Komischer Unterschied bei Ebook und Buch!?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ebook ist bestimmt nicht gekürzt. Wozu auch, ob das Papierbuch jetzt 100 oder 1000 Seiten hat ist unterm Strich für ein ebook unerheblich.

Ich weiß zwar nicht genau, wie es bei einem Kindle e-book (Amazon) ist, aber es dürfte ähnlich wie beim epub sein.

Bei epub ist es folgendermaßen: Eine gewisse Anzahl (als Beispiel mal 1000) von Zeichen (also Buchstaben, Leerzeichen, etc.) sind 1 Seite. Also ob die Schrift jetzt extrem groß ist oder nicht ist egal. Dadurch wird gewährleistet, daß die Seitennumerierung unabhängig von der Schrift- oder Displaygröße ist. Damit ist das Lesegerät egal, ein bestimmter Text den man sucht ist dann als Beispiel immer auf Seite XX, egal ob das Display groß oder klein, die Schrift groß oder klein ist. Die Zeichenzahl ändert sich ja nicht.

Und nur um das noch mal deutlicher zu machen: Auf meinem ebook-Reader werden unten immer die Seitenzahlen angezeigt. Da steht dann beispielsweise 239/345, also Seite 239 von 345. Wenn ich dann eine Seite umblättere, dann steht da immer noch 239, weil am Seitenende die 1000 Zeichen noch nicht voll waren.

Und, um es noch deutlicher zu machen: Ich hatte vorher einen anderen ebook-Reader, der war noch einfacher gemacht. Bei den ersten Geräten war es üblich, daß die Seitenzahl seitlich neben dem Text stand. Allerdings stand die Zahl dann da, wo die 1000 Zeichen voll waren. Das war dann mal oben, mal in der Mitte, mal im unteren Bereich, je nachdem wo halt die Seite zu Ende war.

Hier mal ein Bild aus dem Netz, auf dem man diese Seitenzahl gut sieht.

ebook Seitenzahlen - (Buch, Ebook, e-book)

Der Unterschied dürfte sich daraus ergeben, dass man ein ebook (movi, ebpub) nicht mit einer Printausgabe (InDesign) vergleichen kann. Beide haben ihre eigenen Formate mit unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten, woraus sich dann natürlich auch ein veränderter Umfang ergibt. Solltest du dich getäuscht fühlen und deine Sorge berechtigt gewesen sein, so weise den Verlag (über dessen Homepage) oder den Autor (dessen Homepage, Facebook etc.) oder in Form einer Rezension auf den Grund deiner Verärgerung hin. In der Regel wird dir der Verlag (falls es sich um einen seriösen Publikumsverlag handelt) dann aus Kulanz den Buchpreis - nach Rücksendung - erstatten. Bei einem Self-Publisher sind Negativrezensionen doppelt unerfreulich und bewahrt weitere Käufer vor einer Enttäuschung.

Gregmaster1000 13.03.2014, 20:55

Nein ich hab mich nur gewundert. Es liest sich verdammt schnell. Ich glaube es ist tatsächlich gekürzt, denn öfters habe ich *** solche drei Punkte hinter einem Absatz. Danach könnte man meistens noch Text vermuten, aber schätzungsweise eher undbrauchbarer...also ich hatte einmal eine stelle wo der Hauptcharakter bei jemandem zuhause war. Das wichtige, also die Gespräche und alles war vorhanden, nur wie er wieder nach Hause kommt wurde nicht erzählt :) Aber an sich finde ich es nicht schlimm :)

0

Üblicherweise ist die Seitenzahl beim Ebook größer, da auf einem üblichen 6-Zoll-Bildschirm nicht soviel Text dargestellt wird, wie auf einer "normalen" Roman-Buchseite, die ja fast die doppelte Fläche hat. Ich habe selbst nur ein einziges Beispiel, ein Buch das ich in Papier (903 Seiten) UND als Ebook (837 Seiten) besitze, beide haben also etwa gleich viele Seiten, allerdings lese ich Ebooks mit kleinerer Schrift.

Bei dir ist der Unterschied unerklärlich hoch, vielleicht ist das Ebook tatsächlich eine gekürzte Fassung, das müsste dann allerdings auch ausgewiesen sein.

Wie kommst du darauf, dass das ebook 283 Seiten hat? Bei Amazon wird die Kindle Ausgabe mit 358 Seiten angegeben, das wären sechs Seiten mehr als die broschierte Ausgabe...

Gregmaster1000 13.03.2014, 20:56

Ja stand bei mir auch, aber meine App sagt 283 :D Und das kommt vom Tempo auch gut hin.

0

Was möchtest Du wissen?