Kommaregel bei Vergleich: wie, als?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aber die anderen Vögel sind trotzdem tot.
Merke:
der Hehler ist so gut wie der Stehler (auch in anderen Zusammenhängen).

Als Anstifter gehört der Meister getadelt, nicht die Schüler.
Für so etwas haben wir einen Begriff: Befehlsnotstand.

Dazu kommt: seit wann sollte man sich anders benehmen können, wenn keiner zuguckt? Das ist eine sehr bedenkliche Regel. Hätte der Junge etwa richtig gehandelt, wenn er die Tötung an einem jedermann zugänglichen Ort vorgenommen hätte?

Grammatisch hast du recht:
wie ist hier eine Konjunktion, die einen Nebensatz mit eigenem Prädikat einleitet, der untergeordnet ist und deshalb ein Komma erfordert.

Ein "wie" innerhalb eines Satzes verbindet Satzteile von derselben Ordnung und wird daher nicht durch eine Komma abgetrennt.

Bei als ebenso.

Der Mann ist viel schneller** wie** der kleine Hund

........als der kleine Hund, nicht wie.

Und Kommas werden unter anderem bei eingeschobenen Nebensätzen gesetzt. Also auch in deinem dick markierten Satz.

Nun, da der Meister seinen Schülern gezeigt hatte (Nebensatz Anfang), wie ehrbar und weise dieser Junge war (Nebensatz Ende), baten alle mit Tränen in den Augen um Vergebung.

Deine "Regel" ist leider viel zu einfach, weil das Wort "wie" sehr viele verschiedene Funktionen und Bedeutungen hat.

".. wie ehrbar diser JAunge war" z.B. ist ein NEBENSATZ, udn muss DESHALB mit Komam abgetrennt werden.  Aus demselben Grnd muss eien Komma in Deinem "Keller-Satz" gesetzt werden.

Der Mann  ist viel schneller als der Hund. ("wie" ist hier eindeutig falsch. ).

"als der Hund" ist genauso wie  "wie der Hund"  aber ist kein Satz - deshalb KEIN Komma.

Es gibt einen "einfachen Vergleich" ohne Komma und einen Vergleich wo ein Verb drinne steckt. Das ist dann wie ein Nebensatz... "...wie ich"... einfacher Vergleich.. ".. wie ich es nicht besser könnte" .. mit Verb, Kommt ein Komma hin.

Du hast ein Beispiel ganz am Anfang genannt... "wie" und "als".

Bei Vergleichen ist immer etwas "genauso ... wie" oder "anders als..."

Der Mann ist viel schneller** ALS** der kleine Hund. Nicht genauso schnell "wie" sondern schneller "als"....

Immer wenn es nicht gleich ist, dann "als" verwenden.
Größer , kleiner "wie" ist immer falsch... größer als ist richtig. Genausogroß wie... weil es gleich ist.

Was Nebensätze im Allgemeinen angeht... es gibt nur etwa 8 verschiedene im Deutschen... dafür einmal auf Wikipedia schlau machen... das können die besser erklären als ich. (besser als...) Ich hatte nur eine vier in Deutsch auf einem Gym.

Mario

Der mann ist viel schneller WIE der hund???? Was soll das heißen? ALS benutzt man bei unterschieden und WIE bei gleichheit. Wenn du kein ausländer bist solltest du dies aber schon durch dein natürliches sprachgefühl erkennen

tommy40629 18.05.2017, 12:05

Wie man sieht, habe ich es nicht erkannt.

Kommt aber zu meinen Lernkarten, wann man wie oder als nimmt.

Danke!!!!

0

Erst mal ist in

"Der Mann ist viel schneller** wie** der kleine Hund"

das "wie" süddeutscher Dialekt und muss eigentlich
"als" heißen.

In

"Nun, da der Meister seinen Schülern gezeigt hatte, wie ehrbar
und weise dieser Junge war, baten alle mit Tränen in den Augen um
Vergebung."

ist der "wie"-Satz kein Vergleich. Es ist ähnlich wie
so ein Satz:

"Ich zeige dir mal, wie man es machen muss".

Das heißt auch nicht, dass ich damit vergleiche,
wie man es nicht macht.


Nun, da der Meister seinen Schülern gezeigt hatte, wie ehrbar
und weise dieser Junge war, baten alle mit Tränen in den Augen um
Vergebung.

Nein, das ist kein Vergleich.
Das ist schlicht ein Nebensatz, den du z.B. auch so formulieren könntest:

Er hatte ihnen gezeigt, in welch hohem Maße dieser Junge weise und ehrbar war.


Der Mann ist viel schneller** wie** der kleine Hund.

Aua.

tommy40629 18.05.2017, 11:48

Ok, ich habe mit diesen eingeschobenen Nebensätzen ständig Probleme.

Wäre der hier vorliegende eingeschobene Nebensatz immer noch ein Nebensatz, wenn Subjekt oder Prädikat fehlten?

Oder anders: Eingeschobene Nebensätze sind immer Sätze mit Subjekt und Prädikat.

Mein einziger Fehler in diesem Text war nämlich:

... baten alle, mit Tränen in den Augen, um Vergebung. 

Das ist aber kein eingeschobener Nebensatz, da Subjekt und Prädikat (ich sehe zumindest keins) fehlen.

Richtig oder falsch??

0
latricolore 18.05.2017, 11:58
@tommy40629

Stimmt.

Kleiner Tipp:
Ersetze die "unsichere" Formulierung durch andere, dann wird's klar(er). :-)

Er ging langsam / pfeifend / mit einem Lächeln im Gesicht / mit Tränen in den Augen nach Hause.

3
Nashota 18.05.2017, 12:01
@tommy40629

Nun, da der Meister seinen Schülern gezeigt hatte, wie ehrbar und weise dieser Junge war, baten alle mit Tränen in den Augen um Vergebung.

(Subjekt) Wer oder was bat um Vergebung? alle

(Prädikat) Was wurde getan? es wurde um Vergebung gebeten

0
Spielwiesen 18.05.2017, 12:03
@tommy40629

.. baten alle, mit Tränen in den Augen, um Vergebung.

da handelt es sich eher um eine Hervorhebung, die syntaktisch nicht nötig ist. Man kann das gleiche auch völlig ohne Kommata ausdrücken.

0
tommy40629 18.05.2017, 12:12
@Spielwiesen

.. baten alle, mit Tränen in den Augen, um Vergebung. 

da handelt es sich eher um eine Hervorhebung, die syntaktisch nicht nötig ist. Man kann das gleiche auch völlig ohne Kommata ausdrücken.

Kann oder muss man das ohne Kommata ausdrücken.

0

Was möchtest Du wissen?