komme ich als deutsche in ein amerikanisches college?

5 Antworten

Ich würde so gerne auf ein College in den USA gehen,aber wenn das so teuer ist,dann kann ich mir das wohl abschminken.Leider :- ( Jemand hat ja auch schon geschrieben,dass sie da war.Ich würde gerne mit ihr schreiben und ihr ein paar Fragen stellen,vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung. Aber ich frag mich,wie/ob das mit dem Englisch sprechen so gut klappt. Ich bin erst 12,jetzt denken sich bestimmt viele,dass ich noch zu jung bin um darüber nachzudenken.Aber ich gucke immer Meine Schwester Charlie und da geht Teddy auf ein College nach Yale,seitdem ich die Folge gesehen habe,will ich auch gerne auf ein College gehen!!!Auch wenn das alles sehr schwer werden würde. Aber wie gesagt,die Eine die das schon gemacht hat,könnte mir ja eventuell helfen.

haha gay

0

bist du im endeffekt hingegangen?

0

Ja kannst du. Ist zwar ein Riesenaufwand mit Visum und Co. aber es lohnt sich. Hatte das Gefühl dort in einem Semester mehr zu lernen als hier in fünf und dabei hat das Ganze auch viel mehr Spaß gemacht. Ich hab mich damals über meine Uni in Deutschland für ein Stipendium dort beworben und es bekommen. Das war am einfachsten und am günstigsten.

Vielen dank fuer die antwort :) also koennte ich auch erst in deutschland studieren und ueber eine uni ein stipendium bekommen und mich bei einem college bewerben ? Stellt das jede uni zu verfuegung?

0
@Miiika

Da musst du dich schon bei der Uni, an der du studieren willst informieren. Meine war da ziemlich aktiv mit Programmen für USA, England, Afrika und China.

0

wenn du einen platz auf nem college bekommst, kriegst du auch problemlos ein visum. das mußt du dann einfach mit der bestätigung des colleges beim us-konsulat beantragen.

Ich hoffe, Du hast eine Dukatenesel im Garten oder eine reiche Erbtante in der Verwandtschaft. Für ein vierjähriges Vollstudium in den USA musst Du übern Daumen mit $150.000 Kosten rechnen, die Du beim Visumsantrag bereits nachweisen musst. Und das sind nur die "staatlichen" Colleges und Unis. Auf einer privaten Elite-Universität kommt man natürlich nicht so billig weg - wer beispielsweise an einer Ivy-League-Universität wie Havard studieren möchte, der muss übern Daumen mit $250.000 kalkulieren.

Für den Visumsantrag benötigt man die auf dem Formular I-20 dokumentierte Zusage der US-Hochschule, den Nachweis über ausreichende Finanzen, den ausgefüllten Visumsantrag, den Nachweis über die gezahlte Visumsgebühr, die SEVIS-Bestätigung, Reisepass und Fotos. Im einzelnen nachzulesen auf der Website der US-Auslandsvertretungen in Deutschland.

All diese Infos hättest Du Dir übrigens mit leichtigkeit im Netz zusammensuchen können. Dass Du dafür schon entweder zu faul oder nicht in der lage warst, lässt mich persömlich daran zweifeln, dass es Dir erstens ernst ist mit einem Studium in den USA und dass Du zweitens über die notwendige Selbstständigkeit und den notwendigen "Drive" verfügst.

Liebste Kaffeetasse :) gerade jetzt verbringe ich schon ein jahr in amerika. und ich habe mich schon informiert welche colleges mich interessieren, und ich weiß auch wie teuer sowas ist, daher werde ich ohne stipendium nicht darum herum kommen. allerdingd sprichst du von "havard" klar ist es teuer, aber da will ich auch gar nicht hin. ich wollte einfach nur wissen ob irgendeiner hier im forum erfahrungen hat, oder es mir abraten würde. Und mit faulheit hat das ganze hier schon gaaaar nichts zu tun. Allerliebste Grüße :)

0
@Miiika

ja klar geht das, warum sollte es nicht? aber die entscheidung trifft die botschaft. und ob du jetzt schon ein jahr drüben bist, wird sich auf den visumsantrag nicht auswirken. aber ich würde mich erstmal um ein stipendium kümmern, ein bekannter hat ein solches letztes jahr nach seinem studium (in deutschland) bekommen. war ein jahr drüben in den usa. man muss dafür aber schon einiges übern durchschnitt liegen. und geld brauchts immer noch

0
@Miiika

Ich spreche nicht nur von Harvard. Ich erwähnte lediglich, dass man bei Harvard und anderen Eliteunis nicht mit $150.000 hinkommt. Schon für "normale" staatliche Unis wie Florida State muss man mit $150.000 kalkulieren, und auch das schrieb ich.

Und Du fragst nicht nach Erfahrungen und auch nicht nach zu- oder abraten, sondern Du fragst, ob ein Studium in den USA generell möglich ist, und ich habe Dir gesagt, unter welchen Vroaussetzungen es möglich ist. Und diese Frage hättest Du Dir mit etwas mehr Eigeninitiative auch selber beantworten können - etwa mit einem Blick auf die "Admissions"-Website der Colleges, über die Du Dich angeblich schon informiert hast...

0
@Urbanessa

Natuerlich habe ich nach erfahrungen gefragt, lies dir doch bitte meine frage durch.

0

ja du kannst, dafür muss ein visum beantragt werden und vergiss nicht das geld, das nötig ist um den schulbesuch zu bezahlen^^ ich wüsste aber nicht was dir das bringen soll...in deutschland kannst du dir damit überwiegend den A**** abwischen

Würde ich gar nicht sagen. Ein Jahr Auslandserfahrung kommt hammermäßig an.

0
@mnyk06

Und das kannst Du aufgrund Deiner extensiven Berufserfahrung im Bereich Human Resources belegen, oder wie?

0
@Urbanessa

ja gegen ein austauschjahr hat ja auch keiner was. man sammelt erfahrungen. work and travel ist auch ne gute alternative. aber da die fragestellerin ja dann schon nen schulabschluss hat, bin ich davon ausgegangen das sie das college zwecks 'berufsabschluss' besuchen will. da gibts natürlich auch gute, mit denen man auch in deutschland was anfangen kann (und das ist wichtig, denn sie muss danach ja wieder zurück). gerade im bereich kunst und co

0

Was möchtest Du wissen?