Kommt die polizei einfach so in meine wohnung?

10 Antworten

Kommt die polizei einfach so in meine wohnung?

Natürlich nicht.

Die machen vorher noch die Türe irgendwie auf.

Guten Tag.

Tachchen auch.

Ich habe mir nie etwas zu schulden kommen lassen oder sonst irgendwas.

Das behaupten sie alle.... ok, war ein Spaß.

Würde die polizei einfach so in meine wohnung gehen

Kommt drauf an, ob ein Grund dafür vorliegt.

ohne klaren beweis das ich irgendwas gemacht habe

Einen Beweis braucht man niemals, ein genügend begründbarer Verdacht oder eine Notlage oder ein besonderes Vorkommnis oder ein ordnungswidriger Zustand reicht aus.

geschweige denn ohne mich zu kontaktieren?

Solltest Du gerade nicht da sein, hast Du Pech.

Also:

Wenn Deine Tür offensteht und Dein Nachbar die Pozelei holt, weil es schon komisch aussieht, wenn eine Tür offensteht, dann kommt die. Die geht auch in die Wohnung (Betreten ist KEIN Durchsuchen, für ein Betreten braucht es KEINEN richterlichen Beschluss) und schaut nach, ob Du da bist, ob alles ok ist, ob was ungewöhnlich ist, ob jemand Hilfe braucht, ob vielleicht ein Einbruch vorliegt.....

Wenn nicht, wird sie die Tür wieder verschließen. Wenn ja, weitere Maßnahmen einleiten.

Wenn Du Krach machst, wird man den abstellen. Man wird läuten und wenn Du nicht öffnest, auch die Tür öffnen und den Lärm beseitigen - auch hierzu ist KEIN richterlicher Beschluss notwendig.

Wenn Dein Nachbar anruft, irgendwas riecht aus Deiner Wohnung, qualmt, oder es läuft Wasser raus oder... sowas alles in der Richtung....., wird man Deine Wohnung betreten und diesen Zustand untersuchen und abstellen. Auch hierbei gilt, KEIN richterlicher Beschluss.

Diesen Beschluss braucht man erst, wenn man Deine Wohnung durchsuchen will, also in alle Schubladen schauen, in den Kühlschrank und dahinter und in die Kiste mit den Pornos unter Deinem Bett........

Hierzu braucht es keinen Beweis, sondern einen begründbaren Verdacht, welcher so erhärtet ist, dass Tatsachen die ANNAHME rechtfertigen, dass hierbei was zu finden ist.

Also z.B. da meldet sich einer bei der Polizei, gibt dort seinen Namen und Anschrift an und sagt aus, er wisse genau, Du habest 5 Kilo Koks hinter der Waschmaschine versteckt. Dann, man hat einen Zeugen, mit Namen, der steht fest, das ist eine Tatsache, wird man das einem Richter erläutern.

Dann wird ein Richter einen Durchsuchungbeschluss erlassen (dieser muss NICHT schriftlich vorliegen, das kann der aucheinfach so mündlich und telefonisch), aufgrund dessen man dann eine Durchsuchung durchführen wird.

Bist Du nicht da, wird man Zeugen mitnehmen. Das kann ein Nachbar sein, oder was oft geschieht, dass man jemanden von der Gemeinde mitnimmt, jemand unabhängiges, der dabei ist und zusieht, dass man keinen Unfug macht und nichts stiebitzt.

Aber man hat da noch keinen Beweis, eine Durchsuchung wird ja gemacht, um einen Beweis zu finden, was bedeutet, man hat noch keinen, aber er ist eventuell in der Wohnung zu finden.

Hätte man einen Beweis, müsste man ja gar nicht mehr durchsuchen.

Es kann aber natürlich auch sein, ein Beweis ist nicht zu finden, kein Koks hinter der Waschmachine, auch sonst nirgendwo, dann hat man gesucht und weiß nun, der Verdacht war wohl nicht so richtig - das ist auch ein Durchsuchungsergebnis, dann ist das Ergebnis zu Deinen Gunsten, der Verdacht ist dann ausgeräumt.

Auslo egal ob man etwas findet oder nicht, eine Durchsuchung ist stets erfogreich, denn sie zeigt auf, da war was zu finden oder aber es war nichts zu finden.

Deswegen ja, Du musst Dir nichts zu schulden kommen lassen, dass die Polizei Deine Wohnung betritt. Du musst auffällig genug sein oder den Anschein erwecken, Du könntest die was zu Schulden kommen lassen, dann steht Dir unter Umständen die Pozelei in der Bunde.

Deswegen ja, Du musst Dir nichts zu schulden kommen lassen, dass die Polizei Deine Wohnung betritt. Du musst auffällig genug sein oder den Anschein erwecken, Du könntest die was zu Schulden kommen lassen, dann steht Dir unter Umständen die Pozelei in der Bunde.

... das nennt sich "Unschuldsvermutung" :o)

0
@KHSchindelar

Art. 13 GG lautet seit seiner letzten Veränderung vom 1. April 1998 wie folgt:

(1) Die Wohnung ist unverletzlich.

(2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.

Art. 13 ist eines der "höchsten Güter" zum Schutz des Bürgers vor der Allmacht des Staates und dessen Organe.

0

Grundsätzlich bedarf es eines richterlichen Beschlusses oder einer Gefahr im Verzuge.

Ist aber deine Wohnung als Schwerpunkt für bestimmte kriminelle Aktionen bekannt, kann die Polizei jederzeit reinkommen, ohne richterlichen Beschluss oder Gefahr im Verzuge. Sie könnte urplötzlich mitten in der Nacht auf der Matte stehen um sich einmal umzugucken. Eine auf den Einzelfall zutreffende Gefahrenlage muss nicht vorliegen.

"Betreten von Wohnungen" wird das genannt und steht z.B. im § 45 Abs. 3 BPolG.

Nur mit einem konkreten Grund. Allerdings würden sie meines Wissens nach ohne deine Zustimmung nur mit einem Durchsuchungs- oder Haftbefehl tatsächlich das Recht bekommen, reinzugehen.

Wenn die Polizei allerdings fragt, ob sie reinkommen darf und du ablehnst, denken die sich wohl allerdings ihren Teil, dass du etwas zu verbergen hast.

Angstzustände wegen Nachbarn?

Ich bin Harz 4 Empfänger und seit längerem in psychischer Behandlung Aufgrund von Depressionen und Angstzustände,bewohne ein Einzimmerappartment mit 40 qm Wohnfläche. Jetzt möchte ich auf das eigentliche Problem zu sprechen kommen,neber mir wohnt ein psychisch kranker Mann der dazu noch Alkoholiker ist und in einer vermüllten Wohnung lebt. Seit mir bekannt wurde das mein Nachbar krank ist lebe ich nur noch in Angst in meiner Wohnung,trau mich kaum in meine Wohnung zu gehen geschweige raus um ihm nicht zu begegnen,er hat schon öfters vom Balkon aus und auch draussen Leute beleidigt,Polizei war auch schon des öfteren da gewesen,habe diesbezueglich schon mit meinem Vermieter über mein Problem gesprochen der meinte ich müsste keine Angst haben und wenn dieser wieder seine Ausraster hat sollte ich die Polizei rufen und sonst könnte mein Vermieter nichts machen. Ich muss dazu sagen das er mich zwar noch nie angepöpelt hat geschweige handgreiflich geworden ist,leide an dieser Situation irgendwie weil ich alles höre und mitbekomme wenn er seine Ausraster bekommt und fühle mich in meiner Wohnung kaum noch wohl geschweige sicher. Kann mir jemand sagen ob ich unter diesen Umständen das Jobcenter eine andere Wohnung genehmigt,weiss im mom nicht mehr weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?