Komische Gefühle wie verloren, angst, nie wieder umkehren zu Gott?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich versuch es mal so zu formulieren: Du kannst Gott nicht verlieren, weil Gott ein Teil deiner Selbst ist. 

Wenn Gott das Meer ist, bist du die Welle an der Oberfläche, die glaubt, dass sie alleine ist. Betrachtet man aber das Meer, dann ist die Welle immer ein Teil des Ozeans - sie kann gar nicht getrennt von ihm sein. 

Jenseits aller Religion bist du definitiv ein Teil des Ganzen, was wir Gott nennen und kannst niemals verloren gehen. 

Du kannst dich als Mensch verirren, du kannst Fehler machen, aber der göttliche Teil in Dir wir stets ein Teil des Ganzen sein.

Es steht nicht umsonst geschrieben: "Fürchtet euch nicht."

Bist du VL Christ ? Niemand würde sowas rrinschreiben 

0
@IsaacAnonym

Nein, ich bin kein Christ - Etablierte Religionen haben leider die Tendenz, den Gläubigen vom Ungläubigen zu trennen und ihn zu verdammen oder ihn wenigstens als von Gott getrennt zu betrachten. Das ist kein Weg für mich.

0
@Semana

Das stimmt nicht Gott würde sowas nie tuhen, denn nicht um sonst tragen vielen Menschen denn Namen christ, allein nur wegen Christus und er sagt selbst: Lukas 6:37 Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammet nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebet, so wird euch vergeben.

0
@IsaacAnonym

Lukas spricht hier einen wichtiges Grundgedanke an - aber egal, wie lange sich Menschen Christen nennen, bisher haben sie es dennoch nicht wirkliche geschafft, diesem Satz gerecht zu werden. 

Ich lehne den Christus-Kult als eine der damaligen verbreiteten Sündenbock-Religionen ab. Es mag ein starkes Zeichen sein, wenn jemand sagt, ich sterbe für eure Sünden, damit ihr erlöst werdet - aber damit stehen wir nach menschlichem Konzept ewig in der Schuld desjenigen, der da gestorben ist und dieses Gefühl der Schuld bringt mich persönlich nicht weiter. Es hat auch für mich etwas sehr verstörendes, wenn Gott-Vater den Gott-Sohn töten lässt, damit Gott-Vater einen Grund hat, die Menschen vor der Verdammung zu retten. Dieses Konzept lehne ich ab. 

Meiner Meinung nach ist unser Selbst unsterblich. Wenn wir Fehler in der Liebe machen, schaden wir uns selbst und müssen lernen, diese Fehler zu überwinden. 

Es gibt z.B. den Brahma-Mythos, in dem das universelle Selbst mehr über sich selbst erfahren wollte und sich in unzählige Teile aufsplitterte, damit diese das materielle Leben erfahren können. Zu diesen Teilen gehören auch die Menschen und alles, dem Leben innewohnt. Das Leben (und damit auch wir) sind göttlichen Ursprungs und werden unweigerlich zu Gott zurückkehren. Eine Verdammnis ("Wegsein" von Gott) erlegen wir uns selbst auf und kann von Natur aus nur "temporär" sein.

0

Wieso glaubst du dann noch und versuchst es zwanghaft. Vielleicht ist es auch der beste weg Atheist zu werden, glaube mir. Nur weil ich zum Beispiel nicht an Gott glaube bin ich nicht unglücklich und glaube in die Hölle zu kommen. Kann doch niemand beweisen das es sie gibt!
Ich fühle mich sogar freier ohne Religion, ich kann Fehler machen ohne um meine Seele bangen zu müssen. :)

Ich kann nicht Atheist sein weil ich selbst über zeugt bin das es Gott gibt. Von Gott höre nur gute Sachen und er ist nicht gegen mich obwohl ich so viele male Blödsinn tuhe. Ich weiß genau das man glücklich sein kann auch ohne Gott aber nicht immer besonders wenn es uns schlecht gibt es jemanden der sich um uns sorgt.

Es ist irgendwie komisch ich sollte normale weise kein glauben mehr besitzen aber dennoch habe ich sie. Aber trotzdem danke das du mich unterstützen wolltest :)


0

Religion ist eine schlechte Bezeichnung mit Gott zu haben er will eine realistische beziehung mit ihm. 

Ich sehe so viele glückliche Christen und ihre liebe ist für mich nicht normale besonders wenn sie alles verloren und dennoch glücklich sind. 

Deshalb bewundere ich Gott auch 

0

Ich bin nicht gläubig aber ich rede auch nicht schlecht über eine Religion. In der Bibel steht "Schaue unter einen Stein und dort werde ich sein". Meine Interpretation davon ist einfach dass du niemals den Glauben verlieren solltest und fest an dem halten solltest was du möchtest. Und wenn es Gott wirklich gibt glaube ich nicht dass er Menschen die gut sind, nur um in den Himmel zu kommen, unbedingt in den Himmel lässt. Es ist nunmal kompliziert und auch jemanden zu töten kann gut sein wenn du dadurch jemanden rettest, beispielsweise. Obwohl du nicht töten sollst. Rede einfach mit ihm, denn nur er und deine Intuition können dir deinen Weg zeigen.

Schaue unter einen Stein, wo steht denn das kapitel : vers ? Niemand kann ins Paradies gehen wenn er es nicht abnimmt wie ein Kind sagte gott. 

Denn das reich kann sich niemand verdienen. 

Und ich will niemanden umbringen sondern lieben wie er es tut. 

Naja ich bin schon sehr kompliziert, Hauptsache das du mir geschrieben hast hab vielen dank :) 

0

Es ist immer hin besser mit ihm zu leben auch wenn es ihn nicht gib bzw denn wenn wir eines Tages sterben habe ich das ewige leben aber wenn ihn es nicht gibt kann ich mich dann nicht aufregende weil ich tot bin aber im Gegensatz wenn wir nicht leben mit Gott und Gott existiert dann kann man schon das größte befürchten aber wenn es ihn nicht gibt dann ist ja egal 

0

Hey.

Sieht aus als hättest du ein sehr klares Bild im Kopf, was denn genau Gott ist bzw sei. Liebe das Leben, die Natur, die Liebe, all das woraus wir bestehen, das ist der Weg zu (oder eigentlich mit) Glück.

Was die Leute reden muss dich nicht jucken, du bist du und kannst selbst "wahrnehmen", so finde selbst heraus, was für dich Gott oder Teufel bedeutet.

Du hast Angst? Angst ist ne Notlösung, aber keine konstante kluge Einstellung. Fürchten tut man (bzw ich) doch nur die Angst selbst. Ob nun Gott dich hasst oder liebt, liebe dich und du bist zu viel mehr fähig!
Ja zu ganz ausserordentlichem, auch dich zu ändern!

Mit liebem Gruss

Sati

Hab vielen dank :) VL hast du recht ich liebe mich viel zu wenig VL liegt es daran das ich mich nicht verändern kann. 

Eine Frage zu dir, es ist ziemlich spät warum schreibt ihr mir um diese Uhrzeit und nicht später ☺

0
@IsaacAnonym

Du entscheidest ob du kannst, und du kannst jedesmal aufs Neue entscheiden, falls das eine Frage war!

Manchmal komm ich hier rein und guck mir die obersten Fragen an, ich schreib dann wenn ich da bin :D Und warum? Ja warum leben wir und warum sehen wir? Ich habe Freude daran, deswegen, genauer weiss ich das auch nicht :D

Ich finde das Wie meist wichtiger als das Warum. (;

Mach doch heute etwas was du schon lange nicht mehr gemacht hast, dir aber früher sehr viel Spass gemacht hat (;

0
@Satiharu

Haha okay ja da gib ich dir recht VL bin ich zu faul für Veränderung .. Das muss sich andern danke nochmals :)

1
@IsaacAnonym

Faulheit ist kein Freund, es hindert einen so vieles zu erreichen, was man eigentlich hätte können! Wirst du sehen wenn du sie ablegst.

(:

0

Was möchtest Du wissen?