Wie steht ihr zum kommerziellen Weltraumtourismus würdet ihr selbst mitfliegen?

Das Ergebnis basiert auf 105 Abstimmungen

Nein, sicher nicht 47%
Ja, ich würde mitfliegen 30%
Vielleicht, unsicher 12%
SONSTIGE ANTWORT 11%

51 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, sicher nicht

Ich würde auf gar keinen Fall mitfliegen.

Weil: Es ist gefährlich; die Rakete könnte abstürzen (ist unwahrscheinlich, aber es könnte dennoch passieren), es ist mega teuer, es ist totale Umweltverschmutzung und ich habe sowieso Höhenangst... 🙁

Also nein danke... 😅

Ja, ich würde mitfliegen

Das wird noch sehr lange dauern. Die Branche ist sehr forschungsintensiv und die Nachfrage wäre sehr groß. Warum sollten die Unternehmen dann normale Bürger mitnehmen, wenn sie sich viel profitabler auf reiche Menschen spezialisieren können. Die Chance, als normale Bürger mitzufliegen, kommt wahrscheinlich erst mit steigender Konkurrenz in dem Markt, weil die Anbieter dann neue Zielgruppen betrachten müssen.

Bis man da mit normalem Einkommen mitfliegen kann, wird es noch sehr lange dauern.

SONSTIGE ANTWORT

An sich finde ich solchen Tourismus schlecht. Bevor wir ins Weltall gehen, können wir ja erstmal unsere Welt versuchen zu retten. Für den Bau von geeigneten Transportern werden zwar Arbeitsplätze geschaffen, jedoch glaube ich, dass es uns derzeit nur schlechter gehen würde, wenn wir mit so einem Tourismus anfangen würden.

Wenn es aber für die Umwelt, Menschen etc. keine Schäden gäben würde, dann würde ich das Risiko auf mich nehmen, um auch mal einen Blick von oben zu bekommen.

Bevor wir ins Weltall gehen, können wir ja erstmal unsere Welt versuchen zu retten.

Mit dem Argument kann man halt jeglichen Fortschritt beenden und die Welt am Ende trotzdem nicht retten.

Der einzige Weg vielen Menschen Wohlstand zu bringen ist weiter zu gehen.
Dabei muss man natürlich den Drahtseilakt bringen, dass man das Leid so gut es geht zu reduzieren.

Komplett alles zu stoppen in der Hoffnung sich auf "die Probleme der Welt" zu konzentrieren ist doch eine nicht erfüllbare Vorstellung.

Gruß

8
@AldoradoXYZ

Ja klar, kann man damit alles an Fortschritt stoppen.
Ich bin selber eher für Fortschritt und deswegen sieht mir die Einstellung auch garnicht so ähnlich.

Aber irgendwann müssen wir anscheinend mal eine Pause einlegen und das gerade richten, was dich in der Zwischenzeit angestaut hat.

Ich finde es eine gute Idee, mit Weltraumtourismus anzufangen, da sind wir noch nicht in einem normalen Geschäft, wie es zum Beispiel beim Kurzstreckenflug ist.

0
@jolinamaria

Die Zahlen sagen, dass wir nicht stoppen sollten.

Natürlich muss man humanitäre Katastropen vermeiden, aber wir verbessern unsere Zahlen schon enorm. Also nein, nichts stoppen. Aber da müssen wir uns keine Sorgen machen, da wird auch niemand anhalten.

Gruß

2
Ja, ich würde mitfliegen

Ja, gerne.

New Shepard zumindest ist Carbon-neutral, daher haette ich in Sachen Klimaschutz nicht so grosse Bedenken.

Ich denke es ist auch wichtig, das mehr Menschen ins Weltall fliegen, denn dort wird in den naechsten Jahren viel passieren, z.B Industrien koennten ins All ausgelagert werden, um die Erde zu retten. Da brauchts wohl ein paar Versuchskaninchen und ich haette nichts dagegen das zu sein.

SONSTIGE ANTWORT

Einfach nur zum Spaß würde ich es nicht tun. So wie es jetzt betrieben wird bringt es keinen Mehrwert und ist reine Ressourcenverschwendung. Also hochfliegen, ein paar Minuten Schwerelosigkeit und dann wieder runter. Darin sehe ich keinen Nutzen.

Wenn es jedoch eine Raumstation gäbe, wo man sich länger aufhalten könnte, mit dem Ziel ein Spacehabitat zu errichten, das sich autark und unabhängig von der Erde erhalten kann, dann würde ich den Weg dorthin auf mich nehmen, um dort eine Weile zu bleiben.

Insgesamt werden wir nicht nur die Erde eines Tages verlassen müssen, sondern wir werden ins Zentrum der Galaxie vorstoßen müssen, wenn wir mehr über das Universum lernen möchten und auch um als Menschheit zu überleben. Idealerweise sollte es uns gelingen, ein kleines schwarzes Loch zu kolonisieren, denn es ist eine bessere Energiequelle als die schwer steuerbare Kernfusion, die in einer Sonne oder Fusionsreaktor abläuft. Künstlich geschaffene kleine schwarze Löcher wären auch der einzig passable Antrieb für intergalaktische Reisen. Das Problem ist ja nicht die Beschleunigung und das Halten der Geschwindigkeit. Das Problem ist das Abbremsen. Hier könnte man den Jetstreams eines kleinen mitgeführten Schwarzen Loches ausnutzen.

Was möchtest Du wissen?