Kommt auf das Wienerschnitzel nun eine Zitronenschibe mit Kaper oder nicht?

3 Antworten

Wiener Schnitzel sind immer ZWEI Stück OBERSCHALE VOM KALB. Mit ZITRONE, SARDELLE, KAPERN (drei Stück in der Sardelle). Mehr nicht. Wobei hier die Panade des Schnitzels die Beilage ist. Der Rest ist Garnitur und wird nicht verzehrt. (Bis auf ggf. die Zitrone, die zum beträufeln verwendet wird.) Das ist ein Wiener Schnitzel im ursprünglichen Sinn, wie es international gelehrt wurde. Ob Mama oder Oma es anders machen oder gemacht haben oder ob Kapern toll sind oder nicht ist hier nicht relevant. Wer vor 20 Jahren ein Wiener Schnitzel in einem guten Restaurant bestellt hat, konnte sicher sein, was er bekommt. Heute ist das nicht mehr so. Mag man das finden wie man will...

@Ghostwriter: Die klassische Garnitur für ein Wiener Schnitzel ist nur Zitrone und Petersilie! Und das kann man nachlesen u.a. im Österreichischen Lebensmittelbuch, im Deutschen lebensmittelbuch, wer mal Koch gelernt hat kennt den " Hering", selbst in einem Kochbuch von 1897 " Löffler-Bechtel" steht Zitrone und Petersilie. Und inzwischen auch in Wikipedia, da sollte man eh nicht alles glauben. Die Variante mit Sardelle und Kapern darf sich auch nur " Wiener Art" nennen. Dabei ist es dann auch egal, ob es Kalb oder Schwein ist.

also es gehört auf ein klassisches wiener schnitzel (welches aus zwei kleinen kalbschnitzeln zu bestehen hat) eine zitronenscheibe mit einer gerollten sardellen und kapern ! hat nichts mit neumodischem firlefanz zu tun...

Was möchtest Du wissen?