht erwähnt wurde - glaube ich - in den Antworten, dass es sich um einen Konditional (Bedingungs) - NS handelt, bei dem du das "Wenn" durch "Falls" ersetzen kannst - - - im Gegensatz zum Temporal-NS ---> WENN es 20 Uhr ist, beginnt die "Tagesschau".

pk

Natürlich, da es zwei Verben hat.

"Pro verbaler Teil ein" Satzzeichen". In diesem Falle das Komma und der Punkt am Schluss.

Ja, da kommt eins hin.

Ja - so sit es

Was möchtest Du wissen?