Komme nicht mit der Arbeitswelt klar?

5 Antworten

Hast du darüber schon mal mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten über diese Probleme gesprochen?

Sozialleben und Anerkennung von Menschen gehören ja wirklich zu einem glücklichen Leben dazu, das sich nur von Angesicht zu Angesicht erfahren lässt. Vielleicht gibt es einen Beruf, über den du noch nicht nachgedacht hast, bei dem es aus gewisser Entfernung möglich ist andere Leute mit der eigenen Tätigkeit glücklich zu machen und trotzdem eine gewisse Distanz zu wahren, sofern diese soziale Phobie durch einen angeborenen Umstand bedingt ist.

Ich habe in den letzten Jahren in denen ich das Gefühl hatte keinen wirklichen Sinn im Leben zu haben, wirklich gemerkt, dass es gut ist etwas zu tun, bei dem dir von anderen Menschen am Ende wirklich ein direktes und freundliches Danke ausgesprochen wird, eventuell sogar, wo tendenziell eher glückliche Menschen sind.

Das klingt alles noch ziemlich abstrakt. Aber vielleicht lässt sich dem ja was entnehmen. Es lässt sich auch schwer eine generelle Aussage treffen.

Wenn du das Gefühl hast, dass du in Arbeit einen Sinn finden könntest würde ich auf jeden Fall weitermachen. Irgendwas lernt man dabei immer und solange man nur weiter versucht wird letzten Endes meistens alles gut. Das denke ich mir oft.

Vielleicht solltest du dich mal von dem Glauben verabschieden, dass jeder auf dieser Welt Spaß an seiner Arbeit heben kann. Das ist ein Privileg und nicht die Regel. Wenn du physischen Druck nicht so sehr verträgst, dann such dir doch Arbeit, die eher körperlich belastet. Und wenn du das auch nicht kannst, dann wird es halt einfach schwer. Wenn du aber wirklich depressiv bist, solltest du dich zuerst darum kümmern.

Schon wieder den falschen Pfeil erwischt!

Körperliche Arbeit mit Psoriasis Arthritis?! Werden Fragen noch gelesen bevor man antwortet?

0
@vanillaxoxo

Es gibt tausend verschiedene Ausprägungen von Psoriasis Arthritis und gemeinhin wird nicht empfohlen, sämtliche Bewegung einzustellen. Je nach Ausprägung wird sogar Sport empfohlen. In jedem Fall aber wird empfohlen, sich zu bewegen. Körperlich kann außerdem viel heißen. Auch hier gibt es tausend verschiedene Ausprägungen von körperlicher Arbeit. Ich habe schon im Lager gearbeitet und da fiel meistens nur Laufarbeit an. Und dennoch was es körperliche Arbeit. Körperliche Arbeit heißt nicht gleich, dass er auf der Baustelle schwerste Steine wuppen muss. Also verschone mich mit deinem neunmalklugen Geschwätz.

0
@Marbuel

Sagte er und will mir etwas über Psoriasis Arthritis erzählen.....

Ich weiß was körperliche Arbeit bedeutet, er wird es sicher nicht schaffen wenn er krank ist. Er hat auch andere Erkrankung und gerade die Kombi aus Arthritis und CFS ist so übel, dass er einen normalen Arbeitsalltag nicht schaffen wird.

Also verschone du mich mit deinem neunmalklugen Geschwätz.

0

Ehrlich, wenn du all diese Erkrankungen hast, bist du sicher nicht mehr voll arbeitsfähig. Das wirst du auch schon wissen also geht nur eine Teilzeitstelle oder diese Werkstatt.

Es ist bestimmt schwer, den Gedanken an ein normales Leben loszulassen aber du solltest dich langsam mit dem Gedanken anfreunden, dass du nun mal chronisch krank bist.

Ich drücke dir die Daumen, egal welche Möglichkeit sich da für dich auftut.

absolut richtige antwort. werkstatt ist chillig und du wirst nicht überfordert. es geht darum dein leben mit all deinen erkrankungen zu akzeptieren so wie es nunmal ist. da hast du ja schon echt genug zu tun.... versuche in der werkstatt deinen platz zu finden, da sind sozial eingestellte menschen, ein gutes miteinander, soziale kontakte -so viel du kannst halt- und ansonsten gibt das deinem leben sinn. im ersten arbeitsmarkt wirst du immer wieder an deine grenzen stoßen, auf unverständnis treffen u nd überfordert sein. in der werkstatt sollte es insgesamt passender für dich sein. genieße es lieber, dass da nicht so druck herrscht, den hast du eh schon innerlich, brauchst nich auch noch dauernd von außen...

1

Krankschreibung durch Klinik bei Reha? Entgeltfortzahlung bis 6 Wochen?

Hallo,

ich werde in ca. 1 Monat wegen einer langjährigen Essstörung in stationäre Therapie gehen. Genau gesagt handelt es sich um eine bereits 10 jahre andauernde Bulimie. Ich habe bereits die Zusage für Kostenübernahme von der Rentenversicherung (bin vollzeit angestellt). Die Maßnahme ist medizinisch wirklich notwendig und wird in einer dafür vorgesehenen, zertifizierten Einrichtung (Fachklinik für Essstörungen) durchgeführt. Nun sagt mein Arbeitgeber aber, ich würde schon ab dem ersten Tag nur 68% meines Lohns bekommen, das entspricht ja dem Übergangsgeld.

  1. Aber das darf doch eigentlich nicht sein oder? Ich war noch nicht krankgeschrieben wegen der Bulimie und eigentlich habe ich 6 Wochen Anspruch auf komplette Entgeltfortzahlung oder?
  2. Dementsprechend: Werde ich dann Krank geschrieben von der Klinik wenn ich dort aufgenommen werde??

Bin um jede Hilfe dankbar!

Grüße,

Ro

...zur Frage

Ist die berufliche Rehabilitation eine muss oder eine kann Bestimmung?

Jetzt mal angenommen jemand ist eindeutig krank, hat zB eine heftige Wirbelsäulen Operation hintersich und ist leider Altenpfleger. Oder ein neues Kniegelenk und ist Fliesenleger. Also hat ein eindeutiges Krankheitsbild, was ihn nicht in diesen Beruf zurückkehren lässt. Erwerbsgemindert ist er auch nicht, er steht den Arbeitsmarkt voll zur Verfügung. Brauch jedoch einen neuen Beruf. Also Umschulung/ Weiterbildung zB. Hat man da ein Recht zu oder ist das nur ein willkürliches Verfahren der DRV was mal nach Lust und Laune bewilligt wird oder nicht?  Ich rede hier nicht von zweifelhaften Fällen, sondern bei Eindeutigen, wo das auch schon im Gutachten nach der medizinischen Reha und im Gutachter der AfA so steht.

...zur Frage

Wie läuft es so in einer Reha ab?

Hallo, wer war schon einmal fort zur Reha? Ich hätte ein paar Fragen zum Tagesgeschehen/ ablauf z.B. wie ist der Tag strukturiert, wie lange laufen die Therapien bzw. ab wann gehen sie meistens los, wie beschäftigt man sich nachdem die Therapien zu Ende sind, sind die Therapien alle Pflicht oder kann man auch mal eine auslassen, wenn es einem mieß geht? Gibt es Abendkurse und sind die auch Pflicht? Wie ist es mit dem Zimmer, Einzel oder Doppelzimmer? Kann man sich abends nach dem Abendbrot oder nach Therapie- Ende auf's Zimmer legen, hat man da seine Ruhe oder stürmt das Personal pausenlos rein und fragt ob man was braucht? Hat man am Wochenende Freizeit oder geht es weiter mit Pflichtprogrammen? Falls jemand meine 1000 Fragen beantworten würde, wär das echt spitze...

...zur Frage

Erneuter Bänderriss im Aufbautraining?

Hallo liebe Community,

ich habe mir nach einem Foul, das an mir begangen wurde, mein vorderes Außenband gerissen und mein mittleres war laut Kernspinn auch ordentlich angerissen...

Dies ist nun schon knappe 4 Wochen her ich habe langsam angefangen mich auf mein Comeback vor zu bereiten. Jedoch habe ich während dem Aufbautraining einmal nicht auf gepasst und habe einen kurzen Schmerz gespürt.

Und es ist auch ganz ganz leicht angeschwollen.

Jetzt zu meiner Frage:

Ist nach vier Wochen auch ein Anriss möglich oder ist das Band da noch garnicht so weit zugewachsen? Und tendiert ihr eher zu einem erneuten komplett Abriss?
Dieses Mal habe ich den Schmerz nur am vorderen Band gespürt. Ich hoffe es ist einfach nur ein bisschen angerissen ich halte das so ohne Fußball einfach nicht aus...

Vielen Dank vorab:-)

...zur Frage

Welche Fach-Reha-Klinik behandelt Borreliose

Guten Tag, ich bin seit über 9 Monaten krankgeschrieben. Angefangen hat es mit starken ziehenden Schmerzen im Nacken-, Schulter-Bereich, den rechten Arm hinunter bis ins rechte Handgelenk. Nervenwurzelentzündung im Lendenwirbelbereich, tauber rechter Fuß und einschießende, stechende Schmerzen in den Beinen. Starke Schmerzen habe ich im linken Fuß, kann kaum laufen damit. Allerdings handelt es sich wohl um keinen Fersensporn. Seit März 2014 hat man bei mir festgestellt, dass ich an Borreliose erkrankt bin. Laut Medizinischer Dienst und Krankenkasse soll ich jetzt in Reha gehen. Diagnose: Zervikale Bandscheibenvorfälle Chronifizierter Schmerz (Muskel- und Gelenksschmerzen, teilweise auch Nacken- und Lendenwirbelbereich), Asthma bronchiale Borreliose

Folgende gesundheitlichen Probleme stehen derzeit bei mir im Vordergrund:

Gelenkbeschwerden / Muskelschmerzen in den Armen und Beinen Stechende bzw. brennende Schmerzen im linken Fuß und rechtem Hand- und Ellbogengelenk Bewegungseinschränkung im linken Fuß und im rechten Hand- und Ellbogengelenk ISG verhakt ab und an große Abgeschlagenheit und Müdigkeit Konzentrationsschwäche Wortfindungsschwierigkeiten Unruhezustand Stimmungsschwankungen ab und an leichte Übelkeit leichtes Schwindelgefühl psychische Belastung = durch die vielen Fehltage bei der Arbeit, Beschränkung der Arbeitsleistung sowie durch die vielen Arztwechsel (Odyssee). Oft abgestempelt als Simulant.

Können Sie mir weiterhelfen? Die Reha-Unterlagen liegen ausgefüllt bereit. Ich würde nur gerne ein / zwei Wunschkliniken angeben. Habe schon die letzten Tage im Internet geschaut, aber wirklich viele gibt es ja nicht. Und von denen ich schon Antwort bekommen habe, können mir erst Termine im Jahr 2015 anbieten.

Ich würde mich über eine positive Nachricht freuen. Danke schön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?