Kommt das nur mir so vor oder spielen immer weniger Kinder draussen?

6 Antworten

Die Phase scheint in meiner Nachbarschaft vorbei zu sein. Was ich begrüße. Jene Kinder die so gut wie nie draußen waren haben nun ihren Hauptschulabschluss und sind froh wenn sie überhaupt eine Lehre gefunden haben. 

Mittlerweile erlebe ich wie neu zugezogene junge Eltern mit ihren Kindern täglich draußen sind. Sind noch Minikinder. Da wird sich Zeit genommen damit die Kinder die Welt erforschen können. Auf den Spielplätzen sind eklige Sprüche verschwunden. Dafür sehe ich SOWOHL Männer als Frauen kleinen Kindern zusehen wie sie die Welt erforschen, klettern und tun. 

Bei uns in der Stadt gibt es darüber hinaus wohl in jedem Stadtteil ein sogenanntes Blaues Haus. Da können die Kinder hingehen. Es sind Fachmenschen da die ihnen Anregungen geben ihre Freizeit zu gestalten. - Nun ja. Nicht jedes Haus hat optimale Angebote aber es gibt ja Auswahl. Und die wird durchaus genutzt. 

Auf Bäume klettern ist bei uns nach meiner Kenntnis nicht möglich. Es fehlen die entsprechenden Bäume. Das liegt an der vorgegebenen Pflege. 

Bei uns sind zudem Hunde modern geworden. Die sorgen schon dafür dass auch die Kinder ausreichend draußen sind. 

Vielleicht spielt auch eine Rolle dass wir seit einigen Jahren in der Volkshochschule einen Kurs für junge Eltern haben damit sie ein wenig über menschliche Entwicklung lernen können. Vor allen Dingen die Väter reißen sich da um Zugang. 

Was mir auch positiv auffällt: 

Die jungen Eltern unterstützen sich gegenseitig. Sei es wenn es um das Zahnen geht, sei es wenn es um die Ich-Entwicklungsphase geht. Sie leben also soziale Kompetenz vor. Und daraus entwickelt sich ja dann automatisch nach meiner Erfahrung. 

Und, auch nicht unwesentlich: Mir scheint das Jugendamt hier darf anders arbeiten als unter C-Regierung. Auf diesen Bereich haben wir alle Einfluss in unserer jeweiligen Gemeinde / Kommune / Stadt. 

Ich habe Kinder in dem Baumkletteralter (9+12) und die Kinder in diesem Alter machen eigentlich alle organisierte Freizeitaktivitaeten wie Sportverein, Pfadfinder, Kurse, oder sie treffen sich in Parks oder auf Spielplaetzen. Ausserdem haben sie eine Menge Hausaufgaben.

Wir wohnen in der Stadt und auf der Strasse spielen geht nicht. Im Garten / Hof (KA was das ist) spielen die Kids schon, aber auch nicht so spontan wie frueher, wo die ganze Nachbarschaft jeden Nachmittag da war - die Kids sind einfach zu beschaeftigt und muessen sich absprechen.

Natuerlich spielen auch elektronische Medien da rein, aber zummindest meine Kinder haben dazu wenig Zeit, nach Verein und Hausaufgaben, vielleicht 1-2 Stunden abends.

Nein, es kommt nicht nur dir so vor. Auch in meiner Stadt bemerke ich es. Es ist die Erziehung schuld. Die Kinder werden früh verängstigt, dürfen nicht raus, weil zu schmutzig und gefährlich. Deshalb kommen Kinder schnell zu Spielkonsolen und Computer. Somit brauchen sie nicht mehr draußen spielen.

was kann ich beim Praktikum beim Kindergarten machen?

Heey

Heute war mein erster Tag als Praktikantin beim Kindergarten (bin dort 5 tage) naja mir wurden halt keine Aufgaben gegeben deswegen hab ich dann bisschen mit den Kindern geredet und gespielt. So gegen Mittag wollte ich dann mit den 3 rausgehen weil Freistunde war aber dann wurde ich dann von der Gruppenchefin aufgehalten und sie meinte dann das ich die Kinder alleine spielen lassen soll weil sie anscheinend alleine spielen lernen müssen (btw die spielen die meiste Zeit eh schon alleine)und das sie dann weinen wenn ich weg wäre (das ist mal vor einem Jahr passiert) dann hab ich mich halt bemüht nicht mehr soviel mit den zu machen. Aber ich kann ja praktisch nichts machen. Am nachmittag waren wir dann alle draußen im Garten und dann war da halt so ein kleines Mädchen das lieber was mit mir machen wollte anstatt mit anderen. Ich meinte dann halt so das sie lieber spielen solllten. Dann kam hat auch schon eine Erzieherin und meinte das sie spielen gehen sollte (was sie dann auch machte ) sie erzählte mir das das es bei jeden Praktikanten tut. Jetzt ist meine Frage wie kann ich die restlichen "überleben " ohne das das ich zu viel mit ihnen spiele. bzw was kann ich machen ich kriege halt keine aufgaben und ich kanns halt nicht bringen mir n eigenes Buch mitzubringen oder einfach ein bild zu malen (Ja ik bissl dumm gesagt xD meint das mit den Buch und malen nicht ernst 

...zur Frage

Kinder lärmen ab morgens früh? Was tun?

Hallo,

leider habe ich das Unglück, mit meinem Zimmerfenster an einer Wendestaße zu liegen. Ja richtig, eine WENDEstraße. Keine SPIELstraße. Dass die gesammelten Kinder der Nachbarn die Strecke für erst Radfahrversuche etc. nutzen finde ich auch total in Ordnung, da dort sehr wenig Verkehr ist und sich das anbietet, für alles andere ist aber 40 Meter weiter, gleich neben den Häusern der Nachbarn ein Spielplatz. ABER: Die Kinder sind beinahe den ganzen Tag draußen, in der Straße. Teils von kurz nach acht morgens, weil einige noch nicht in den KIGA gehen und Sommerferien haben. Und sie sind sehr, sehr laut, also schreien wirklich, um sich von einem Straßenende ans andere zu Unterhalten. Also morgens nichts mit Ausschlafen und wenn man sich deshalb Mittags ein Stündchen hinlegen will, wird dort immer noch gekräht.

Ich möchte nun nicht auf die Kinder schimpfen, sondern frage mich viel eher, was die Eltern den ganzen Tag machen? Gut und schön, dass sie Kids spielen lassen, aber die Wendestraße ist nun einmal bewohnt und der Lärm stört sicher nicht mich allein. Ab und an mal zusehen, ob sich keins der Kids verletzt hat - oder meckernd aus dem Haus zu kommen, wenn einer der Stöpsel mit dem Rad gestürzt ist und weint - erfüllt ihre Aufsichtspflicht nicht wirklich, oder? (Habe ich früher herumgelärmt, hat meine Mutter mir nämlich gesagt, dass man nicht allein auf der Welt lebt und das andere eventuell als nicht so prickelnd empfinden. ) Klar kann man nicht überall sein. Aber so weiter geht das auch nicht.

Würde ihr es für angemessen halten, den Eltern mal einen Brief zu schreiben bzw. Zettel in den Kasten zu werfen? In erster Linie jetzt wegen der Lautstärke, es muss ja nicht gleich auf Krieg hinauslaufen. ;)

...zur Frage

Dürfen Kinder während der "Mittagsruhe" draußen spielen und lärmen?

Dürfen Kinder eigentlich zu bestimmten Tageszeiten - wie zum Beispiel während der Mittagsruhe von 13.00 bis 15.00 Uhr - nicht draußen im Garten und auf der Straße spielen und Lärm machen? Meine Jungs sind 5 und 8 Jahre alt und spielen sehr gern draußen im Garten oder auf der Straße vor unserem Haus. Während der Mittagsruhe versuche ich immer, die Kinder im Haus "festzuhalten". Natürlich verstehen sie nicht, dass sie nur zu bestimmten Zeit draußen Radau machen dürfen. Wie sieht denn das rechtlich aus? Werden Eltern bestraft, deren Kinder draußen Lärm machen? Gibt es diese "Ruhezeiten" wirklich und von wann bis wann sind sie? Leider haben wir Nachbarn, die Kinder nicht mögen :-( !

...zur Frage

Wo kann man sich Hilfe suchen in diesem Fall?

Hallo,
Und zwar haben wir seit 3 Jahren Nachbarn mit 2 kleinen Kindern (Kindergarten und Grundschulalter). Die Kinder sind von morgens bis spät abends immer draußen und schreien so laut rum das hört man eine Straße weiter noch, die ganze Nachbarschaft und ich beschweren uns bei den Eltern über das Verhalten aber die machen dann auch noch mit und animieren ihre Kinder noch dazu weiter so ein Lärm zu machen. Wenn es nur mal ein Tag in der Woche so wäre ok damit kann man noch leben aber das geht jeden Tag so. Wenn man sich dann beschwert wird man noch beleidigt und die machen sich lustig darüber. Was kann man dagegen tun bzw wo kann man Hilfe suchen damit sich das mal ändert, die Eltern interessiert es ja nicht das es die ganze Nachbarschaft stört. Danke im Voraus für eure Hilfe

...zur Frage

Kann mir jemand eine Rückmeldung zu diesem Unfallsbericht geben?

Für den Deutschunterricht habe ich folgende aufgabe gelöst

vor der abgabe wäre ich über eine rückmeldung sehr froh und für verbesserungsvorschläge natürlich sehr offen

1. Unfallbericht: Bilde aus den Angaben einen vollständigen Bericht! Bilde höchstens 6 Sätze!

- Verkehrsunfall- schwer- B19- 13.011.01- 20.13 Uhr- Fahrer tot- 3 Verletzte- 2 Kinder (8,2 Jahre) - Golf- nasse Fahrbahn- überhöhte Geschwindigkeit- Linkskurve- schleudern- Baum- Gegenverkehr- Opel ausweichen- Straßengraben- Straße gesperrt bis 22.00 Uhr

Am 13.011.01 ereigntet sich um 20.13 Uhr auf der B19 ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei PKWs.                                  

Zum Unfall kam es, nachdem ein VW Golf mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Linkskurve bog und auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geriet. Seinem Gegenverkehr, einem Opel, blieb nichts anderes übrig, als in den Strassengraben auszuweichen, wobei das Fahrzeug gegen einen Baum prallte. Der Fahrer holte sich schwere Verletzungen, an denen er noch am Umfallort erlag. Unter den drei weiteren Verletzen befinden sich auch zwei Kinder im Alter von acht und zwei Jahren.

An diesem Abend blieb die Strasse bis um 22.00 Uhr gesperrt, ist jetzt aber wieder uneingeschränkt befahrbar.

...zur Frage

Adhs? Erfahrungen bei Kleinkindern?

Und zwar mein Sohn (fast 3) ist sehr aufgedreht, sehr unkontrolliert und spricht auch noch nicht. Er bekommt ergo Therapie und hat auch eine extra Erzieherin in der Kita ,da die Erzieher mit seinem Verhalten überfordert sind. Er hat keinerlei Ängste rennt einfach auf die Straße ( versucht es zumindest) macht zuhause alles kaputt, schlägt und rastet aus und versucht ständig Aufmerksamkeit zu erhalten. Er kann sich kaum auf eine Sache konzentrieren z.B isst ein bissen und muss direkt aufstehen und ins wohnzimmer rennen irgendetwas holen dann isst er wieder ein bissen rennt auf den Schrank zu und will hoch klettern. Draußen er kann gar nicht im normal Schritt laufen eigentlich rennt er durch gängig nur durch die Gegend er hat überhaupt keine Scheu oder Angst. Er versteht mich auch glaub ich nicht bzw hat die Konzentration nicht mir zuzuhören was sehr schwierig ist. Wenn ich nur 2 Minuten telefoniere dann knallt er die Türen auf und zu boxt gegen den Fernseher. Es ist sehr nerven aufreibend da ich komplett alleine bin mit ihm und nicht weiß was man da noch machen kann. Er brauch sehr viel Nähe aber Mit anderen Kindern kann er nicht viel anfangen er hat keine Angst oder so aber dieses interagieren zusammen spielen daran hat er kein Interesse. Er hat auch ein geringes Schmerzempfinden, durch seien hastige Art tut er sich ständig weh und es ist auch manchmal echt gefährlich. Beim essen laut er auxh nicht richtig er ist so hastig und stopft sich immer direkt den ganzen Mund voll. Habt ihr Erfahrungen oder sind eure Kinder vlt selbst betroffen? Ich weiß das Diagnosen in dem Alter recht früh sind aber es ist wirklich schon auffällig und es tut mir auch leid da die anderen Kinder in mittlerweile alle aus dem weg gehen in der Kita

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?