Komme ich aus der Erwerbsminderungsrente jederzeit wieder raus für ein Vollzeitjob?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Uzunhan,

Sie schreiben:

Komme ich aus der Erwerbsminderungsrente jederzeit wieder raus für ein Vollzeitjob?

Antwort:

Wenn Sie bereits Erwerbsminderungsrente beziehen, sollten Sie sich diesen Schritt gründlichst überlegen!

Kein vernünftiger Mensch tut sich das an!

Sie riskieren einen folgenschweren Rückschlag und bringen sich in eine finanzielle Notsituation!

Besser ist es, wenn Sie im Rahmen der zulässigen Hinzuverdienstgrenzen ohne Erfolgsdruck hinzuverdienen!

Schauen Sie in Ihren Rentenbewilligungsbescheid, wieviel Sie hinzuverdienen dürfen!

Sollten Sie eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten, dürfen Sie monatlich bis 450 und zweimal pro Jahr bis zu 900 Euro hinzuverdienen! 

Ich bin schwerbehindert mit 70%. 

Antwort:

Schwerbehinderung wird auf gar keinen Fall in Prozent, sondern ausschließlich in Grad der Behinderung ausgewiesen!

Schwerbehinderung hat auf die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente in der regel so gut wie keinen Einfluß!

Gehen Sie auch während der Rentenbezugs regelmäßig zu Ihren Ärzten, damit Sie im Zusammenhang mit dem Antrag auf Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente zusammen mit Ihrem Hausarzt jederzeit glaubhaft nachweisen können, daß Ihre gesundheitlichen Beschwerden weiterhin vorhanden sind!

Bringen Sie Ihre eigene Krankenakte regelmäßig auf Vordermann:

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

3

Vielen Dank für die vielen Infos, ich werde mir die links anschauen m

0

Hm, ist nicht so ganz einfach. Deine Ärzte und wohl auch ein medizinischer Dienst müssen feststellen, dass Du eben doch nicht mehr erwerbsunfähig bist.

Dazu musst Du natürlich medikamentös gut eingestellt sein usw.

Eine Freundin von mir sagt, daran scheitert es bei ihr jetzt seit 1 Jahr und allmählich kommt die Verrentung ins Rollen (will sie eigentlich nicht, aber seit Anfang 2015 hat sie mindestens alle 6 Wochen, oft häufiger, nen Grand Mal, und wie gesagt, bisher finden sie einfach keine gute Medikamentierung. Ist nen ziemlicher Sch.., denn dadurch kommt sie auch icht in Reha).

Hast Du irgendnen Arzt, ders ich da auskennt? Oder gibts ne Beratung für Epileptiker (ich kenn das von meiner MS> DMSG). Oder Sozialverband? da musst Du allerdings Mitglied werden (ich hab mit dem VDK null gute Erfahrung gemacht, desinteressiert, pampig, Hauptsache man wird Mitglied und zahlt. Kann aber auch ne  Spezialität der Nürnberger NL sein)

3

Ich danke dir erstmal für deine Antwort. Ich hab zwar keine grand-mal Anfälle mehr sondern täglich 2-3 Absencen, doch hier in Kassel bin ich aufgeschmissen damit. Ich habe gerade vor einer Stunde um einen Termin bei meiner Neurologin gebeten, der früheste Termin wäre Mitte März. Das ist nunmal bei Kassenpatienten so.

0

Alleine wegen Epilepsie bekommst du keine Rente.

Ja, du kannst wieder aus der Rente raus. Das solltest du dir aber genau überlegen. Denn bei längeren Ausfallzeiten kann dein Arbeitgeber dich kündigen (wenn er das denn nicht schon gemacht hat). Dann stehst du ohne Einkünfte da. Hartz4 wird dann auch schwierig, da du den Stuatus "Rentner" ja leichtfertig aufgegeben hast.

3

Du hast recht. So habe ich das noch nicht betrachtet, weil ich ja schon seit 2009 bereits in meinem Job (OBI) ohne große Probleme arbeite. Ich werde mal recherchieren um auf Nummer sicher zu gehen. Das steckt scheinbar viel Risiko drin. Ich danke dir sehr für die Ratschläge

0

rentenversicherung will REHA bei unheilbarer Epilepsie?

Hi ihr Lieben,

ich habe eine therapieresistente (nicht heilbare) Epilepsie mit vielen Anfällen im Monat.

Habe letztes Jahr bei der Rentenversicherung Erwerbsminderungsrente beantragt.

Nun nach all der Bürokratie und Gutachten "steht immer noch nicht fest ob ich wirklich Anspruch habe auf diese Rente." (letztes schreiben)

Was passiert bei so einer Rehabilitationsmaßnahme denn?

Muss ich irgendwo hin und dann mit chronischer Epilepsie wieder gehen?

Ich verstehe das nicht. All meine Fachärzte und Hausärzte haben bestätigt dass ich arbeitsunfähig bin. Sogar meine Hausärztin.

Wenn meine Epilepsie chronisch ist und die RV das weiß, wieso Reha? Was bringt das?

Bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Kann ich als Arbeitsloser mich auf Teilzeit einstellen lassen und danach das Geld von Vollzeit

Hallo zusammen, habe ein ziemlich großes Problem. Habe bei meinem bisherigen Arbeitgeber bereits im Januar wegen Jobwechsel im August gekündigt. Nun ist der Job aber nicht zustande gekommen, da die Stadtverwaltung einen Strich durch die Rechnung machte.

Habe Arbeitslosengeld beantragt und dieser wurde abgelehnt da ich eine Sperrzeit bis Ende Oktober habe. (Widerspruch bereits eingereicht, da ich nichts dafür kann das ich arbeitslos bin. Nun brauche ich zum überleben derzeit Geld. Ich habe seit 2 Jahren zusätzlich einen 450€ Job, dort könnte ich jederzeit auf Teilzeit anfangen.

Wie sieht es aus...Wonach berechnet sich danach das Arbeitslosengeld im Oktober? Nach dem Teilzeitjob oder Vollzeitjob? (sofern der Widerspruch zwecklos ist)

...zur Frage

Umwandlung: Ambulante Reha in Stationäre?

Guten Tag zusammen, ich mache gerade eine ambulante Rehabilitation. Diese dauert nunmehr knapp 2 Monate (läuft insg. ein halbes Jahr). Und seit meinem Antritt war ich jetzt mittlerweile 5x krank längere Zeit krankgeschrieben. Sowie mehrmals akut ausgefallen (bin Epileptiker), womit die jeweiligen Tage auch als Krankheitstage gelten. Kurzum: Seit meiner Zeit in der Reha, welche zum Großteil aus Arbeitstherapie besteht, hat sich mein AZ nur stark verschlimmert statt verbessert. Das Ganze sorgt bei mir nicht nur körperlich für noch mehr Probleme als ohne hin schon. Es gab auch schon etliche Gespräche mit der Reha-einrichtung und der Rentenversicherung. Aber jede Partei "redet sich nur raus": "Geben Sie sich noch Zeit"; "Zweifeln Sie nicht immer an allem", "Natürlich ist die Maßnahme das richtige für sie" ... Letztlich geht es darum, mich für das Berufsleben zu stabilisieren, aber Fakt ist: so schlimm wie in den letzten Monaten war meine Epilepsie schon seit Jahren nicht! Mein AZ ist echt im Keller. Jeder Tag ist nur noch Quälerei. Ich bewege mich in einem echten Teufelskreis. Und meine Gesundheit leidet, und meine Anfälle werden häufiger und schlimmer. So schlimm wie noch nie. ... Meine Idee war jetzt die ambulante Reha in eine Stationäre umwandeln zu lassen: damit sich meiner verschlimmerten Epilepsie angenommen werden kann. Ich bin echt am Ende. Wenn ich in diesem Punkt keine Unterstützung kriege, habe ich mir schon überlegt in eine Tagesklinik zu gehen. (war ich vor 2 Jahren schon mal.) So sehr belastet mich die momentane Situation. ...Vielleicht war die ambulante (berufsvorbereitende) med. Reha einfach zu früh - jedenfalls schaffe ich das alles noch nicht! - Nur wie / wer hilft mir da am besten bei???? VIELEN DANK FÜR EURE HILFE !!!! Crissy.

...zur Frage

Ehemann Vollzeitjob, Ehefrau Erw.minderungsrente - warum zahlen wir seit 3 Jahren immer mehr nach?

Hallo, bis vor 3 Jahren habe ich meine Steuern immer allein gemacht (Steuerklasse 3 bei 1950€ Brutto/mtl.) und meist etwas wieder bekommen (auch wenn das immer weniger wurde). Meine Frau bezieht seit 9 Jahren eine Erwerbsminderungsrente (370€). Vor 3 Jahren fragte man mich, ob ich eine Zusammenveranlagung wünsche, da dies meist steuerlich günstiger sei. Ich dachte "OK, wenn das so ist, mach ich das mal"

Das war offensichtlich ein Griff ins Kloh, den seither muss ich Steuern nachzahlen. Ich zahle sozusagen Steuern für die Mini-Rente meiner Frau. Das ist ja wohl ein schlechter Witz. Im ersten Jahr waren es knapp 30€, im zweiten schon 80€ und dieses Jahr mittlerweile 140€. Irgendwie kann ich das nicht verstehen.

Ich hab nun keine Ahnung, ob ich die Zusammenveranlagung wieder aufgeben soll/kann und ob meine Frau mit Ihrer Minirente überhaupt steuerpflichtig ist. Hat da jemand einen Tipp und/oder kann mir erklären, warum das so ist?

mfg VFR750Fan

PS. Ich hab gesehen, das ein Rentenbetrag von 14.705 € (monatl.1.225 €) steuerlich unbelastet bleiben soll. Da liegt meine Frau ja mehr als drunter?!

...zur Frage

Antrag auf Teilnahme am Berufsleben (Rentenversicherung)?

Nach einer schweren Krankheit gibt es Argumente meinen erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr auszuüben.

Da mich die Krankheit zwischen zwei Jobs erwischte (Noch kein Kündigungsschutz) bin ich arbeitssuchend bzw. Krankgeschrieben (Länger als 6 Wochen und somit raus aus der Arbeitlosenstatistik). Reha ist auch durch, Ergebnis arbeitsunfähig entlassen. Letzter Status - ich beziehe Krankengeld und bin auch noch Schwerbehindert durch die Krankheit.
In einigen Wochen sollte die Krankschreibung zu Ende gehen

Vor knapp 4 Wochen habe ich darum nun einen Antrag auf Teilnahme am Berufsleben gestellt mit dem Ziel eine Umschulung zu bekommen. Der neue Beruf soll mit der Schwerbehinderung Vollzeit  ausgeübt werden können (Solche Jobs gibt es und Umschulungen auch).

Meine Frage richtet sich an Menschen, die auch schon mal so einen Antrag gestellt haben (Bei der Rentenversicherung).

Was ist passiert nach Antragstellung? Was habt ihr erlebt?
Antrag angenommen?
Antrag abgelehnt, warum?
Welche Umschulung bekommen?
In der Nähe?
- Fahrgeld, Essensgeld, Unterkunft, Übergangsgeld usw. mich interessiert erstmal alles.
- Arbeitserprobung, Tipps und Tricks was könnt ihr berichten.
- Ich bin 50. gab es Probleme mit dem Alter..
- Wird versucht einen in die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) abzuschieben oder wird einem ernsthaft geholfen?

Die Gretchenfrage:
Ist es schwer mit 50 und Schwerbehindert eine Umschulung von der Rentenversicherung zu bekommen?

...zur Frage

Was versteht man unter einer Beruflichen Reha maßnahme

Hallo. Ich beziehe im moment ALGII. Da ich noch recht Jung (knapp 34J.) aber schwer krank bin (Diabetes, Epilepsie, Psychose, chron.Pankreatitis), soll ich wohl eine Berufliche Reha maßnahme machen. Was versteht man darunter, die berufliche Reha soll ja mit der Medizinischen Reha nichts zu tun haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?