"Komischer Anfall" in der Nacht. Könnte das Zeichen von Diabetes sein?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, mit Diabetes hat das nichts zu tun. Eine Unterzuckerung, wie Du sie bei anderen erlebt hast, äußert sich zunächst mal mit innerer Unruhe, Schwitzen, Flattrigkeit, Heißhunger auf Süßes - bevor dann schwerere Erscheinungen wie Desorientiertheit, Verwirrung, Muskelkrämpfe und Bewusstlosigkeit einreten. Schluckauf gehört mit Sicherheit nicht zu den Diabetessymptomen.

Eine Unterzuckerung tritt in den meisten Fällen bei insulinpflichtigen Diabetikern auf: durch Injektionsfehler, Verwechslung von Insulin, falsche Berechnung von Broteinheiten, vergessene Mahlzeiten nach der Spritze - ja, gibt es auch - , ungewohnte körperliche Betätigung, Alkoholgenuss.

Irgendetwas war halt auch etwas mit mein Bein, ein zucken oder zappeln, aber halt nur das, wo vor ca. 5 Monaten operiert wurde. Gut, dann bin ich mal beruhigt. Das schluckauf kam bestimmt von Cola, vermute ich einfach einmal. Danke nochmal. Ich habe diese Muskelkrämpfe un die Bewusstlosigkeit etc. schon bei anderen erlebt. 

0
@CBA123ABC321

Das Zucken / zappeln des Beines deutet auf eine neurologische Ursache hin, der Schluckauf auf einen zu gut gefüllten Magen.

0

Quatsch. Ist kein Diabetes.

Wegen deinem Bekannten/Verwandten, erzähl ihm/ihr mal von einem CGMS.
Er/Sie scheint nämlich ziemlich schlecht eingestellt zu sein.

Zum CGMS: Das ist ein Sensor den man am Bauch trägt, dieser sendet alle 5min den Blutzuckerwert an ein extra Gerät.
Auf dieses schaut man dann einfach drauf und weiß seinen BZ-Wert.
Man muss dann nur noch einmal alle 12h manuell messen um das Gerät zu kalibrieren.

ich würde mir nicht so grosse gedanken machen, aber falls es öfters vorkommen sollte würde ich vlt. einen Arzt aufsuchen ? Vlt hast du ja in der Nacht eine falsche bewegung gemacht oder sonst was.

Falsche Bewegung kann ich ausschließen. Ich hatte zwar einmal in der Nacht Probleme, weil ich mal beim Essen über die Stränge schlug, aber damals waren es fürchterliche Krämpfe im Bein, daher dachte ich, dass das wieder etwas mit den Essen zutun hat. Ich pass eigentlich auf, aber hatte gestern wieder nicht aufgepasst und da ist es passiert. Ich kenne einige Diabetiker  und weiß daher, wie sich einer verhalten hat, während dieser in der Nacht z. B. Unterzucker hatte, daher mache ich mir auch Gedanken. 

Möchte nicht unbedingt diese  Krankheit auch noch haben.

0

Ich denke eher weniger dass du eine Diabetis hast. Aufjedenfall würde ich mal einige tage beobachten ob du in der Nacht nochmals solchen Anfall hast, wenn ja -> zum Arzt. Gute Besserung :)

0

Ich habe eine erectile dysfunction- Hilfe?

Letztens hatte ich eine lange Nacht und trank sehr viel. Seit 1-2 Tagen ist der kleine sehr faul. Ich habe sch*ss, ob es bleibt oder nicht. Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Kann man von Menschen die Diabetes ( Typ 1 oder 2 ) haben angesteckt werden?

Sind Diabetes Bakterien oder Virus ( Infektion ) ?

...zur Frage

Diabetes mit 15?

Hallo Ich bin 15 und ca. seit einer Woche habe ich ständig Durst. Ich muss auch öfters auf die Toilette als früher. Auch in der Nacht muss ich seit einer Woche immer 1 oder 2 mal auf die Toilette. Sonst habe ich aber keine Diabetes-Symptome. Was könnte ich haben und was soll ich tun? Danke

...zur Frage

Cannabis gegen Epileptischen Anfall?!

hallo community,

vor circa einem Jahr wurde bei mir eine leichte Epilepsie diagnostiziert. Unter leicht ausgeprägt versteht man bei mir das der Anfall wircklich in einem gewissen Maße provoziert werden muss damit er auftritt .D.h. Alkoholkonsum, wenig Flüssigkeitaufnahme,langes wach bleiben , sogenannte Flackerlichter wie discolichter zum beispiel ...Bisher hatte ich 2 Anfälle welche beide jeweils genau durch diese sachen provoziert wurden. Nachdem ich eines Abends/Nachts bei einer Veranstaltung mit einer ziemlich krassen Lichtershow war ,war ich am nächsten morgen im bus auf dem weg zur schule auf einem auge fast "blind". Ich sah da sozusagen für eine gewisse Zeit nur schwarz was immer mal wieder "aufflackerte". Im nachhinein stellte sich heraus, dass ich sehr knapp vor einem Anfall stand, was ,mein Arzt bejahte.

Bei meinem ersten Anfall saß ich mit einer Freundin die halbe nacht vor dem Computer. Man beachte..wir haben nichts alkolisches getrunken ..Der Anfall kam am am Frühstückstisch . Dann bei dem 2. Anfall habe ich zugegebener weise ein wenig mehr provoziert. Ich feierte mit der Familie meines Freundes den Geburtstag seines Opas. Und da Alkohol in seiner Familie...sag ich mal..zum guten Ton gehört...trank ich auch das ein oder andere Bier, 2 Schälchen Bohle und einen kurzen.. doch wach blieben wir trotzdem "nur" bis 2 ..was ja eigentlich noch im Rahmen ist. Ich weis das ich in dieser Hinsicht mehr auf mich achten muss als andere und Leichtsinnigkeit mich schnell mit einer halben Woche Krankenhaus bestraft, doch ..Ich bin Jung ..und möchte in Zukunft schon gern mal feiern gehen oder vielleicht einfach mal "die sau raus lassen" . Was nicht bedeuten soll dass ich fürs hirnlose Komasaufen bin.NEIN. Absolut nicht ..doch will ich mir den Spaß nicht komplett verbieten..und betrachtet man die Tatsache das die bisherigen Provokationen "ausgereicht" haben , dann macht es mich ein wenig traurig ..vorrausschauend..Ich nehme keine Medikamente habe aber ein Notfallmedimanent naja komm ich zu meiner eigentlichen Frage...Seit mich eine Gelegenheit dazu gebracht hat Gras zu rauchen , habe ich mich natürlich auch damit auseinander gesetz . Halt informiert über das wichtigste und bin (schon länger) für mich zu dem Entschluss gekommen das Gras an und für sich ,und natürlich im Maße , nichts schlechtes ist. Und da ich privat zur zeit mehr als genug Sorgen und Probleme habe seh ich diesen Genuss als Möglichkeit den Alltagsmist mal zu "vergessen", Ab zu schalten .. Wie dem auch sei. Seit letzer Recherche und einem Komentar meiner Mutter und meinem Vater stieß ich im Internet auf etliche Seiten auf denen von Studien welche die positive Wirkung von thc auf Epileptiker und ihre Anfälle untermauerten die Rede war. Demzufolge würde mich jetzt interessieren ob sich mein Anfallrisiko verringern würde wenn ich weiter gelegentlich ( und nur auf Ausnahms-Basis und nicht auf "hey-was-machen-wir-heute?" "Ehm-keine-Ahnung..lass-erstmal-einen-rauchen"-basis) kiffen würde .

...zur Frage

Symptome oder Anzeichen von Diabetes?

Hey Leute, Ich habe seit Wochen Symptome für Diabetes . Bin ständig Müde, muss immer auf Toilette und trinke enorm viel . Letzte Nacht habe ich 5 Liter getrunken . Ich versteh meinen Körper grad nicht und bitte um dringende Antwort. Sollte ich meinen Blutzucker mal messen lassen ?

...zur Frage

Wie verhindert man das ständige Unterzuckern in der Nacht bei Diabetes?

Hi,

hört mal mein Onkel leidet an Typ 1 Diabetes und ist seit einiger Zeit ständig in der Nacht unterzuckert, was ihm logischerweise den Schlaf raubt. Ihm geht es zwar noch gut, aber ich würde ihm gerne helfen!

Hat jemand ein Tipp wie man das verhindern kann? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?