Kommen Lokführer mit dem Zug zur Arbeit?

16 Antworten

Laut Statistik kommen die meisten Lokführer mit dem Panzer zur Arbeit. Meist Leopard 2. Ausländische Lokführer aber auch oft mit dem Abrams. Absurderweise kommen Panzerfahrer oft mit der Lok zur Arbeit, da die Bundeswehr oft über einen Schienenanschluss zwischen Panzerübungsplatz und Privatunterkünften des Personals verfügt. Wusstest du schon, das Fleischfachverkäufer überwiegend mit dem Kran zur Arbeit kommen? Da der Kran selbst zu langsam wäre, lassen sie sich damit direkt aus dem Bett hinter die Fleischertheke werfen. Tierschützer wollen das aber nun verbieten, weil die oft recht fülligen Fleischer eine für Flugtiere kaum einschätzbare Flugbahn einnehmen und es so häufig zu für die Tiere tödliche Kollisionen kommt.

Das kannst Du selbst leicht durch Nachschauen herausfinden: Geh mal zu einem Bahnhof und suche die Lokführer-Kaserne. Die gibt es nicht.

Lokführer müssen also irgendwie bis zum Ausgangspunkt der Züge kommen. Je nach Entfernung wird es eine Kombination Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln, der Bahn, dem Auto oder zu Fuß gehen sein. Unwahrscheinlich sind Flugreisen.

Natürlich. Mein Nachbar ist Lokführer und stellt zum Feierabend immer seine E-Lok in der Auffahrt ab.

Da es dort natürlich keine Gleise gibt, schraubt er nach Feierabend immer schnell ein paar Reifen dran.

Kann der Lokführer Fahrgäste mit Fahrschein in so einer Situation rausschmeissen?

Also heute auf dem Heimweg war es so, dass der Lokführer als der Zug noch gestanden durchgegangen ist um nach vorne zu kommen, dabei hat er einen ca. 18 Jährigen Jungen angelabert, weil er seine Schuhe auf dem Sitz von nem 4-rer hatte. Der hat dann die Schuhe runtergetan, aber noch irgendetwas kommentiert und ihn genervt angeschaut, was der Lokführer aber nicht akzeptiert hat, und ihn noch weiter gefragt hat ob er das in Orndung findet etc, und ihn unter anderen auch als Ar*** bezeichnet. Darauf hat der Junge mit seinem Handy angefangen den ton aufzunehmen, und hat dann dem Lokführer erklärt, dass er vorsichtig sein sollte, und ihm im wesentlichen erklärt wie wenig Chancen er mit seinem Schulabschluss hat, da die Deutsche Wirtschaft immer wenig unqualifizierte Arbeitsplätze bietet, und er sicher nicht das nötige Hartz IV für ihn zahlen möchte wenn er seinen Job verliert. Da hat der Lokführer ihn dann weiter beleidigt und ihm gesagt das er sofort aussteigen soll, der Junge ist aber einfach sitzengeblieben, und hat gesagt das er keinen grund hat den zug zu verlassen, er hat ihn ja nichts getan. (Er hat den Lokführer ja nur indirekt beleidigt), und hat gesagt das er wenn er keine ärger mit seinem Vater (der wohl Anwalt ist) haben möchte, dann soll er jetzt einfach weggehen, und er löscht die Tonaufnahme in der der Lokführer in beleidigt hat. Der Lokführer ist darauf wegegangen ohne etwas zu sagen. (Der Junge ist wohl Gymnasiast) Jetzt ist meine Frage, ob der Lokführer ihn tatsächlich hätte rausschmeisen dürfen ? Der Junge hat ihn zwar schwer beleidigt/provoziert, aber nie direkt, so dass er ja per Definition nichts falsch gemacht hat oder ? Ich hatte irgendwie Mitleid mit dem Lokführer, aber ich hatte keine Ahnung was man da machen soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?