Komisches Schlafwandeln/Ohnmacht?

4 Antworten

Dieser Thread ist zwar schon ein wenig alt, aber ich möchte trotzdem mal von meinen Erfahrungen berichten, da sie erst vor drei Tagen statt fanden und fast die selben waren..., mit nur kleinen Abwandlungen. Ich bin um ca. 23.00 Uhr ins Bett und auch gleich eingeschlafen....aufgewacht bin ich um 01.05 Uhr in der Badewanne....das Wasser (lauwarm) lief, ich war noch angezogen (Nachtwäsche) und das Licht war im Bad war aus!!! Gott sei Dank war der Stöpsel in der Badewanne nicht verankert, sonst hätte ich wohlmöglich ertrinken können...... Ich weiß bis heute nicht, was das gewesen sein könnte, denn ich kann mich null erinnern, wie ich in die wanne gekommen bin......

Das kann alles mal passieren. Meine Tochter (13) hat im Schlaf schonmal ihre Schuhe angezogen und ist dann wieder ins Bett gegangen. Morgens dachte sie, es hätte ihr einer einen Streich gespielt. War aber nicht. Mach dir keine Sorgen, das geht auch wieder weg.

vielleicht bist Du zu schnell aufgestanden - das kann mit dem Blutdruck /Kreislauf zusammen hängen ... vielleicht mal einen Arzt aufsuchen, um sicher zu sein !

Schmerzen beim Ejakulieren und Urinieren

Hallo an alle, ich brauche Hilfe! Seit frühester Jugend plagt mich ein Problem:es brennt beim Ejakulieren.

Es hatte auch vor dem ersten Samenerguss geschmerzt und zwar immer dann, wenn eine durchsichtige, schleimige Flüssigkeit heraus kam vermute das es sich um die Gleitflüssigkeit handelt). Es war eher durchsichtig, nur leicht milchig und es kam auch nur sehr wenig raus. Dafür aber SEHR kräftig und stoßweise. Das weiß ich deshalb noch so genau, weil jeder Stoß sich wie ein Messerstich durch die Harnröhre anfühlte (jausa!).

Als 12-jähriger war ich noch zu schüchtern um darüber zu sprechen. Erst mit 16 ging ich dann zum Urologen. Dieser wusste auch nicht weiter, stellte aber eine Vorhautverengung fest. Darauf hatte ich mich dann beschneiden lassen, aber danach war immer noch alles beim Alten. Der zweite Urologe wollte bei mir einen Abstrich machen, kam aber mit der Nadel nicht weit genug und musste dann abbrechen (hab wohl zu laut geschrien, weil es wie Hölle wehtat). Danach hatte ich erst mal keine Lust mehr mich unter Messer oder Nadeln zu legen.

In den folgenden Jahren schwankte der Schmerz. Eine Zeitlang war er echt zu ertragen. Auch habe ich festgestellt, dass es hilft nach dem Ejakulieren zu Laufen, Bewegen oder pinkeln (lenkt vermutlich ab). Ach ja da gibt es da einen Schmerz, bei dem ich nicht ganz sicher bin ob dieser schon immer da war.

Und zwar gibt es beim Ejakulieren ein Stechen im unteren Rücken. Es sind immer die zwei links und rechts neben dem Steißbein. Dieses Stechen ist mir vor einigen Jahren aufgefallen (war da wohl am schmerzhaftesten). Von diesen Zwei Punkten geht auch jeweils ein Schmerzstrang nach vorne Richtung Penis, hört aber vorher auf.

Heute - 10 Jahre später – hat es plötzlich angefangen beim Pinkeln stark zu brennen. Da sind bei mir erst mal die Alarmglocken angesprungen. Sofort bin ich zum best bewerteten Urologen im Umkreis von 40 km gestürmt und hab mein Ejakulat und Urin untersuchen lassen. Beides negativ :( also keine Keime, Erreger, Pilze etc.

Dies hatte angefangen, nachdem ich eine besonders schmerzhafte Ejakulation hinter mir hatte. Dazu muss ich jedoch sagen, dass nichts rausgekommen ist. Stattdessen ist etwas (vermute das Ejakulat) spürbar die Harnröhre runter geflossen. Auffällig war dabei, dass es sich heiß angefühlt hat.

Gespürt habe ich dies von der Mitte des Schafts bis zur Eichelspitze (rausgekommen ist jedoch nix). Seit dem brennt es immer genau an dieser Stelle beim Pinkeln in der Harnröhre. Das Brennen nimmt auch nicht mit der Zeit ab. Obwohl ich mich seit dem ersten mal (ca. 2 Monate) schon etwas dran gewöhnt habe. Es brennt auch weniger, wenn ich viel auf einmal pinkle (immer viel trinken!). Bemerkenswert ist, dass wenn sehr wenig Urin in der Harnröhre ist, es sehr stark brennt (sehr ärgerlich beim Schlafen!).

Eine Verengung der Harnröhre schließt der Urologe aus, da ich (nach meiner Angabe) einen sehr starken Strahl habe (kann im Wald bis auf Kopfhöhe pinkeln). Auch sind aus mein

...zur Frage

9 järige schläft bei Papa im Bett, guckt im beim pinkeln zu, fasst in an den hintern

Hallo, bin seit einem Jahr mit einem Mann zusammen. Seine Tochter 9 Jahre kommt jedes zweite Wochenende. Hatte bis dato kein eigenes Zimmer sondern schläft immer bei Papa oder Mama im Bett. Haben ihr eins gemacht, leider hat mein Freund es in dem 1 jahr gerade mal geschafft es durchzusetzemn dass sie an einem Tag am WOchenende es probiert für 2-3 stunden dort alleine zu schlafen, dann kommt sie rüber, um am 2. tag darf sie direkt gleich mit zu uns ins bett. Ich finde das nicht in Ordnung. Kindesmutter aber schon. Des weiteren finde ich es auch nicht in Ordnung wenn er sich bückt in Schlafhose dass sie in den seine Hinternkimme fasst. oder Wenn er am Feldweg pinkelt sie sich driekt davor stellt und guckt sich genau den penis an und macht kommentare dazu. von wegen kommt ja wenig raus oder du hast einen schlitz davorne etc...Finde es auch nicht in Odnung das sie zum beispielt sagt in deiner neuen jacke siehst du erst so aus wie ein assozi**, dass macht man doch nicht gegenüber seiner eltern?? oder fi** dich sagen. Es ist ansonsten ein liebes mädel. Hat mir am anfang in den bauch geschlagen weil sie angst hatte ich könnte schwanger sein, aber habe immer gedacht es ist ein kind, ok, das wird schon, sie ist eifersüchtig...aber sie ist sogar eifersüchtig wenn sie hört das wir essen gehen, dann kommt, das ist dumm, kocht doch. dabei geht sie mit uns doch genauso essen.Was denkt ihr?! ALso ich bin ganz anders erzogen worden und bin kurz davor mich deswegen zu trennen. ich finde das mnicht normal und teilweise eklig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?