Komma oder nicht ( Deutsch )?

4 Antworten

Stilistisch wäre wertvoller:

Jetzt müssen wir – wahrscheinlich – dank Max unser Handy um 21:00 Uhr abgeben.

Jetzt müssen wir (wahrscheinlich) dank Max unser Handy um 21:00 Uhr abgeben.

"Wahrscheinlich" ist ein Füllwort und ein Hoffnungwort. Das lässt man in einem guten Deutsch weg. Rede nur von Tatsachen, nicht von Wahrscheinlichkeiten!

Eine bessere Formulierung wäre: "Wir müssen um 21:00 Uhr unser Handy abgeben. Max hat uns dort hineingeritten."

Uhrzeiten immer mit ":00" ergänzen. Das ist offizielle Norm.

Ein Komma macht man immer dort, wo eine Pause erwünscht ist. Ein Beispiel: "Ich gehe, naja, also heute Mittag auf den Markt, also vielleicht." Oder: "Ja, OK, also ich weiß nicht, das Wetter ist so schlecht, also wirklich schlecht."

Einspruch:

  1. Es kommt darauf an, wo man beim Sprechen Pausen einlegt. Bei einer kurzen Pause würde ich ein Komma setzen, bei längerer einen Gedankenstrich. Auf diese Weise kann man entweder "wahrscheinlich" hervorheben, aber auch "dank Max" oder "wahrscheinlich dank Max". Es kommt darauf an, wie es gemeint ist.
  2. Warum sollte man Wahrscheinlichkeiten, also Vermutungen weglassen? Das Wort "wahrscheinlich" kann man auch in gutem Deutsch verwenden.
  3. Ich weiß nicht, was bei Uhrzeiten offizielle Norm ist, bin aber der Meinung, dass man die Minutenangabe "00" im fließenden Text weglassen sollte. Früher war im Deutschen zwischen Stunden- und Minutenzahl nur ein Punkt üblich. Durch die Globalisierung ist die Schreibung mit Doppelpunkt hinzugekommen. Die Schreibung mit einem Punkt ist deshalb aber nicht falsch.
0

Jetzt müssen wir wahrscheinlich dank Max unser Handy um 21 Uhr abgeben.

Kein Komma.
Es ist dort weder eine Aufzählung ohne "und" noch eine Apposition vorhanden.
Es ist auch nur ein Prädikat da, daher ist es kein Satzgefüge.
Statt "dank" wäre wohl besser "wegen" zu nehmen. Das hat aber nichts mit der Zeichensetzung zu tun. Auch wäre "unsere Handys" treffender, wenn ihr alle zusammen mehr als ein Handy habt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

In diesem Satz brauchst du kein Komma. Das ist ja ein einheitlicher Satz.

Ein Komma kommt hautsächlich zwischen Haupt- und Nebensatz, in einen Satz mit und/oder, wenn das Subjkekt gewechselt wird, und bei der Apposition.

Da ist kein Komma nötig oder sinnvoll.

Das ist ein stinknormaler Hauptsatz.

Woher ich das weiß:Beruf – ehem. Lehrer für Deutsch, Mathematik, Kunst, Sachkunde

Was möchtest Du wissen?