Komisches Weingefühl - sind das Depressionen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Eine Depression ist ein langanhaltender, tief in Dir sitzender Schmerz, den Du äußerlich nicht bestimmen erklären kannst, d.h. es braucht keinen äußeren Impuls, Du dürfest einfach so anfangen zu weinen. - So wie Du das beschreibst (wenig nachdenklich, melancholisch usw. - ist das keine Depression).


Vieles ist oberflächlich in den Medien (der Bericht über Tsunami-Opfer, die obdachlos geworden sind wird abgelöst von freudestrahlenden Fußballspielern; Krieg von dem Grinsen des Moderators ("und nun zum All"). Ich würde sagen, es ist gesund, sogar gut, dann zusammenzuzucken und zu überlegen, ob man weinen sollte. Wenn Du hingegen auch weinen willst, obwohl keine traurige Nachricht käme (Nachrichten sind meistens traurig), würde ich hingegen mein Zucken oder Zappeln überdenken.

Ich finde Nachrichten immer grausam. Lese daher ausschließlich, weil ich das Grinsen nicht ertragen will, auch das schnelle Hin-und Herspringen nicht - von Furchtbarem zu scheinbar Erfreulichem, völlig Unvergleichlichem. Nach einigen Nachrichten muss ich mich zurückziehen und nachdenken, nicht weiter mit Reizen überflutet werden.

Das würde ich nicht Überreaktion nennen, sondern angemessen beim Nachrichtensehen und -lesen. Nimm´Dir dann ein bisschen Ruhe, wenn Du magst. Du verdrängst Dein Gefühl, weil Du es unnormal findest ("nach 10 Sekunden verfliegt es wieder"), Du kannst es aber auch zulassen.

Das könnte eine mögliche Interpretation sein. Du bist vielleicht noch kein von den Medien vergifteter Mensch, sondern kannst noch mitdenken und fühlen. Nachrichten tun weh, wenn man darüber nachdenkt.

So intensiv wie du durch deine Gefühle belastet wirst, zeigt deutlich dass es dir an natürlicher Abgrenzung fehlt. Eine Therapie ist sicher sinnvoll und nötig. LG

Also, ich bin kein Arzt, das mal vorweg. Für mich liest es sich wie ein allgemeiner Weltschmerz. Ich kenne dies aus eigener Erfahrung, aber auch von anderen Menschen, die ich in meinem Leben so kennen lernen durfte.

Du bist auf jeden Fall ein sehr sensibler Mensch. Wir werden so zugemüllt von dem Medien, das die meisten Menschen überhaupt nur wenig Mitgefühl bei Nachrichten von Katastrophen etc. mehr entwickeln können.

Grundsätzlich sehe ich es so, das jede geweinte Träne Ausdruck eines tiefen Gefühlslebens ist und nicht gleich eine Depression. Es könnte evt. schon eine werden, wenn du dir kein Ventil für deine Traurigkeit suchst, das ist schon möglich, denn emotional sensibel bist du ja.

Wichtig ist, diese Gefühle nicht zu unterdrücken, denn gerade das fördert eine Depression, bei der du dann irgendwann nmur noch Leere und eigentlich gar nichts mehr fühlst. Also, lass deinen Tränen und deiner Traurigkeit freien Lauf.

Ich bin auch so eine Mimose und heule oft rum. Mir tut das aber sehr gut, denn danach, fühle ich mich besser. Ich fühle mich dadurch auch nicht depressiv, sondern sehr lebendig.

Außerdem ist nun mal nicht alles witzig und schön auf diesem Planeten. Hör einfach auch mal in dich hinein?

Denkst du du bist depressiv? Bist du antriebslos und kannst nur noch heulen, oder hast du auch Freude am Leben?

Es gibt einiges was du tun kannst um Mißstände in der Welt zu ändern. Dafür musst du kein Held werden und groß raus kommen, sondern einfach bewusster werden.

Dies kann dir Kraft geben. Finde heraus, was dich wirklich traurig macht. Manche Dinge kann man auch nicht ändern, das ist leider so. Da gilt es dann auch eine Gelassenheit zu entwickeln. Auch eine Aufgabe bei der Bewusstwerdung!

Ich bin jedenfalls nicht dafür immer gleich alles in Krankheiten zu kategoriesieren.

Wir Menschen sind nun mal alle unterschiedlich und gerade das macht es doch auch so spannend.

Alles Gute auf deinem Weg :)

Schau doch mal hier auf dieser Seite http://www.zartbesaitet.net/ Es gibt einfach auch Menschen, die hochsensibel auf gewisse äußere Umstände reagieren. Da kannst du auch so einen Test machen und mal schauen was dabei heraus kommt.

0
@solarislaluna

Genau das wollte ich auch dazu antworten. Ich hab die ganze Zeit überlegt ... und mir fiel "zartbesaitet" nicht ein. Danke für diese Antwort DH Gibts dort nicht auch einen Test, den man machen kann? Oder war das auf einer anderen Seite. Ich hatte auch mal einen solchen Test gemacht. Willkommen im Club :) Nikadya

0
@solarislaluna

Genau das wollte ich auch antworten DH , mir ist nur "zartbesaitet" nicht mehr eingefallen. Den Test hatte ich auch mal gemacht. Hat mir sehr geholfen. Willkommen im Club :) Nikadya

0
@Nikadya

Sorry, der Text war erst nicht erschienen, da hab ich ihn nochmal geschrieben ...

0
@Nikadya

Kein Problem ;) Ja auf der Seite zart besaitet gibts auch einen Test. Bin auch erst wieder durch die Frage von Julefb auf das Thema gekommen, nachdem ich geantwortet hatte. Willkommen im Club und Danke ;)

0

das ganze hatte ich auch mal,bis ich dann richtig angefangen habe zu weinen,ich ging zum Arzt und der Sagte mir ich habe Depri das aus einen Burn out Syndrom stand,er verschrieb mir eine Therapie. Der Arzt entnahm mir noch Blut um auszuschließen das es was mit der Schilddrüse zu tun hat Daher könnte es auch kommen,am besten gehst mal zum Arzt und lässt dich mal gründlich Untersuchen. Lasse es nicht anstehen nicht da es noch schlimmer wird. Alles Gute!

Vielleicht ist es auch dein Unterbewusstsein. Das du das hier geschrieben hast zeigt nur, das es dir unangenehm ist und du versuchst dich dagegen zu währen. Jemehr man sich gegen etwas körperliches wehrt, desto stärker tritt es auf. Ich würde fast behaupten, dass sich das Thema von alleine regelt, wenn Du es einfach zulässt ohne dich dagegen zu wehren.

Also, bei mir ist es so dass wenn ich Nachrichten schaue und es was schlimmes passiert.. dann bekomme ich auch so ein Gefühl.. wo das schlucken schwerfällt etc.. oder wenn was schlimmes passiert.. Hier handelt es sich wirklich nur darum dass wir zu sentimental sind mitfühlend und symphatisch.. wir fühlen mit anderen mit..

Es passiert bei mir aber auch manchmal.. dass wenn ich jetzt z.B mit meinem Partner streite oder ähnliches.. und es nicht zu einem Ende kam.. also wenn ich Sachen die mich bedrücken nicht verarbeiten konnte, passiert das auch dass mir einfach mal so aus heiterem Himmel mal die Augen feucht anlaufen und ich so ein Gefühl habe am Hals, wie kurz vor dem Weinen..

Überlege mal.. gibt es was in deinem Unterbewusstsein, dass dich bedrückt du aber unbewusst unterdrückst.. bist du derzeit unzufrieden mit deinem Leben.. solche Sachen musst du für dich selber klarstellen und es abschliesen..

Zumindest ist es bei mir so..

LG

Guten Morgen,

zum ersten: Du bist weder depressiv, noch sentimental und schon gar eine Mimose. An einer anderen Stelle wurde hier schon gesagt: Sportverein oder andere Vereine. Wie wäre es mit einem Schützenverein. Nicht um eine Waffe in die Hand zu bekommen, sondern um zu erleben, das ein an sich schlimmes Werkzeug, auch etwas gutes entwickeln kann. Du wirst merken, das das Böse oft gar nicht so böse ist. Als zweites versuche bitte einmal in deinerVergangenheit zu graben.Es ist schwer, ich weiß das, doch währscheinlich würdest du ein Erlebnis finden, das diese Weinattacken auslöst. Oft liegt es auch bei den Eltern. Wurdest du oft getadelt, war dir dabei zum Weinen, aber du durftest es nicht zeigen. Einmal erkannt wirst auch du damit umgehen können. Noch etwas: Laß doch den Tränen freien Lauf. Du mußt dich dafür nicht schämen, du darfst ruhig weinen, ganz gleich wie alt du bist, ob männlich oder weiblich. LG Seeteufel

Diese Erscheinungen sind typisch, wenn abgespaltene, ins Unbewußte verdrängte, Gefühlsenergien sich zeigen, manifestieren, möchten.

Ich habe intensive eigene Erfahrungen damit und habe damals entschieden, den natürlichen Mechanismen in mir zu vertrauen und das Weinen möglichst immer zuzulassen.

Später haben mir Psychotherapeuten - darunter ein Primärtherapeut - bestätigt, daß ich damit meine Kindheitstraumata abgearbeitet habe.

Es gibt außer der Primärtherapie auch noch andere Therapien, die sich u.a. darauf richten, solche unterdrückten, abgespaltenen, verdrängten Gefühlsenergien wieder bewußt zu machen und sie damit als Störfaktoren aus dem Menschen herauszubringen und zur Gesundung des Menschen beizutragen.

Gelesen habe ich selbst dazu Bücher von Arthur Janov, Alexander Lowen und Gerda Boyesen. Stichworte dazu sind u.a. Bio-Energetik und Bio-Dynamik.

Das kann auch einfach chemische Ursachen haben. Mir hat es geholfen, die Pille zu wechseln und Magnesium zu nehmen.

Ich nehme keine Medikamente zu mir,auch nicht die Pille.

0
@Julefb

Magnesium hilft trotzdem. Ein Mangel ist recht häufig und kann u.a. die Nerven schwächen.

0

du solltest mal eine gesprächstherapie versuchen, damit du mit hilfe einer geschulten person herausfinden kannst, weshalb du so "nahe am wasser gebaut" bist...

es ist ja nett, wenn jemand sehr sensibel ist, doch für dich dürfte es sehr störend sein, immer wieder in tränen auszubrechen. lg

mich stört es nicht.. wieso muss man alles therapieren? Geühle zeigen ist doch etwas Positives. Leider ist es oft so dass Gefühle zeigen verpönt ist und solche Antworten kommen dabei raus.

0
@FrolleinSchulze

FrolleinSchulze Die Art wie in diesem Fall die Gefühle das Leben beeinträchtigen, ist sicher behandlungsbedürftig.

0

Nein das sind keine Depressionen! UNd das ist auch nicht unnormal

...das habe ich auch und das ist menschlich und Du bist beweitem nicht allein damit.

Im Kino - selbst bei Trickfilmen habe ich solche Gefühle regelmäßig bei melodramatischen Szenen.

Du bist ein sehr gefühlvoller Mensch.

Depression ist etwas ganz anderes und damit nicht zu vergleichen. Also kannst Dich beruhigen und scheue Dich nicht beim nächsten Liebesfilm zu heulen wenn Dir danach ist.

vielleicht suchst du dir mal ein Hobby oder gehe in einen Verein gehe unter Menschen lerne Leute kennen versuche nicht so viel zu grübeln

Ich grübel kaum,wie gesagt,das Gefühl kommt auch oft,wie aus dem Nichts und die Medien veranlassen mich eigentlich auch nicht zum Grübeln,ich lese oder sehe etwas und direkt nach ca. 1 bis 5 Sekunden taucht dann dieses Gefühl auf,ohne,dass ich vorher gegrübelt habe.

0

einerseits bist du sehr sensibel

andererseits (ohne anlass weingefühl) liegt vllt eine tiefere sehnsucht nach einer glücklichen welt dem zugrunde.heißt: du bist traurig, nicht jetzt DA zu sein.

Trink noch ein Gläschen :D Nein! Das habe ich auch manchmal! Da ist man traurig und weiß auch oft nicht warum! Melancholie ohne Ursache, vielleicht eine unbewusste Ursache! Ist aber auch nicht schlimm, heulen reinigt die Seele! PS: Mal den Teufel nicht an die Wand, nur weil du traurig bist bist du nicht depressiv-krank!

das hat sicherlich jeder mal - aber so gehäuft ist doch sehr heftig und für die betroffene auch bestimmt störend und unangenehm, lg

0
@marlylie

Man kann doch oft traurig sein! Das sind doch viele und doch sind es keine gefährlichen Depressionen!

0

Tink noch ein Gläschen, wenn eins nicht hilft ein zweite. Morgen drei usw. Es ist nicht gegen ein Gläschen Alkohol zu sagen, nur nicht um Frust abzubauen. In solchen Situationen ist Alkohol oft der Anfang vom Ende.s

0

Bei den vielen und guten (aufschlussreichen) Antworten fehlt es mir sehr schwer,die hilfreichste Antwort auszuwählen!!!

Was möchtest Du wissen?