Kommen Christen laut Islam in die Hölle?

37 Antworten

Und was steht hier? Da gibt es doch keine zwei Meinungen. Danke übrigens für die Antworten, ich denke, dass Christen in die Hölle kommen.

"Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gewiß, Gott ist der Messias, der Sohn Marias‘, wo doch der Messias (selbst) gesagt hat: ‘O Kinder Israels, dient Gott, meinem Herrn und eurem Herrn!" (5:72)

“Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gewiß, Gott ist einer von dreien.‘  Es gibt keinen anderen Gott außer dem Einen, Einzigen.  Wenn sie mit dem, was sie sagen, nicht aufhören, so wird denjenigen von ihnen, die ungläubig sind, ganz gewiß schmerzhafte Strafe widerfahren.  Wenden sie sich denn nicht in Reue zu Gott und bitten Ihn um Vergebung?  Gott ist Allvergebend und Barmherzig.  Der Messias, der Sohn Marias, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren.  Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen.  Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwegig machen lassen.” (5:73-75)

“O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Gott nur die Wahrheit aus!  Der Messias, Jesus, der Sohn Marias, ist nur Gottes Gesandter und Sein Wort, das Er Maria entbot, und Geist von Ihm.  Darum glaubt an Gott und Seine Gesandten und sagt nicht ‘Drei’.  Hört auf (damit), das ist besser für euch!  Gott ist nur ein Einziger Gott.  Preis sei Ihm, (und Erhaben ist Er darüber), daß Er ein Kind haben sollte!  Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Gott genügt als Sachwalter.” (4:171)

“Und sie sagen: ‘Der Allerbarmer hat Sich Kinder genommen.‘Ihr habt ja eine abscheuliche Sache begangen.  Beinahe brechen davon die Himmel auseinander, und (beinahe) spaltet sich die Erde, und (beinahe) stürzen die Berge in Trümmern zusammen, daß sie dem Allerbarmer Kinder zuschreiben.  Es ziemt dem Allerbarmer nicht, Sich Kinder zu nehmen.  Niemand in den Himmeln und auf der Erde wird zum Allerbarmer anders denn als Diener kommen (können). (19:88-93)

“Und wenn Gott sagt: ‘O Jesus, Sohn Marias, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: ´Nehmt mich und meine Mutter außer Gott zu Göttern?´  wird er sagen: ´Preis sei Dir!  Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe.  Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüßtest Du es bestimmt.  Du weißt, was in mir vorgeht, aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht.  Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.  Ich habe ihnen nur gesagt, was du mir befohlen hast (nämlich): ‘Dient Gott, meinem und eurem Herrn!’” (5:116-117)

Eigentlich ist dem nichts hinzuzufügen. Das ist die Wahrheit!

1
@MatGaruru

"Das ist die Wahrheit!"  ich habe gesprochen, hugh .

Mensch Leute, warum haltet ihr euch alle für die Besitzer absoluter Wahrheiten? Lasst doch euren Mitmenschen auch n Zppelchen Wahrheit übrig

4
@suziesext05

Wenn man als Christ nicht glaubt, dass das Christentum die Wahrheit ist, ist man kein Christ. Wenn man als Muslim glaubt, dass der Islam nicht die einzige Wahrheit ist, ist man kein Muslim.

Fertig. Und ich sehe nichts Falsches daran, solange das Urteil auf rationaler Ebene stattfindet. Und da gibt es einige Argumente.

2
@crlim385

Und ich sehe nichts Falsches daran, solange das Urteil auf rationaler Ebene stattfindet. Und da gibt es einige Argumente.

Seit wann haben religiöse Dogmen etwas mit Rationalität zu tun? Alle Religionen beruhen auf Irrationalität. Demzufolge kann ein religiöses Urteil auch nicht auf rationaler Eben stattfinden.

7
@crlim385

und warum, bitte, kriegen Monotheisten das nicht gebacken? da läuft doch auf der rationalen Ebene überhaupt nichts ab. Zu glauben: mein Glaubensystem ist das einzige und absolut wahre, und Anders- oder Nichtgläubige sind charakterlich und moralisch minderwertig, verflucht, des Teufels. Ja so ne Gläubigen sprechen Andersgläubigen sogar die Liebe und Gnade Gottes, Menschenwürde und Menschenrechte ab. Sowas ist nicht rational, sondern irrational und kreuzgefährlich. siehe heilige Inqusition, ketzerjagden im Mittelalter und der gelebte Islam der Gegenwart in den Gottesstaaten.

Warum soll ein Christ nicht sagen können: mein Glaube ich für mich wahr, richtig und gut. Und seinem Nächsten zugestehen, dass dessen Glauben durchaus für ihn wahr und gut sein kann?

Wer das nicht aushalten kann, hat n ernstes psychisches Problem, rein rationales.

4
@crlim385

"Fertig. Und ich sehe nichts Falsches daran, solange das Urteil auf
rationaler Ebene stattfindet. Und da gibt es einige Argumente."

Ich sehe da nichts Falsches dran, solange das Urteil NICHT auf rationaler Ebene stattfindet. Es gibt nämlich bei keiner einzigen Religion auch nur einen einzigen Beweis für die Existenz eines Gottes, geschweige denn dafür, dass diese Religion die einzig wahre wäre. Sämtliche sog. Beweise sind keine. Manches mag plausibel klingen, Beweise hat noch niemand geführt.

Gott sei Dank!

3
@suziesext05

Sach mal, habt ihr den Verstand verloren?

Bevor ihr nun weiterliest , kurz den "Islamhass" abschalten....

abgeschaltet? ok jetzt gehts weiter...:

Die Frage war:

Kommen Christen laut Islam in die Hölle?

oder mit Betonung:

Kommen Christen laut Islam in die Hölle?

die Frage war: laut Islam, falls du nicht weisst was das bedeutet:

das bedeutet ungefähr: Aus der Sicht des islam

und nicht aus der Sicht von : suziesext05 , PeVau und DottorePsycho , ist das angekommen.

Und der User mit dem Nickname "crlim385" hat die Frage vollkommen richtig beantwortet, indem er einfach den Koran zitiert hat ohne eine eigene Story zu erzählen. Einfach aus Sicht des Islam, laut Islam, laut Gott höchstpersönlich.

IslamHass könnt ihr ab jetzt wieder einschalten, aber es liegt an euch...

0
@MatGaruru

Wenn Du dann mal den Sprung vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer vollführen, DEINEN Verstand einschalten und nachlesen möchtest, was ich geschrieben habe und worauf ich mich bezogen habe, dann wirst Du - so Allah damit einverstanden ist - erkennen, dass sich mein Kommentar einzig und allein auf einen Satz eines Kommentars von crlim bezogen hat.

Wir haben uns ja schon daran gewohnt, dass hier permanent Zirkelschlüsse als Beweis für den Islam oder Koran vollzogen werden. Auch sind wir geduldig im Ertragen von Dummheit und Ignoranz. Gerne warten wir noch auf den ersten wirklichen BEWEIS, wenn Ihr denn wirklich meint, dass der Islam der einzig wahre und richtige Glaube ist. Solange dieser Beweis fehlt, bleibt der Islam, was er ist: Eine weitere monotheistische Religion.

Aberwitzig wird jetzt allerdings, dass der Fragesteller selbst die einzig akzeptierte Antwort liefert. Vielleicht sollten sich gewisse religiöse Eiferer in einer whatsapp-Gruppe zusammenschließen und dort Allah huldigen, anstatt hier Pseudo-Diskussionen vom Zaun zu brechen und dabei unliebsame Antworten verbannen zu wollen.

Hier lässt sich niemand das Wort verbieten. Ist das angekommen?

0

Grüß Dich crlim385!

Die Vorstellung einer Hölle, in der die Seele bis in alle Ewigkeit gebraten würde, ist eine mittelalterliche Ansicht und entbehrt jeglicher Seriosität, denn die Hölle gibt es auf keinen Fall!

Wenn man aber die Hölle als einen Ort versteht, in der irdische körperliche und seelische Qualen erlitten werden, dann ist das ganz diesseitig und nicht im Jenseits angesiedelt und dann gibt es sie. 

Andere, die im Kopf doch recht einfach gestrickt sind und/oder massive psychische Ausfälle haben, mit der Hölle zu erschrecken, ist verwerflich, weil hier nur Seelen eingefangen werden sollen, indem man ihnen große Angst macht. Menschen, die anderen psychische und seelische Qualen zufügen, ihnen also die Hölle auf Erden bereiten, ist ein Verbrechen und gegen die Menschenrechte gerichtet und darf nicht toleriert sondern muss bestraft werden. Wer sich selbst die Hölle bereitet, der bedarf der menschlichen Hilfe, vorausgesetzt er lässt sich helfen.

Doch die Freiheit des Einzelnen, was er glauben will, kann zwar kritisiert und der Vorgang auch begründet werden, aber verbieten darf man es nicht.

Daher: 

Jeder ist für seine eigene Hölle auch selbst verantwortlich. Der Kopf scheint aber offenbar für manche nur dazu da zu sein, damit er das Stroh nicht in der Hand zu tragen braucht.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Ja, ja. Laut Koran kommen die Christen und laut Bibel die Mohammedaner in die Hölle.

Und Sigmund Freud definiert Religion als:

"infantiles (= kindliches) Abwehrverhalten gegen die menschliche Unterlegenheit: Der Mensch habe die Naturkräfte personalisiert und zu schützenden Mächten erhoben. Somit helfen sie ihm in seiner Hilflosigkeit. Das zugrunde liegende Verhaltensmuster knüpfe an die frühkindliche Erfahrung mit den schützenden Eltern, besonders mit dem Vater, an.[34]

Auf die frühkindlichen Erfahrungen geht auch Freuds ontogenetischer Ansatz ein: Das ambivalente Verhältnis des Kindes gegenüber dem Vater setzt sich im Glauben des Erwachsenen fort. Er erkennt, dass er auch als solcher sich nicht völlig gegen fremde Übermächte wehren kann, weswegen er seinen Schutz im Gottesglauben sucht. Die Götter fürchtet er, trotzdem überträgt er ihnen seinen Schutz."

https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Freud#Religionskritiker_Freud

Wen nennst du hier Mohammedaner? Erstens ist mir keine Person bekannt, die "Mohammed" hieß. Der Stifter des Islam hieß "Muhammad". Zweitens hieße "Mohammedaner", dass jene Menschen Muhammad anbeten, was aber eine Sünde nach islamischer Lehre ist.

1
@crlim385

Die Mohammedaner nenne ich Mohammedaner. Ob Dir der Begriff geläufig ist, ist mir egal. Er war in meine Jugend gebräuchlich, und ich sehe nicht ein, alle Nase lang meinen Wortschatz an irgendwelche Befindlichkeiten von Leuten anzupassen, die mich nicht weiter interessieren und die mir so fremd sind, wie Timbuktu fern ist.

Der Begriff ist übrigens auch noch nicht von der PC-Sprachpolizei verboten worden. Es spricht also objektiv nichts dagegen, ihn weiter zu verwenden.

Wenn Du den Namen dieses Mohammed nicht kennst, ist das genausowenig mein Problem, wie der Umstand, ob nach sogenannter "islamicher Lehre" etwas "Sünde" ist. Die "islamische Lehre" gilt für mich nicht, und es gibt für mich auch keine sogenannte "Sünde". Ich bin nämlich mündig genug, selbst zu entscheiden, was ich für richtig halte.


8
@crlim385

Da Mohammedaner also wie du sagen würdest Muslime , Den Gründer Mohammed wie der der Name auf Deutsch korrekt  heisst , in allem Nachahmen ist der Begriff wohl kaum falsch hier angewendet .

3
@crlim385

Zudem steht in meinem geliebten 18-bändigem Lexikon von 1974:

"Muslim, Moslem - Selbstbezeichnung der Mohammedaner, der Anhänger des Islam"

und

"Mohammedaner - Anhänger der Lehre Mohammeds, des Islam; Selbstbezeichnung ist Muslim"

Die Bezeichnung ist also legitim. Und kein Mensch verlangt, daß Ihr Euern Mohammed anbetet oder verbietet Euch die Selbstbezeichnung "Muslim".

Klar soweit?

8
@crlim385

Ach crlim385, so frisch und schon in die Latrine getreten ...

Davon abgesehen, dass Mohammed völlig legitim ist, bedeutet Mohammedaner nicht Anbeter Mohammeds, sondern Anhänger Mohammeds.

4
@waldfrosch64

Sachlich falsch lieber Waldfrosch + Hegemon. Das sind die sog. Wahabiten, eine sehr konservative und recht kleine Strömung des Islam. Das sind die Nachahmer Mohameds, jedoch passt das zu der Mehrheit der knapp 1,6 Milliarden Muslime auf der Welt bei Weitem nicht. 

0
@Hegemon

Wäre genau das gleiche, wie wenn man Christen "Jesuiten" nennen würde. Nur weil in einem Lexikon aus den 70ern das N*-Wort genutzt wird, heißt es auch nicht, dass es heute noch gebräuchlich ist ;-)

0
@Cosmonova

Immer diese unsinnige Diskussion. Das nervt. Mohammedaner bedeutet nicht, daß jemand Mohammed anbetet oder ihm nacheifert, oder was auch immer, sondern es beschreibt einen Anhänger der Lehre/Religion Mohammeds.

Lutheraner beten ja schließlich auch nicht Luther an.


Im Übrigen bitte noch mal in Ruhe meinen Kommentar lesen, nachdenken und den Willen zeigen, ihn zur Kenntnis zu nehmen. Danke. Zitat:

Der Name "war in meiner Jugend gebräuchlich, und ich sehe nicht ein, alle Nase lang meinen Wortschatz an irgendwelche Befindlichkeiten von Leuten anzupassen, die mich nicht weiter interessieren und die mir so fremd sind, wie Timbuktu fern ist."

Klar soweit?

0

Was möchtest Du wissen?