Komma bei Substantiv + „und um“

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe es in der Schule so gelernt, dass man vor "und" ein Komma setzten kann, wenn es sich um zwei Hauptsätze handelt. Aber in dem Fall würde ich es so schreiben: "Er gebraucht die Wendung als Schlagwort und um für Aufmerksamkeit zu sorgen." Was mir ganz und gar fremd ist, ist, nach dem "und" ein Komma zu setzen, nur weil danach "um" steht.

Also meiner Meinung nach ist das Komma überflüssig, wenn nicht sogar falsch.

Hoffe ich konnte dir weiter helfen und bitte darum mögliche Fehler in meiner Antwort zu korrigieren.

Danke für die Antwort. Das mit den Hauptsätzen ist noch die Rechtschreibung vor der Rechtschreibreform. Seitdem wird auch dann kein Komma vor "und" gesetzt, wenn es zwei Hauptsätzen verbindet.

0
@Trevrizent

Es handelt sich NICHT um zwei Hauptsätze, sondern um EINEN HS plus NS - siehe meine Antwort !!

pk

0

Wieso ist hier eigentlich von zwei Hauptsätzen die Rede ??

Es handelt sich um einen angeschlossenen Final-Nebensatz (Zweck, Absicht), der durch Komma vom HS getrennt wird.

Dass es sich des Weiteren um einen erweiterten Infinitiv handelt, ist hier nur sekundär wesentlich.

(Ich beziehe mich auf die neuesten Interpunktions-Regeln - DUDEN 2006 - , die übrigens mit Rechtschreibung NICHTS zu tun haben !!)

pk

Die Begründung „Nebensatz“ reicht nicht aus. Obwohl kein finites Verb enthalten ist, führt der Duden solche „Anschlüsse“ zwar tatsächlich unter der Rubrik „Nebensätze“. Allerdings nennt er hier z.B. auch reine Infinitivanschlüsse; diese müssen aber nicht durch ein Komma getrennt werden müssen.

Da du dich auf den Duden berufst, solltest du gesehen haben, dass der oben beschriebene Fall bei der Zeichensetzung nicht unter Nebensätzen, sondern unter „Infinitivgruppen“ steht. (Wörtlich: „Infinitivgruppen werden durch Komma abgetrennt, wenn sie 1. mit (… ) „um“ eingeleitet werden“.) Deshalb ist der erweiterte Infinitiv hier natürlich wesentlich.

Und daher bin ich ja auch zu dem Schluss gekommen, dass in meinem Beispiel das Komma stehen müsste. Zu diesem Schluss kommst du (als einziger der Antwortenden) ebenfalls. Würdest du es auch an der selben Stelle setzen, also NACH dem „und“?

Wie andere schon richtig geschrieben haben, liegt auch eine Aufzählung vor, welche durch „und“ verbunden wird. Dies bewirkt meiner Meinung nach aber nur, dass das Komma nicht vor dem „und“ stehen darf. Es bleibt für das Komma also eigentlich nur die Stelle, die ich vorgeschlagen habe.

0

Kein Komma im ersten Satz wegen "und"

Nein.

Es ist eine Aufzählung zweier Dinge, verbunden durch das "und".

Was möchtest Du wissen?