Kommata bei erweitertem Infinitiv?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Satz ist fast völlig richtig konstruiert. Dass er sich eigenartig anhört, liegt daran, dass sich die Prädikate des Haupsatzes verhalten wie eine Aufzählung mit drei Teilen, die ersten zwei durch Komma getrennt, der dritte durch und verbunden. Da noch die Nebensätze dazwischengesetzt werden mussten, ergab es dieses etwas sonderbare Konstrukt.

Ein Komma gehört noch hinter "zu arbeiten", weil der zweite Nebensatz dort zu Ende ist. Ohne diesen Nebensatz hätte vor "und" kein Komma auftauchen dürfen.

Zur stilistischen Verbesserung empfehle ich, vor "fähig" ein Wort wie "durchaus" einzusetzen. Ansonsten ist es richtig, vor und hinter "fähig" ein Komma zu setzen. Wenn du noch ein Wort einfügst, gehört das Komma vor dieses Wort. Also nur das Wort dazwischenschreiben; an dieser Stelle nichts an der Interpunktion ändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch mein Studium der Medienwissenschaften bin ich kommunikationsstark und fähig, interdisziplinär zu arbeiten und mich schnell mit neuen Aufgabenfeldern vertraut zu machen.

Ohne die "Schulung", die ja im besten Fall zur Fähigkeit führt, hast Du 3 Kommas gespart. 

Dein Satz müsste sogar ein weiteres Komma haben: Durch mein Studium der Medienwissenschaften bin ich kommunikationsstark, (Komma wegen Aufzählung) fähig, (Komma vor angekündigter Infinitivgruppe) interdisziplinär zu arbeiten, (Komma wegen Ende der Infinitivgruppe) und darin geschult, (Komma vor angekündigter Infinitivgruppe) mich schnell mit neuen Aufgabenfeldern vertraut zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Das dürfte m.E. richtig sein, klingt aber wirklich sehr sperrig. Eine einfache Geschichte wäre, zwischen "kommunikationsstark" und "fähig" einfach ein "und" einzufügen, also ... bin ich kommunikationsstark und fähig, .... . Daraus ergibt sich dann nur eine "Zweieraufzählung", die jeweils mit erweiterem Infinitiv verstärkt wird - auch nicht wirklich schön, aber liest sich doch etwas griffiger. Ich bevorzuge allerdings klare und einfache Sätze, bei denen man am Ende auch noch weiss, mit was es angefangen hat. Gerade bei einer Bewerbung. Hoffe, der Ansatz hilft Dir. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Davor ja, danach nein. Ansonsten stünde da, du seist "fähig", aber zu was? :) (Allgemein hab ich aber den Eindruck, dass du durch den Satz nicht so gut weg kommst...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lisalei55 25.01.2016, 19:06

Ok. Aber was meinst du damit genau und wie würdest Du ihn anders formulieren? Ich finde den Satz auch noch etwas holprig.

0
LolleFee 25.01.2016, 19:54

Nach "fähig" muss in dieser Konstruktion ein Komma stehen, ein weiteres nach "arbeiten". 

0
Rinkerchen 29.01.2016, 19:41
@LolleFee

Nein, muss nicht, aber ich hab mittlerweile gesehen, dass sie wirklich "fähig" schreiben möchte. In diesem Falle hast du natürlich Recht ;)

0

Die Satzstellung ist falsch! Zuerst ...fähig, interdisziplinär zu arbeiten, kommunikationsstark,.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?