KOmmasetzung (vor "ausgehend")?

4 Antworten

Kann, muss aber nicht. Wenn du es als Apposition einschieben willst, brauchst du nach "Orthographiekonzeptionen" und nach "heute" eines. Du kannst aber auch beide weglassen. Nur ein Komma allein wäre falsch ;)

Stimmt, ist aber keine Apposition! (--> Partizipialgruppe)

0

Du kannst vor ausgehend und nach heute Kommas setzen, musst es aber nicht. Es würde allerdings nur dann Sinn machen, wenn du das dadurch Herausgestellte, nämlich den Zeitraum, ganz besonders betonen willst. Das kannst nur du selbst beurteilen, ob es für deine Arbeit etwas ganz Wichtiges/ Außergewöhnliches darstellt.
Entscheidest du dich dafür, musst du dann die Kommas als Paar setzen. Gedankenstriche sind gleichberechtigt als Alternative möglich, d.h. weder besser noch schlechter. (Reine Geschmacksache.)

Wenn du nachlesen willst: Dudenregel K114

"In der folgenden Arbeit soll ein historischer Überblick über die verschiedenen Orthographiekonzeptionen - ausgehend vom 17. Jahrhundert bis heute - gegeben werden."

Ich persönlich würde hier die Trennung durch Gedankenstriche bevorzugen (= Zwei Gedankenstriche stehen für das Einschieben eines Satzteiles oder ganzen Satzes, wenn dieser Einschub das bereits im Hauptsatz Gesagte unterstreichen oder näher erläutern soll.)

Was möchtest Du wissen?