Komme nie zum Höhepunkt, egal wie?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der empfindsamste Bereich, um sexuelle Lust bis hin zu einem Orgasmus zu erleben ist, wie du selbst erkannt hast, nicht die Scheide, sondern die Spitze des Kitzler, die oberhalb der Scheidenöffnung und oberhalb der Harnröhrenöffnung unter einer schützenden Hautfalte ("Haube") sitzt und bei sexueller Erregung anschwillt, sich vergrößert und etwas hervortreten kann.

Auch die Bereiche drumherum und deine inneren und äußeren Schamlippen, sowie der Eingangsbereich der Scheide und bei manchen auch der Anusbereich gehören zu den sexuell sensiblen Bereichen, die du stimulieren kannst, ohne, dir etwas in die Scheide einführen zu müssen.

Die Scheide selber ist im Innern weniger empfindsam (bis auf einzelne Bereiche) und deshalb bringt die Stimulation ("fingern") dort auch wenig Lust.

Ganz wichtig ist, dass du, wenn du Lust bei der Selbstbefriedigung erleben willst, du schon vorher oder dabei das Verlangen nach sexueller Lust verspüren solltest, also schon ein wenig "in Stimmung" und erregt bist (was du z.B. durch ein kribbelndes Wärmegefühl im Schambereich spürst bzw. dadurch, dass deine Schamlippen feucht werden).

Wenn du dann dieses erste Verlangen nach Lust durch das Reiben deines Kitzlers unterstützt, dann kann die Lust langsam intensiver werden und du spürst dann intuitiv, wie und wo du dich gezielt und intensiver am Kitzler und/oder den Schamlippen stimulieren kannst.

Manche sind dabei auch durch das Berühren und Kneten der Brüste und Brustwarzen zusätzlich erregbar (oder durch Berührung anderer erogener Zonen am Körper - Bauch, Innenseiten der Oberschenkel, Anusbereich).

Sehr wichtig ist aber auch - und das wird häufig außer Acht gelassen - das sogenannte "Kopfkino", d.h. deine erotischen Fantasien bzw. welche Dinge du dir dabei vorstellst, die dich sexuell sehr erregen können und deine durch die Stimulation erzeugte Lust begleiten und steigern können.

Manchen hilft neben den eigenen Fantasien auch das Lesen von erotischen Texten, das Anschauen von erotischen Bildern und das Anschauen von Pornos mit den dich speziell erregenden Inhalten.

Du musst also selber heraus finden, was dich sexuell besonders (zusätzlich) erregen kann.

Denn wenn du dich nur "mechanisch" ohne begleitende erotische Stimmung stimulierst, wird wenig passieren und du kaum Lust empfinden.

Ganz wichtig bei der Stimulation des Kitzlers und der Schamlippen ist es, dass diese Bereiche immer ausreichend feucht sind (notfalls mit der eigenen Spucke nachhelfen), denn wenn es trocken bleibt, kann es schnell sehr weh tun, wund werden und alle Lust ist dann schlagartig weg.

Die Feuchtigkeit signalisiert auch bis zu einem gewissen Grad deine sexuelle Erregung.

Versuche anfangs auch nicht zwanghaft einen Orgasmus erreichen zu wollen, sondern genieße erst einmal deine Lust und wie sie langsam wellenförmig immer intensiver wird.

Oft wird anfangs der Fehler gemacht, mit der Stimulation des Kitzlers zu früh aufzuhören, bzw. wenn die Lust sehr stark wird, kann es sein, dass sie fast als "unangenehm" empfunden wird (weil eben der Kitzler dann extrem berührungsempfindsam wird und schon eine kleine falsche Berührung schmerzhaft sein kann).

Dann lieber eine kurze Pause mit der direkten Stimulation einlegen und wieder andere erogene Bereiche des Körpers stimulieren.

Nach solch einer "Pause" kannst du dann wieder den Kitzler stimulieren - aber mehr indirekt von der Seite her, so dass die schützenden Hautfalte (Haube) darüber bleibt.

Und immer darauf achten, dass der Kitzler und die Schamlippen sehr feucht bleiben (notfalls, wie gesagt, mit Spucke nachhelfen).

Du kannst den Orgasmus intensivieren, wenn du dir für die Selbstbefriedigung viel Zeit nimmst und die Stimulation des Kitzlers/der Schamlippen mehrmals kurz vor dem Orgasmus unterbrichst und andere erogene Bereiche deines Körpers verwöhnst

Durch dieses Wechselspiel zwischen Intensivierung der Lust durch Stimulation des Kitzlers und ruhigeren Phasen des Genießens der Lust, kann sich die sexuelle Lust vom Schambereich und anderen erogenen Körperbereichen über deinen ganzen Körper ausbreiten (du spürst das durch zunehmende Körperwärme, Herzklopfen und Anspannung der Körpermuskulatur)

Um letztendlich dann einen erlösenden Orgasmus zu erleben, muss meist die Stimulation des Kitzlers recht intensiv (Druck) und mit sehr schnellen (Finger)Bewegungen erfolgen - eher indirekt von der Seite, damit du die hervorstehende extrem empfindsame Kitzlerspitze nicht versehentlich direkt berührst - was gerade am Anfang der Selbstbefriedigungserfahrungen unangenehm bis schmerzhaft sein kann.

Unterstützen kannst du (unwillkürlich) diese letzte Phase vor dem Orgasmus, indem du deine Körperspannung im Po, den Beinen und im Rücken erhöhst.

Manche strecken auch die Beine mit angespannter Muskulatur geradeaus und drängen sich der eigenen Stimulation entgegen.

Wenn du all dieses "technischen", physiologischen und mentalen Dinge beachtest und sie nach deinen Bedürfnissen und Vorlieben gestaltest und dich nicht zu etwas zwingst dabei ("ich will einen Orgasmus"), sondern deinen entstehenden Lustgefühlen folgst und dich ihnen hemmungslos hingibst, dann wirst du hoffentlich auch einen erlösenden Orgasmus erleben.

Aber natürlich geht das nicht von heut auf morgen, aber du kannst allmählich lernen, dich deinen Lustgefühlen hemmungslos hinzugeben.

Natürlich kann es andere gründe geben, warum du noch keinen Orgasmus erleben konntest.

Da dich ja, wie ich in anderen Fragen lesen konnte, auch einige psychische Probleme belasten, können diese bzw. eine dadurch bedingte Medikamenteneinnahme (z.B. Antidepressiva) deine Libido dämpfen und es erschweren, einen Orgasmus zu erleben.

  

Hallo mmichellee
Du gehst mit einer Erwartungshaltung und viel zu technisch an eine Sache ran welche eher mit Entspannung und Gefühl erlebt werden kann.

Lass doch einfach mal alle Ziele weg und erfühle dich.

Fühle wo du wärmer bist, wo du weich und wo du fester bist.

Fühle deine Haare und was sich bei dir verändert.

Genieße deine neuen Entdeckungen und gehe zwischen durch auch mal etwas anderes machen.

So bist du nicht auf ein Orgasmus konzentriert.

Lege auch mal deine ganze Hand auf und fühle die Wärme deiner Hand und dann die Wärme deiner
Putschi-Putschi.

Tue nichts mit deiner Hand. Nur fühlen. Feucht. Nass. Zucken?
Erlaube dir sonst nichts anderes zu fühlen.

Wenn Kein Gefühl da ist..., kein Problem und es ist auch kein Versagen.

Du fühlst dich wohl und liebst dieses Gefühl, nur mit dir zu sein.

Du darfst dich vergessen und träumend die Wärme durchschwimmen.

Denke dich an schöne Orte. Versuche in der Langsamkeit deine Lust zu erfühlen.

Ein Haar fühlt sich so anders an als das Andere daneben.

Fühle mit Daumen und Zeigefinger wie sich leichter sanfter Druck aufbaut. Zwischen den beiden Fingerkuppen fließt tatsächlich eine deutlich fühlbare feine und erotische Energie.

Fühle es nun jetzt, hier, bei dir und genieße es wie sich dein Gefühl und Bewußtsein verändert.

Beginne nach einer halben Stunde ein andermal wieder. Sage Danke zu deinem Körper.
Halbe Stunde Selbstsex ist genug. Mit oder ohne Orgasmus.

Hoffe dir ein paar Anregungen gebracht zu haben.

Ich habe mir einen geheimen Inneren Ort erschaffen um schnell ins Träumen zu kommen.
Dort mache ich auch geistige Arbeit und regeneriere mich.

Steck dir ein Vibro-Ei ins dünne Stringtangahöschen und schalte es ein. Das wir dich zum Höhepunkt vibrieren. Wenn es dich erregt auch in der Öffentlichkeit in einer knallengen Hotpants. Habe ich vorhin in der Stadt gemacht (fast täglich) und hatte einen geilen Höhepunkt."Zufällig" stand mein Hosenstall komplett offen und man konnte während ich mich masturbierte meinen neon-rosa String sehr genau sehen, war geil. Auf meiner Seite weitere Ideen...

Was möchtest Du wissen?