Kommen Gläubige Christen, die Gott dienen in den Himmel? Und warum sagt der Islam , dass Juden und Christen in die Hölle kommen , obwohl alle an Gott glauben?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Nachgewiesen ist, daß nahezu alle, egal welchen Glaubens, auf die eine oder andere Weise zunächst unter die Erde kommen. Manche werden nach genügend langer Zeit auch wieder ausgegraben und kommen dann ins Museum.

Alles Übrige ist sowohl Glaubenssache als auch eine Sache des Weltbilds, das man sich macht.

Doch wenn ich einmal sämtliche wissenschaftlichen, philosophischen und auch religiösen Erklärungsversuche außen vor lasse, dann erscheint es mir absolut unwahrscheinlich, daß in einem "Himmel", wie er vielfach geglaubt wird, solche erwünscht sind, denen nichts wichtiger ist, als alle, die etwas anderes glauben als sie selbst, in eine Hölle zu wünschen.

Wenn ich mir jedoch vorstelle, daß es so etwas wie einen Himmel gibt, in den alle Menschen kommen, daß es aber eine Hölle nicht gibt, dann wäre so besehen die Erde wohl der mit Abstand friedlichere Ort.

Solange dieser Themenbereich aber wie bisher reine Spekulation bleibt, begnüge ich mich mit der Ansicht, daß sich zumindest jeder Mensch im gemeinsamen Zusammenwirken mit vielen anderen seinen Himmel oder seine Hölle hier auf der Erde selbst erschafft.

Alle glauben doch sowieso an nur einen Schöpfer , ist es dann nicht egal welcher Religion man angehört?

Das ist so nicht korrekt, die Gottesbilder sind von Religion zu Religion unterschiedlich, ein Christ betet nicht den selben Gott an, wie ein Moslem und/oder ein Hindu.

Was man sich eher Fragen könnte warum ist einem Gott wichtig das ein Mensch an Ihn glaubt warum bewertet er Menschen nicht nach anderen Kriterien?

Den Menschen nach dem Glauben und/oder nach Religionszughörigkeit ist schlicht nicht fair. Den Glaube ist zum Grossteil davon abhängig wo man her kommt, ein Mensch der in Riad im herzen von Saudi Arabien geboren wird, der wird es sehr viel schwieriger haben Christ zu werden als jemand der in Brasilien aufwächst.

Schlussendlich komme ich zum Schluss das ein Gott der Menschen verurteilt weil sie nicht an Ihn glauben, kein Gott ist der es Wert ist angebetet zu werden.

Das hat mit der religiösen Propaganda zu tun.

Oberstes Ziel einer Religion ist möglichst viele Anhänger zu bekommen und zu halten, denn Anhänger bedeuten Macht.

Daher wird jeder "Weg" der sich von der jeweiligen Religion unterscheidet dämonisiert und mit der "ultimativen Strafe" belegt, während gleichzeitig versprochen wird ausschließlich in der jeweiligen Religion die Erlösung und die "ultimative Belohnung" zu erhalten.

Darin unterscheiden sich die drei abrahamitischen Religionen nicht.

Garfield0001 28.02.2017, 11:49

Gott möchte Gemeinschaft mit uns Menschen. Und keine Anhänger.

0
Andrastor 28.02.2017, 12:05
@Garfield0001

Wer sich anmaßt wissen zu wollen was Gott denkt, gehört in die Psychiatrie."

-unbekannter Urheber

Wie soll Gott etwas wollen, wenn es ihn noch nicht einmal gibt? Bisher sind alle Menschen die behauptet haben es gäbe ihn, Beweise für die Richtigkeit ihrer Aussagen schuldig geblieben.

Im Speziellen du, liebe/r Garfield0001.

Ausserdem: Wenn Gott Gemeinschaft mit uns wollen würde, warum zeigt er sich dann nicht einfach? Wenn ich Gemeinschaft mit anderen Menschen will, besuche ich sie.

3
pinkyitalycsb 01.03.2017, 02:20
@Andrastor

Der unbekannte Urheber deines Zitats wird noch sein „blaues Wunder“ erleben!

Es ist eher so, dass, wer sich anmaßt, wissen zu wollen, dass es Gott nicht gibt, in die Psychiatrie gehört! Zweifel kann jeder mal haben, aber nicht solche Behauptungen aufstellen!

Was Gott denkt und will, steht ausführlich in der Bibel, die du in deiner Unwissenheit für ein „Märchenbuch“ hältst, weil du anscheinend nicht dazu in der Lage bist, sie zu verstehen.

Wie oft hast du denn die gesamte Bibel von vorn bis hinten gründlich durchstudiert und Gott gefragt, ob sie wahr ist?

Ich weiß, dass es Gott gibt und dass Er antwortet! Aber den Beweis dafür wirst du nie erhalten, solange du deinen Schöpfer von vornherein aus deinem Leben ausschließt.

Du willst, dass Er sich dir zeigt und würdest dich mit deinem kämpferischen Atheismus womöglich auch noch dafür als würdig erachten?!

Gott hat oft genug mit der Menschheit Kontakt aufgenommen und vielen Propheten genau erklärt, wer Er ist und dass Er ist, was Er von uns erwartet und wie unsere Zukunft bei Ihm aussehen kann, wenn wir Ihm folgen!

Das größte Zeugnis Seiner Existenz, Seines Willens und Seiner Liebe ist durch Seinen Sohn Jesus, den Christus, gegeben worden. Aber das ist dir ja als selbst ernannter „Mann der Wissenschaft“ ebenfalls unverständlich und inakzeptabel.

1
Trashtom 01.03.2017, 08:03
@pinkyitalycsb

Oha, da ist ein borniertes Weltbild in Gefahr! Gleich die Krallen ausfahren!

2
Andrastor 01.03.2017, 13:15
@Trashtom

Ich kann Trashtom nur zustimmen, das ist die typische Reaktion eine abergläubischen Person die mit Kritik an ihren Glauben konfrontiert wird.

Unwissend, bist im Übrigen du, pinky, denn wenn du dich ein wenig mit den Mythen und Märchen antiker Völker auskennen würdest, würdest du bemerken dass die Bibel nichts weiter ist als eine schlechte Abschrift.

Und die Idee sich über Propheten vermitteln zu lassen, ist absolut lächerlich, sogar für menschliche Maßstäbe. Wenn ich neue Freunde will, geh ich selbst Leute kennenlernen und schick nicht meine bestehenden Freunde los um andere von mir zu überzeugen ohne mich diesen anderen jemals persönlich zu zeigen.

Du musst deinen Gott ja für sehr dumm bzw. unfähig halten.

2
juste55 02.03.2017, 07:18
@Trashtom

Trashtom,

weißt du, was ich als "borniert" empfinde: die Realität eines anderen Menschen anzuzweifeln!

Was kratzt es dich, wenn jemand an etwas glaubt, woran du nicht glaubst?

Er läßt dich leben in deinem Unglauben und du läßt ihn leben in deinem Glauben.

Wenn Interesse da ist, kann man ganz ruhig seine Sichtweise, seinen Glauben oder Unglauben beschreiben.

Was hier dagegen abgeht, ist doch kaum noch normal, daß man sich die Köppe einrennt, sich beleidigt und sich runterputzt und gläubige Menschen für trottlig hält.

Sowas Rückschrittliches, und dann denkt ihr euch noch , ihr wärt forschrittlich . Da kann man echt nur den Kopf schütteln

Arme Menschheit, kein Wunder, daß das auf der Erde alles nicht funktioniert mit dem Zusammenleben!


2
OhNobody 02.03.2017, 07:50
@juste55

Genau, Juste ... wann begreifen die endlich, dass man einander mit Respekt zu begegnen hat!

1
Andrastor 02.03.2017, 09:10
@OhNobody

die Realität eines anderen Menschen anzuzweifeln!

Es wird nicht die Realität eines Menschen angezweifelt, sondern ein gefährlicher Aberglaube.

Was kratzt es dich, wenn jemand an etwas glaubt, woran du nicht glaubst?

Würde es mich persönlich nicht, wenn diese Abergläubigen nicht immer und überall Werbung für sich machen würden. Von ungefragte akkustischer Reviermarkierung über tatsächliche Plakatwerbung bis hin zum Verbot ähnlicher Werbung welche die gegenteilige Meinung vertritt, ist alles enthalten.

und gläubige Menschen für trottlig hält.

Die Geschichte und einige Statistiken zeigen, dass es sich tatsächlich so verhält.

Sowas Rückschrittliches, und dann denkt ihr euch noch , ihr wärt forschrittlich

Seltsam das solche Kommentare nur dann kommen wenn Abergläubische mit Kritik an ihrem Aberglauben konfrontiert werden. Was im Übrigen nur Trashtoms Aussage bestätigt.

wann begreifen die endlich, dass man einander mit Respekt zu begegnen hat!

Der Respekt den Abergläubische stets verlangen, ist recht einseitig.

http://wp.production.patheos.com/blogs/friendlyatheist/files/2008/01/addiscartoon1.jpg

Mal wieder ein stereotypisches Beispiel abergläubischer Borniertheit dass ihr zwei da an den Tag legt.

1
pinkyitalycsb 06.03.2017, 02:55
@Andrastor

Das Zitat deines unbekannten Urhebers ist nach wie vor unter aller Würde!

Genauso ist es deine ständige Behauptung, dass es Gott gar nicht gibt, denn das kannst du gar nicht wissen!

Ich weiß allerdings, dass es Gott gibt, und bin dir keine Beweise schuldig. Du gehörst nämlich auch zu den Menschen, die noch nicht einmal an Gott glauben würden, wenn Er vor ihnen stünde! Die Beweise, die du gegenwärtig haben könntest, suchst du nicht und wirst sie deshalb auch nicht finden! Denk daran: Gott drängt sich keinem auf!

Mythen und antike Märchen kenne ich zur Genüge und stelle immer wieder fest, dass Reste der Kenntnis von Gottes Existenz, die der Menschheit von Anfang an von Gott selbst mitgegeben worden ist, sowie auch viele vergangene und zukünftige Ereignisse sich in ihnen ausdrücken und dadurch in vielen Religionen und Glaubensformen auf verschiedene Art erhalten worden sind, obwohl sich die meisten Nachkommen der ersten wissenden Generationen von der Wahrheit weitgehend entfert hatten.

Übrigens bin ich keinesfalls abergläubisch sondern gottgläubig, was natürlich nicht gefährlich ist, sondern, ganz im Gegenteil, zu einem außerordentlich glücklichen Leben führt!

Ich folge den Weisheiten des Gottes der Bibel im Alten und des Neuen Testament, und versuche nicht im geringsten, für meinen Glauben Werbung zu machen, sondern antworte ganz einfach auf einige der hier gestellten Fragen oder auf Kommentare, und zwar im Einklang mit meiner Überzeugung, genauso wie du mit deiner!

Ich habe auch nichts gegen deinen Unglauben, denn du hast natürlich ein Recht darauf, ihn so zu leben wie es dir gefällt. Aber die Art, in der du fast alle Gläubigen hier auf GF immer wieder angreifst und sie von oben herab sogar für dumm erklärst, ist nicht akzeptabel! Du kannst ruhig auch Kritik üben, aber nicht auf diese überhebliche und gleichzeitig niveaulose Weise!

Was gewisse Statistiken über die Intelligenz gläubiger Menschen aussagen wollen, ist mir herzlich egal. Der Wahrheit entsprechen sie meiner Erfahrung nach auf keinen Fall!

Glücklicherweise kenne ich Atheisten, die gar nicht aggressiv sind, sondern sich jeder anderen Lebens- oder Glaubenseinstellung gegenüber sehr respekvoll verhalten.

Genauso respektiere ich ihre Lebensweise, weil es sich in meinem Falle um sehr nette und liebe Menschen handelt, die nicht über Andersdenkende urteilen, wodurch wir gute freundschaftliche und auch verwandtschaftliche Beziehungen pflegen und unser Beisammensein genießen können. Man braucht sich nur gegenseitig zuzuhören, ohne Absurditäten von sich zu geben oder sich gegenseitig zu verurteilen!

Wie kann man nur von abergläubischer Borniertheit sprechen? Gerade du, die du immer so aggressiv reagierst? Was hat Glauben an Gott mit Aberglauben zu tun, wobei das eine doch genau das Gegenteil des anderen ist? Ich jedenfalls weiß, dass es hier nicht um abergläubische Borniertheit geht, auch wenn du noch so viel kritisierst!

Deine Kritik berührt mich auch nicht weiter, denn ich will die Dinge nur richtigstellen und dir klarmachen, dass gewisse Ausdrücke völlig fehl am Platz sind. Es tut mir nur leid für dich, dass du diese Dinge nicht in Ruhe betrachten und erwägen kannst, ohne immer gleich andere herabwürdigen zu müssen.

Leb du doch in Ruhe dein Leben und ich lebe meines, jeder nach seiner Façon, so lassen wir uns gegenseitig in Ruhe! Ich wünsche dir nur, dass du andersdenkenden Menschen gegenüber wenigstens ein bisschen mehr Verständnis und Akzeptanz aufbringen kannst, damit
du almählich ruhiger und ausgeglichener wirst.

Was mich betrifft, werde ich weiterhin jeden Menschen und seine Lebensweise respekieren, bin aber nicht dazu gezwungen, jedes Mal die andere Wange hinzuhalten, wenn Angriffe wie deine zu große Ausmaße annehmen, denn ich habe nur zwei!

Der Respekt, den die sogenannten "Abergläubischen" stets verlangen, ist deiner Meinung nach einseitig? Wer greift dich denn an?

Merkst du wirklich nicht, dass du dagegen immer und immer wieder alle Gläubigen angreifst und sie für dumm erklärst? Was soll das? Gläubige erklären nur ihren Glauben, ohne Ungläubige wie dich soweit  herabzuwürdigen wie du es mit ihnen tust! Hast du das wirklich nötig?

0
Andrastor 06.03.2017, 13:06
@pinkyitalycsb

Hast du ausser Propaganda und haltlosen Behauptungen noch mehr zu bieten, oder kannst du auch mal sachlich über das Thema reden?

1

Da hilft nur erkenntnis!

---wenn du stirbst, ist doch nur dein physischer körper weg.
du bist noch da mit all einen gelüsten, neigungen, trieben, süchten usw., die sich nur mit irdischen dingen befriedigen lassen.

---da du aber keinen körper mehr hast, mit dem du diese "negativen" seelenbedürfnisse befriedigen kannst, mußt du sie dir abgewöhnen, bevor du als ein reiner mensch in deine geistige heimat aufgenommen werden kannst.

---das tut immer sehr weh, denn es ist einer entziehungskur gleich.

---jeder, der sich das rauchen abgewöhnt hat, kann davon ein lied singen.

---diese sphäre, wo man sich die schlechten erdengewohnheiten abgewöhnt, nennen alle unwissenden menschen" HÖLLE.

Anschließend geht es für alle menschen ab in ihre geistige heimat, den himmel.

AlterHalunke,

glauben wirklich alle Menschen an nur EINEN Schöpfer?

Im asiatischen Raum gibt es Familien, die haben jeder ihren eigenen Gott.

Und auch bei uns nennen die Menschen sehr unterschiedliche Namen für ihren Gott: Allah, Jesus, Jehova, dann noch dreieinige Gottheiten ...

Gibt es denn mehrere Schöpfer? Da sind sich die Religionen ziemlich einig: es gibt nur EINEN Schöpfer!

Wo finden wir denn verlässliche Auskunft, wenn wir nach dem Schöpfergott suchen?

Die Bibel ist das einzige Buch, das uns Auskunft über die fernste Vergangenheit des Universums gibt. Auch, woher wir kommen, warum wir da sind, und wohin die Reise geht. Selbst der Koran stützt sich auf Teile der Bibel (Pentateuch), in der die Schöpfungsgeschichte behandelt wird.

Was sagt die Bibel über die HÖLLE? NICHTS!!!

Die Hölle ist eine Erfindung der Kirche. Das war ein Angst- und Druckmittel, um die Menschen des Mittelalters an sich zu binden. Lukrativ war diese Lehre ausserdem.

In der Bibel ist zwar in der Offenbarung von einem "Feuersee" die Rede. Der steht aber symbolisch für ewige Bernichtung. Denn da hinein wird eines Tages selbst der Tod geworfen (Offb. 20:14).

Symbolisch ausgedrückt, bereitet dieser Gedanke Menschen Qual, weil das ein Tod ohne Wiederkehr ist.

Gott ist ein Gott der Liebe. Er bestraft zwar, wenn nötig, aber er quält nicht.

---------

Kommen Menschen nach dem Tod in den Himmel?

Wo sind Adam u. Eva nach ihrem Tod hingekommen? Weder in den Himmel, noch in die Hölle:

"Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“" (1. Mose 3:19)

Dahin kehren wir alle zurück, wenn wir sterben: zum "Staub" — in den Zustand der Nichtexistenz.

Allerdings vermittelt die Bibel die Hoffnung auf eine Auferstehung

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Und doch gibt es für eine begrenzte Anzahl von Menschen auch ein Leben im Himmel. Der Apostel Johannes schrieb: 

„Ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend“ (Offenbarung 7:4).

Das sind die, die mit Christus im Auftrag des Schöpfers Jehova über die Menschheit auf der Erde regieren werden.

MarkusK1987 28.02.2017, 13:36

Gute Antwort!

Ergänzend möchte ich noch etwas zu der verbreiteten Meinung liberaler Gläubiger sagen, dass es ja eh nur einen Gott gibt und es daher ja egal sei, welcher Religion man angehöre: Das ist absolut unlogisch, das Gegenteil ist logisch! Wenn es nur einen Gott gibt, dann hat er auch eine Religion, die ihm wohlgefällig ist. Religion ist ja eine Form der Anbetung - und Anbetung hat ja nicht den Sinn, dass jeder die Form wählt, die ihm (dem Menschen) am besten gefällt, sondern Anbetung hat ja den Sinn, dem angebeteten Gott zu gefallen. Wie wenn man seiner Mutter ein Geschenk machen will: Da wählt man ja auch nicht ein Geschenk aus, das einem selbst gut gefällt (Kiste Bier), sondern eins, das der Mutter gut gefällt (Strauß Blumen).

Biblisch argumentierender Text zum Thema:  https://www.jw.org/de/bibel-und-praxis/fragen/was-ist-die-wahre-religion/#?insight[search_id]=1ff152e6-f7c7-4127-a638-0852110f1c13&insight[search_result_index]=1

6
OhNobody 28.02.2017, 14:22
@MarkusK1987

Ich danke Dir für die Ergänzung, Markus. 

In der Tat: wenn es nur EINEN wahren Gott gibt, dann gibt es auch nur EINE wahre Religion!

Jesus erklärte, woran man die WAHRE Religion erkennt:

"Daran werden alle erkennen, daß ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt." (Joh. 13:35)

Und noch ein interessantes Kriterium der WAHREN Religion:

"Jesus erklärte [dem Satan]: „Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen“" (Matthäus 4:10, NWÜ)).

Jesus zitierte aus den hebräischen Schriften — dem "Alten Testament":

"Jahwe, deinen Gott, sollst du fürchten und ihm dienen, und bei seinem Namen sollst du schwören." (5. Mose 6:13, Jer. B.)

Die Worte des Paulus:

"Denn die Schrift sagt: ... „jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden“. (Römer 10:11-13, NWÜ))

Auch Paulus zitierte aus den hebräischen Schriften:

" Und es wird geschehen, ein jeder, der den Namen Jahwes anrufen wird, wird errettet werden" (Joel 2:32, Elberfelder Bibel)

7
AlterHallunke 28.02.2017, 20:43

Eine Frage was fühle ich denn dann im Grab?

0
OhNobody 28.02.2017, 21:26
@AlterHallunke

Dasselbe, was Du VOR Deiner Existenz spürtest (bevor Du gezeugt wurdest): NICHTS — weil Du nicht mehr existent bist.

6
stine2412 28.02.2017, 23:10
@AlterHallunke

Und weißt du noch was, Alter Halunke? Wenn du stirbst und vielleicht erst nach vielen Jahren wieder zum Leben kommst, dann wird das  für dich sein  wie im Nu! Das Gleiche gilt für die Toten, die schon Jahrtausende tot sind - wie ein Aufwachen nach einem traumlosen Schlaf oder aus einer Narkose (kannte man damals ja noch nicht!) Also, wenn deine Familie an deinem Sterbebett steht, kannst du mit Fug und Recht für deinen Teil sagen "Bis nachher, Leute!"

5

Der Islam unterscheidet eigentlich nur in zwei Gruppen. Der Moslem kann in die Hölle kommen, genau wie der Kafir (jemand der den Islam ablehnt) aber der Moslem wird nach Zeit X die Hölle verlassen, der Kafir niemals.

Allah (Gott) kann alles vergeben aber beim Punkt Sirk gibt es keine Gnade. Die Christen zum Beispiel sagen das Gott einen Sohn hat bzw. das es mehrere Götter gibt. Das ist mit dem Islam nicht vereinbar (Jesus ist im Islam ein Prophet und er wird wieder kommen).

Ich würde sagen der Islam ähnelt stark einer absoluten Regierungsform und hat sich einen ein Gottglauben zu nutze gemacht.

Warum glaubt man an Gott? Wenn es IHN gibt, dann macht man das zum einen, um Gott durch Glauben anzuerkennen. Zum anderen sicherlich, weil man sich davon etwas für sein Leben und die Ewigkeit erhofft. Um zu wissen worum es geht in der Verbindung zwischen Gott und Mensch braucht man entsprechende Informationen. Hieraus ergibt sich das Problem, daß es wohl verschiedene Quellen gibt, die vorgeben Gottes Wort zu sein. Aber einiges davon sind einfach Lügen und Verführungen, die zu nichts Gutem führen.

Es liegt also erstmal an dir, zu lesen und zu prüfen und sich auch zu informieren durch Gespräche. Fragen und nicht zuletzt im Gebet an Gott. Ich kann nur von dem reden, was mir wichtig wurde und worin ich Gottes Wort erkenne - die Bibel und der Glaube an das Evangelium von Gottes Sohn Jesus Christus, der am Kreuz zur Vergebung der Sünden gestorben und von den Toten auferstanden ist (Johannes 3,16).

Es gibt nur einen Weg zu Gott - der Weg über Jesus Christus (Johannes 14,6). Das ist die Aussage der Bibel. Im Koran wird Jesus zwar auch erwähnt, aber dort hat er nicht die Rolle des Erlösers, sondern er ist nur ein Prophet. Alles, was das Christentum als Fundament hat, wird in Koran geleugnet. Für mich ist das eine große Lüge, hinter der böse Mächte stecken.Es geht nicht um Religionen, sondern um eine Person - Jesus Christus! Wer an IHN glaubt und seine Sünden im Gebet bekennt, ist erlöst und hat ewiges Leben. Alles Gute!

Meiner Meinung nach gibt es so etwas wie den Himmel oder die Hölle nicht, Religion ist ein Mittel, um Dinge zu erklären, die die Menschen sich früher nicht Wissenschaftlich erklären konnten.

Garfield0001 28.02.2017, 11:48

Darum ging es ja nicht. Und wenn es meiner Meinung nach keine Schwerkraft gibt, muss das dennoch nicht der Wahrheit entsprechen.

1
HenrikHD 28.02.2017, 18:54

Das Problem: Die Schwerkraft lässt sich nachweisen, Religion nicht.

0
Meatwad 03.03.2017, 18:49
@HenrikHD

Doch, Religion schon. :) Nur deren Behauptungen nicht. Also abgesehen von denen, die nachweislich falsch sind.

0

Jesus hat gesagt: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!" (Johannes 14,6).

Viele Religionen lehren die Werksgerechtigkeit, dass der Mensch nach seinen guten oder schlechten Werken beurteilt wird und danach von Gott oder Göttern Belohnung oder Strafe erhält.

Nach der Bibel gibt es Rettung allein durch den Glauben, weil Gott uns liebt und gnädig und barmherzig ist. Das ist ein großer Unterschied.

In Jesus ist Gott Menschen geworden, um stellvertretend am Kreuz zur Vergebung der Sünden aller Menschen zu sterben: "Er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,2).

Ohne Sündenvergebung können wir vor einem heiligen, reinen und gerechten Gott nicht bestehen. Alle Menschen sündigen in Worten, Taten und Gedanken. Deshalb brauchen wir alle Gottes Gnade und Vergebung: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn" (Römer 6,23).

Gott will uns erretten, weil er uns liebt: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Ich bin sehr dankbar, dass Gott uns dieses Rettungsangebot gemacht hat, damit wir die Möglichkeit haben, als sündige Menschen zu Gott kommen zu können und Vergebung unserer Schuld zu haben: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Wir müssen Gottes Rettungsangebot, das allen Menschen gilt, aber auch im Glauben annehmen: "Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr [auch weiterhin] an den Namen des Sohnes Gottes glaubt" (1. Johannes 5,13).

Also AlterHalunke, sicher weißt du inzwischen, dass schon seit Jahrhunderten mit der Hölle gedroht wird. Vielleicht weißt du auch, dass die Hölle  das menschliche Grab ist, in das wir alle kommen?

Wir glauben zwar alle an einen Schöpfer, aber ich als Christin glaube an die Bibel und da steht drin, dass wir Menschen sterben werden, weil wir alle sündigen - das ist das Urteil aus Eden. In Römer 6:7 steht: Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde. Warum sollten wir denn dann noch in die Hölle? In der dann auch noch der Teufel warten soll, der ja der Urheber für unsere Sünden ist! Das stimmt schon mal vorne und hinten nicht!

Und jetzt der Himmel - glaubst du wirklich, dass Gott zu Menschen hier auf der Erde sagt: "Seid fruchtbar und werdet viele", damit er sie durch viel Leid gehen und letztendlich sterben läßt, damit sie seinen Himmel bevölkern? Gott hatte zuerst unzählige  Engel im Himmel erschaffen, zu denen der spätere Teufel auch gehörte; der damals auch mit den anderen Engeln noch jubelte als die Schöpfung beendet war - die sehr gut war (für uns Menschen gemacht). Gott benötigt keine Menschen von der Erde! Er sagte: "Seid fruchtbar und werdet viele und macht euch die Erde untertan!"

Allerdings steht im sog. NT schon, dass einige Menschen in den Himmel kommen. Jesus sagte oft zu seinen Jüngern, dass sie mit ihm im Himmel als Könige und Priester herrschen werden. Die Anzahl dieser von der Erde Erkauften ist aber begrenzt (s. Off. 7:4 und Off. 14:1)

Der Islam kann drohen wie er will - er verkündet keinen liebevollen Gott, was man ja an den Taten erkennen kann, die unsere Welt jetzt in Unordnung bringen. Auch wenn der Großteil der Moslems nicht gewaltbereit isr, so ist es nicht umsonst, dass viele Moscheen unter Beobachtung stehen. Das kann nicht Gottes Willen sein!!!! Deshalb ist es nicht egal, was man glaubt!

Kennst du das "Vater unser" aus der Bergpredigt? In diesem Gebet lehrt uns Jesus darum zu bitten, dass Gottes Königreich bald komme und dass dann sein Wille hier auf der Erde geschieht, wie das auch im Himmel der Fall ist. Gottes Wille wird geschehen und nicht der des Islams! Gott ist der Richter aller Menschen!!! Deshalb: Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel. (Off.18:4+5)

Übrigens: das hat der Teufel sich ausgedacht mit dem in den Himmel oder in die Hölle kommen. Er mußte sich ja was einfallen lassen, nachdem die Menschen doch starben, obwohl er ihnen sagte: Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben!


AlterHallunke, was soll die Frage?

Lies Bibel und Koran und du bist bei durchschnittlicher Intelligenz selbst im Bilde!

Beide Religionen beanspruchen den Platz im Himmel oder Paradies exklusiv nur für ihre Anhänger.

Der Islam versucht allerdings auch in dieser Frage wieder einmal zu "täuschen", getreu seiner Empfehlung und Anleitung zu "Taqiyya" gegenüber Andersgläubigen.

Seine "heilige Schrift" und seine Anhänger behaupten, Christen und Juden würden in die Hölle kommen, in der Hoffnung, dass diese so blöd wären, dies auch noch zu glauben. - Gleichzeitig halten sie damit ihre Anhänger bei der Stange, damit die ja nicht konvertieren, weil ihnen ganz besonders der christliche Himmel als der komfortablere erscheint.

Kurzum, der Islam ist ein billiges, neu aufgelegtes Plagiat zu Juden- und Christentum.

Garfield0001 28.02.2017, 11:51

Gott möchte Gemeinschaft haben mit allen Menschen. Und wer das nicht möchte, dem. Wird er sich auch nicht aufdrängen

3
juste55 01.03.2017, 08:30

hummel3,

ich kann hier nur als Christ und für das Chrsitentum sprechen.

Die Unterscheidung in "Böcke und Schafe", von der Jesus in Matthäus 25:32 spricht, wird er selbst treffen.

Die Christen haben den Auftrag, nach den Grundsätzen der Bibel zu leben und sich keine Blutschuld aufzuladen, indem sie die Botschaft der Bibel kennengelernt haben  und sie anderen verheimlichen..


1

Ja kommen sie.
Im Koran siehst du das wen Mohammed ärger hatte mit den Christen heisst es im nächstem Kapitel das man sie töten soll.
Und zu dem andern Kommentar der sagt es gibt keinen Gott, es ist wahrscheinlicher zu glauben es gibt einen statt keinen.(Mathematisch gesehen) und nicht hoch Philiosophisch...
Wen ich meine Uhr so anschau und jemand erählt mir das im unendlich weiten Kosmos Zahnrad A und B in genau der gleichen grösse aufeinander stossen und jegliches Metal genau so und sie einfach aus Zufall ist, frag ich mich schon wer hier logischer denkt...

Trashtom 28.02.2017, 10:21

Und zu dem andern Kommentar der sagt es gibt keinen Gott, es ist wahrscheinlicher zu glauben es gibt einen statt keinen.(Mathematisch gesehen) 

Um Gottes Willen, fasel was du willst, aber bitte lass die Mathematik und Logik da raus.

3
AalFred2 28.02.2017, 12:36

Du hast von Mathematik, besonders von Stochastik offensichtlich keine Ahnung.

Christen haben es auch schon massenhaft geschafft, unter Berufung auf ihr Buch Moslems zu massakrieren.

2

Ein Gott, egal welcher Religion, der seine Schöpfung in der Hölle braten lässt, weil sie ihn nicht anbetet, ist nichts weiter als ein Diktator.

hummel3 28.02.2017, 11:02

Aus menschlicher Sicht komme ich zum gleichen Urteil.

Nur was wolltest du gegen einen Gott tun, selbst wenn dieser Gott ein Diktator wäre? - Wenn es ihn gibt, dann bist du ihm ausgeliefert, egal ob du willst oder nicht und egal ob Diktator oder nicht.

Daher meine Empfehlung - Versuche herauszufinden, welcher Gott kein Diktator ist. Sie haben nicht alle die gleichen Eigenschaften in den verschiedenen Religionen und orientiere dich am Besten. 

0
AalFred2 28.02.2017, 12:31
@hummel3

Und was mache ich, wenn es dann der falsche ist?

1
Trashtom 28.02.2017, 13:08
@hummel3

Wenn es ihn gibt, dann bist du ihm ausgeliefert, egal ob du willst oder nicht und egal ob Diktator oder nicht.

Du meinst, ich sollte zur Sicherheit mein Leben in einer Kirche oder Moschee verschwenden, von Haus zu Haus gehen und Leute bekehren und meinen (von Gott gegebenen) freien Geist & meine Kreativität irgendwelchen heiligen Büchern unterordnen?

Nein Danke.

0
juste55 28.02.2017, 16:28
@hummel3

hummel3,

aber wie findet er heraus, ob der "Beste" auch den "Stärksten" bezwingen wird...? :-))

0
Garfield0001 28.02.2017, 11:50

Wenn ich einen Staat habe und sage "du darfst nicht töten sonst kommst du in den knast" - und das im Fall der Fälle auch durch ziehe - bin ich dann Diktator oder gerecht?

0
AalFred2 28.02.2017, 12:33
@Garfield0001

Naja, ehrlich gesagt, wärest du eher jemand, der einen Staat hat und sagt, wenn du mich nicht permanentn anbetest, werde ich dich ewig foltern. Das ist dann eher weniger gerecht und mehr Diktator.

2

Hallo! Gibt es einen Gott so entscheidet aufgrund Deines Verhaltens und nicht Deiner Religion ob Du in den Himmel kommst.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Niemand kommt durch Glauben (welchen auch immer) oder "Gott-Dienen" in den "Himmel".

Ma muss etwas erfahren, das Jesus "2. Geburt", "Geburt durch den Geist" genannt hat. Diese kann man unabhängig davon, ob man einer Religion angehört, bzw. welcher man angehört, erleben. Jesus hat ja keine Religion gegründet und Gott hat überhaupt keine Religion.

Der Islam sagt überhaupt nichts, irgendwelche islamischen Lehrer sagen halt mitunter recht Seltsames; was ja auch manche jüdische und christliche Lehrer tun.

Als Christin kenne ich diesen Koranvers aus der zweiten Sure schon fast auswendig:

62. Wahrlich, die Gläubigen und die Juden und die Christen und die
Sabäer – wer immer wahrhaft an Allah glaubt und an den
Jüngsten Tag und gute Werke tut -, sie sollen ihren Lohn empfangen von
ihrem Herrn, und keine Furcht soll über sie kommen, noch sollen sie
trauern.

ist es dann nicht egal welcher Religion man angehört?

Schau Dir dazu mal unter www Bibelant wortenpool de unter dem Stichwort Glauben die Antwort zu dieser Frage an:

  • Wie kann man wissen, welcher Glauben richtig ist?


Kommen Gläubige Christen, die Gott dienen in den Himmel?


Dazu findest Du auf derselben Seite unter dem Stichwort Wiedergeburt Antworten zu folgenden Fragen:

  • Was passiert nach dem Tod? Werden wir wiedergeboren oder gibt es eine Auferstehung?
  • Lehrt die Bibel eine Wiedergeburt?

Im Prinzip haben alle Religionen den gleichen Ursprung, man kann sie auch als vorschiedenen Konfessionen einer Religion betrachten.

Und wie sich im Mittelalter die evangelischen und katholischen bekämpft haben, so bekämpfen sich heute die verschiedenen Religion, meiner Meinung nach wird sich das wieder legen.

Und nun zu deiner Frage: Eigentlich ist es meiner Meinung nach egal welcher Religion man angehört, weil man einfach nur auf verschiedenen Weisen an Gott glaubt.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen !

Deine Kathi:)

Und warum sagt der Islam.....

erstens stimmt es nicht, daß der "Islam" dies so sagt (im Koran steht viel Widersprüchliches) und zweiten - wen kratzt dies ?
Wieso sollte dies eine Bedeutung haben so daß es von dir gewürdigt wird hinterfragt zu werden ?





Was möchtest Du wissen?