Kommt der Osmanischer Reich unter der Erdogan zurück bzw. wird die Türkei in der Welt ein euer Machthaber?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Türkei noch mehr russische Flugzeuge abschießt, wird sie ein größeres Problem haben als das "Osmanische Reich" wiederherzustellen.

Die Türkei ist nicht in der Lage, die arabische Welt noch einmal unter seine Herrschaft zu bringen, dazu ist sie zu schwach. Aber so, wie die EU eine Staatsbildung besonderer Art ist, könnten natürlich auch die ehemals osmanischen Staaten zunächst eine wirtschaftliche, dann auch eine politische Gemeinschaft bilden und damit auch, nach dem Vorbild der EU, eine Staatsbildung besonderer Art in die Wege leiten.

Aber: wer in der Türkei hat den Willen, diesen Weg zu beschreiten? Und wenn, wie und womit wollte die Türkei die arabischen Länder überzeugen, diesen Weg gemeinsam zu beschreiten?

MfG

Arnold

Liber Hr. Atckück, me llamo es Kurdistan una instituto de lope de vega.

0

Die Türkei hat ein russisches Flugzeug abgeschossen wobei die russen 5 Mal in den türkischen Luftraum eingedrungen sind wo sie Angriffe auf syrische Zivilisten und auf die Infrastruktur fliegen ( Krankenhäuser Schulen usw. ) das die russen  sich das gefallen lassen haben ist definitiv ein Zeichen dafür das sie die Türkei respektieren und am Rande war das eine reine Provokation da putin den syrischen führer unterstützt ( der Völkermord ausübt )und die Türkei ihn stürzen wollen würde wenn es nach ihr ginge so viel dazu. Das die Türkei sich zurückentwickelt weil sie anstrebt das osmanische reich wieder herzustellen ist totaler Quatsch hier ein Beispiel: vor 30 Jahren musste man Stunden lang fahren um von den Dörfern aus Krankenhäuser Apotheken zu erreichen und dabei hat man den ganzen Tag in Schlangen gewartet und ist am Abend nicht mal dran gekommen und man musste es am nächsten Tag Nochmal probieren Produkte wie Cola deutsche marken Schokolade zb gab es alles nicht. Die Türkei tuht seit 3 Jahren eigene Waffen Waffen produzieren und ist sehr erfolgreich dabei was ein Riesen großer Vorteil ist und ein großer Fortschritt in die Richtung der Unabhängigkeit und ein kleiner Schritt  um die Ressourcen an Waffen liefern zu können die sie brauchen und die vereinten islamischen Länder zu unterstützen ( 33 Länder über 3 Millionen Soldaten) .  Das alles wurde übrigens von receb tayip Erdogan in die Wege geleitet er hat die ersten Steine gelegt für den Weg in die Richtung zum osmanischen reich. Die Türkei hat vor 20 Jahren Schulden in Höhe von Hunderten Milliarden Dollar bei der Weltbank die Erdogan in den letzen Jahren bis auf den letzten Dollar gezahlt was wieder ein riesiger Schritt in die Unabhängigkeit ist. Zu dem endet 2023 der lausanne oder auch lozan vertag genannt der viele Sache beinhaltet die die Türkei daran hindert eine WeltMacht zu sein . Wer ein wenig verstand und Ahnung hat weis das die Türkei ein sehr hohes geopolitisches Gewicht hat  und sie haben die ersten islamischen Länder bereits vereint ( siehe oben ) und das obwohl. In Türkei seit Jahren der terror herrscht was von den westlichen Medien nicht gezeigt wird alleine in den letzten Woche sind mehrere Bomben explodiert und es sind über hundert tote und hundert verletze. In den letzen Wochen erschien die EU-Außenpolitik Chefin Frederika mogherini begleitet von Erweiterungskommisar Johannes Hahn und dem Kommissar für humanitäre Hilfe Christos Stiliyanidis noch nie war eine so hohe EU-Delegation in der Türkei erschienen was ein Zeichen für Eine Beschleunigte Annäherung mit der Türkei ist und das hat nicht viel mit der Flüchtlingspolitik zu tuhen sondern damit das die EU erkannt hat das die Türkei sehr unangenehm werden kann wenn man ihr nicht gibt was sie will ! Ein Beispiel? Russland und die EU sind gerade nicht die besten Freunde wobei die EU Öl von den russen beziehen und in den letzen Zeit gab es viele Spannungen zwischen der EU und Russland das hat die Türkei ausgenutzt und gemeinsam mit Russland der EU eine Backpfeife zu verpassen, Russland und die Türkei haben ein Millionen schweres Öl-Abkommen wobei die die EU an der Tür der Türkei klopfen musste wenn sie Öl wollte und die Türkei bei den Preisen mit zu entscheiden hatte . Da hatt die Türkei sich ganz nach dem Motto wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte im Hintergrund die Hände gerieben und dabei Millionen verdient . Ihr erzählt Geschichten von wegen die Türkei entwickelt sich zurück da kann ich persönlich nur lachen im Ernst Leute informiert euch besser. LG aus Frankfurt 

Die Rückentwicklung bezieht sich auf die politische Situation. Das Land ist stark gespalten in Kurden, proAKP, Nationalisten, Kemalisten und antiAKP. Regiert wird hier mit den Imamen in den Moscheen und die Medien sind mit der Führung gleichgeschaltet. Das sind alles Kennzeichen zum Einparteienstaat. Wie soll das am Ende denn aussehen? Ein Islamischer Staat wie der Iran, wo das Volk ruhig gehalten wird und es noch immer öffentliche Hinrichtungen gibt? Eine Führung mit aufgesetzter Scheinheiligkeit.  Der Glaube als Waffe um das Volk zu unterdrücken? Wohin soll das führen wenn alle in die Moscheen gehen und die Frauen verschleiert rumlaufen. Bestes antibeispiel sind die Saudies, die ein  reines Pascha system haben. Die haben nur Geld und sonst garnichts. Wenn das Öl weg ist, sind die auch weg. Der Glaube kann zwar Berge versetzen, aber ohne eine stabile Wirtschaft läuft es eben nicht. Alle islamischen Staaten sind gegen die USA und gegen andersgläubige, aber sie benutzen deren Waffen und Technologie um sich gegenseitig fertigzumachen. In diesem Sinne, bitte immer die Demokratie vor einem faschichtischen System vorziehen.

0

Die Türkei erfährt gerade eine "Rückentwicklung" aus politischer Sicht

Mustafa Kemal Atatürk hat aus den Überbleibseln des Osmanischen Reiches eine säkuläre, moderne (nach westlichem Vorbild geprägte) demokratische Republik erschaffen. Die damalige Türkei wurde zu einem Unikat das es zuvor noch nie so gegeben hatte: eine religiöse Erbmonarchie wird aus eigener Kraft zu einer demokratie - wohlgemerkt ohne das "Eigreifen" eines anderen Staates.

Dies war die Grundlage um am weltpolitischen Geschehen teilzuhaben und als Staat für seine Werte geachtet zu werden. Außerdem ermöglichte es eine freie und internationale Wirtschaft.

Erdoğan hat in seiner frühen politischen Kariere Parteien angehört die extremistisch politisch konservativ und im rechten Parteinspektrum zugeordnet werden. Insbesondere den Laizismus lehnt er instinktiv ab.

Er selbst sagte einst:

Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

Und das praktiziert er auch. Schritt für schritt.

Nach seinem Wahlsieg 2002 weitete er seine politische Macht immer weiter aus. Die Abgeordneten seiner Partei folgen ihm blind und winken defacto jedes Gesetz durch das Parlament. Er lässt die Presse indirekt durch Verhaftungen der Publizisten und eine extreme Medienkontrolle zensieren. Er beeinflusst außerdem die judikative in dem er Einfluss auf Richter nimmt und sie dazu "nötigt" ein hohes Strafmaß zu verhängen [vgl. Hasnain Kazim, Spiegel, 05.03.2014]. Seine extremen Maßnahmen gegen die Protestanten am Taksim-Platz 2013 wurde ebenfalls international verachtet.

Dadurch das er der Türkei zu einem wirtschaftlichen Aufschwung verholfen hat fühlen sich viele Bürger, die politisch nicht besonders gebildet sind, darin bestätigt das er dem Land zu neuer Stärke verhilft. Und in der tat, das BIP lag 2001 (vor Erdoğan's Wahlsieg) bei nur 196 Milliarden USD, während es 2013 bei 822,1 Milliarden USD lag.

Dennoch, ist es bedenklich wie er die Prinzipien und die Verfassung der einst gegründeten Republik biegt und verdreht um aus der Türkei schritt für schritt ein Kalifat zu schaffen.

Lg, Anduri87

Ist das eigentlich ihr Ernst? Wenn man keine Ahnung hat würde ich lieber den Mund halten! Atatürk und Demokratie? Er hat mit der Staatsgründung der Türkei ein Einparteiensystem eingeführt, d.h. es gab nur eine amtierende Partei und keine andere konnte gegründet werden etc. Er hat mit seiner Partei (CHP) zusammen absurde Gesetze bestimmt. Eher war er ein Diktator als ein Demokrat. Außerdem führte er einen starken Nationalismus ein und vertrieb und tötete viele Minderheiten. Das einzige, was er nach westlichem Vorbild einführte, war der Laizismus. Und selbst den würde ich nicht als liberal bezeichnen, denn es war verboten seine Religion auszüben und es gab ein Kopftuchverbot. Die türkischen Geschichtsbücher hat er umgeschrieben und sich als Helden dargestellt, weshalb leider viele meiner Landsleute ihn als ein Symbol der türkischen Freiheit sehen. Sehr traurig eigentlich... Es wird behauptet, dass Erdogan Kurden tötet, jedoch kämpfen unsere Streitkräfte gegen die Terrororganisation PKK. Eher war Atatürk ein Kurdenfeind, der hunderttausende von ihnen vertrieb und tötete. Sie hatten kaum Rechte. Gott sei Dank ist Erdogan und die AKP an der Macht, denn dank ihnen sind die Kurden frei. Naja hier in den Medien wird er leider größtenteils schlecht gemacht, wodurch viele ein falsches Bild von ihm in den Kopf gedrückt bekommen.

0
@PandaPanda123

Wer keine Ahnung von der türkischen Geschichte hat, sieht man ganz genau. Weiß ja nicht, ob du ein Erdogan-Anhänger bist und deshalb versuchst Atatürk schlecht darzustellen, aber die ganze Welt weiß, was Atatürk geleistet hat. Er hat die Demokratie eingeführt und den Frauen das Wahlrecht gegeben und ihre Rechte eingeführt. Ein kluger Mensch wird sich nicht auf deine Lüge stützen. Egal, wie ihr es dreht oder ihn gar verleugnet, Atatürk war ein großartiger Staatsmann, von dem sich heute viele ein Beispiel nehmen sollten.  

0

Was möchtest Du wissen?