Komische Vorstellung Tot zu sein?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, ich hatte das als Kind oder Jugendliche auch oft. Einmal dieses Fallen ins Nichts, wo ich schreckhaft aus dem Schlaf hochgeruckt bin. Und dann diese Vorstellung, dass das Leben einfach weitergeht, wenn ich nicht mehr da bin. Wie grauenhaft war das. Ich hab immer versucht, nicht daran zu denken.

Heute bin ich ein paar Jahrzehnte älter und finde den Tod nicht mehr schlimm. Es war nur das Ich, dieses Ego, was Angst hatte, nicht mehr zu sein. Denn für ein Ego gibt es nichts Schlimmeres, als in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden oder zu sein. Es braucht einen Sinn und der sollte nicht aufhören zu existieren.

Du "spielst" jede Nacht Tod und das ist nicht schlimm, oder? Dieser Funke in Dir, der den Unterschied macht zwischen Leben und Tod, der ist ewig. Leben ist ewig, nur Du eben nicht. Das zu realisieren, das kann auch Freiheit bedeuten, denn was sollte Dich einschränken, wenn Du weißt, dass Nichts ewig zählt, dass Nichts wirklich eine Bedeutung oder einen Sinn hat. Genau dieses Wissen könnte Deinem Leben einen Sinn geben. Tu, was Du träumst, dann gibt es später kein Hätte, Würde, Wäre.... Und der Tod wird willkommen sein. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkUnicorn2000
02.11.2015, 13:57

wow danke dir. Ich finde es toll wen jemand so optimistisch ist wie du. Die vorstellung zu sterben hat nun ein ganz anderes gesicht.

0

Was möchtest Du wissen?